Playoffs der Niederländischen Meisterschaft

21.05.2004 – Wie im letzten Jahr fanden die Playoffs zur Niederländischen Meisterschaft im Enschede statt, wenn auch nicht wie damals im Spielcasino, sondern in einer Bibliothek. In den Niederlanden folgt nach dem regulären Ablauf der Saison ein Playoff unter den vier Erstplatzierten um die Mannschaftsmeisterschaft, wobei der Tabellenerste sich seinen Gegner fürs Halbfinale wählen darf. VastNed Rotterdam suchte sich ING/ESGOO Enschede aus. Ein Fehler, wie sich im Nachinein heraus stellte. Jeroen van den Belt war in Enschede und weiß mehr.Turnierseite des NL-Schaakbond...Bericht und Fotos aus Enschede...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Playoffs zur Niederländischen Meisterschaft in Enschede
Von Jeroen van den Belt

Auch im letzten Jahr wurden die Playoffs um die niederländische Mannschaftsmeisterschaften in Enschede gespielt, und zwar im Casino von Enschede. Wer mag, kann hier noch einmal meinen Bericht nachlesen. In diesem Jahr fand die Veranstaltung in einer Bibliothek statt.


Loek Van Wely und Vladimir Chucholov


Zu einer gut sortierten Bibliothek gehört auch Fritz7 in der Ausleihe

Gestern wurden zunächst die Halbfinals espielt: VastNed Rotterdam gegen ING/ESGOO Enschede und HSG Hilversum gegen ZZICT Breda. VastNed Rotterdam stand am Ende der Saison an der Tabellenspitze und nach den Regeln der Niederländischen Mannschaftsmeisterschaften durfte das Team sich deshalb den Gegner im Halbfinale wählen. Da ING/ESGOO fast immer Vierte werden, war es nicht verwunderlich, dass sich VastNed Rotterdam ING/ESGOO als Gegner aussuchte. Die beiden anderen qualifizierten Teams,  ZZICT und HSG bildeten damit logischerweise die zweite Paarung.

Überraschenderweise konnte ING/ESGOO aber dann im Halbfinale VastNed Rotterdam schlagen. ZZICH gewann mit 6:4 gegen HSG. Das Finale lautet also ING/ESGOO gegen ZZICH Breda. Breda gewann dieses klar mit 8,5:1,5.
Finale

Bd. ZZICT Breda ING/ESGOO Enschede 8½-1½
1. Van Wely, Loek (GM, NED, 2651) Lemmers, Oscar (IM, NED, 2379) 1-0
2. Chuchelov, Vladimir (GM, BEL, 2593) Koster, Ramon (NED, 2258) 1-0
3. Van den Doel, Erik (GM, NED, 2599) Hausrath, Daniel (IM, GER, 2452) 1-0
4. Timman, Jan (GM, NED, 2576) Feygin, Michail (IM, UKR, 2471) ½-½
5. Van der Wiel, John (GM, NED, 2526) Kroeze, Frank (FM, NED, 2384) ½-½
6. Hoogendoorn, Joost (FM, NED, 2377) Hoffmann, Michael (IM, GER, 2444) 1-0
7. Werle, Jan (IM, NED, 2438) Spoelman, Wouter (NED, 2249) 1-0
8. Delemarre, Jop (IM, NED, 2464) Bolwerk, Peter (NED, 2280) 1-0
9. Cuijpers, Frans (IM, NED, 2489) Schebler, Gerhard (IM, GER, 2471) 1-0
10. Blees, Albert (IM, NED, 2389) Bitalzadeh, Ali (NED, 2229) ½-½



Mr. Groothuis is
t der Teammanager of ING/ESGOO


Timman und Seirawan im Gespräch


Timman informiert sich


 


Friso Nijboer


Daniel Stellwagen


Frank Kroeze aus Enschede


Ian Rogers lebt wie Yasser Seirawan zur Hälfte in den Niederlanden


Ljubomir Ljubojevic


Fehlt noch: Brett Eins


Loek kam wie immer erst, nachdem die Uhren schon angestellt waren.




Roland Schmaltz


Jan Timman


Luc Winants


Yasser Seirawan






Zwei Charakterköpfe: Seirawan und Ljubojevic
 

 

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren