Polen gewinnt Länderkampf

22.07.2012 – Der Erfolg in der fünften und letzten Runde des Freundschaftskampfes zwischen der polnischen und der deutschen Frauennationalmannschaft in Gladenbach kam zu spät. Zwar gewannen die deutschen Damen das letzte Match mit 3-2, aber den Länderkampf verloren sie trotzdem mit 11,5-13,5. Matchwinnerin des letzten Tages war Hanna Marie Klek, die in der letzten Runde als Einzige gewann und mit einem Gesamtergebnis von 2,5 aus 5 ein gelungenes Debüt in der Nationalmannschaft feierte. Die erfolgreichste Punktesammlerin bei den Deutschen war Tatjana Melamed mit 3,5 aus 5, bei den Polinnen erzielten Monika Socko und Klaudia Kulon (Bild) das beste Ergebnis. Beide holten 3,5 Punkte aus 5 Partien.Offizielle Wettkampfseite..., Ergebnisse..., Melanie Ohmes Wettkampftagebuch...Zum Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Ergebnisse der 5. Runde:

M. Michna K. Kulon 0,5:0,5
T. Melamed M. Socko 0,5:0,5
M. Ohme K. Szczekowska-Horowska 0,5:0,5
E. Levushkina J. Worek 0,5:0,5
H. Klek K. Toma 1-0


21.07. - 5. Runde
Von Melanie Ohme


Gruppenbild mit Damen

Siiiieeeeg! Endlich! In der letzten Runde schaffen wir es endlich die polnische Mannschaft mit 3-2 zu besiegen. Matchwinner ist Hanna Marie, die sich über eine tolle Leistung bei ihrem ersten Nationalmannschaftseinsatz freuen kann.

Ihre Partie heute war zwar nicht fehlerfrei aber trotzdem eine starke Leistung. Mit Weiß konnte sie sich in der Eröffnung einen leichten Vorteil sichern und diesen dann nach und nach vergrößern. Zwischendurch hätte Schwarz bei genauem Spiel das Blatt wenden können aber so kam es nicht und Hanna Marie konnte am Ende durch einen taktischen Trick die Partie endgültig für sich entscheiden. Insgesamt kommt Hanna Marie auf 2,5 Punkte und ein ordentliches Elo-Plus.

Alle anderen Paarungen gingen heute Unentschieden aus. In Martas Partie war zunächst nicht viel los. Die Stellung war geschlossen und keiner konnte so recht in das gegnerische Lager vordringen. Als sich dann ein paar Figuren tauschten, wurde es doch noch spannend, da beide Seiten plötzlich über einen Freibauern verfügten. Die Computereinschätzung entfernte sich jedoch fast nie von der Remisbreite… Auch Marta kommt am Ende des Turniers auf 50%. In einigen Partien wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen, weshalb sie mit dem Ergebnis vielleicht nicht 100%ig zufrieden sein wird.

Unsere Punktegarantin Tatjana ließ uns auch heute nicht im Stich. Gegen Monika Sockokonnte sie ohne Probleme Remis halten und sich ihre 3,5 Punkte sichern. Tolle Leistung Tatjana!

Ich konnte auch heute nicht zu meiner Form finden und kann mit meinem halben Punkt eigentlich recht zufrieden sein. Im Mittelspiel verlor ich etwas den Faden und fand mich bald in einer sehr unangenehmen Position wieder. Kurz vor der Zeitkontrolle übersah ich eine taktische Möglichkeit meiner Gegnerin und musste mit einer Qualität weniger weiterspielen. Zum Glück spielte meine Gegnerin sehr ungenau, sodass ich bald Gegenspiel erhielt. An einer Stelle hätte ich sogar auf Gewinn spielen können, dafür hätte ich aber einen stillen Zug finden müssen. Ich bin mit meinen 1,5 Punkten natürlich nicht besonders zufrieden, vor allem da ich in den ersten beiden Runden so deutlich auf Gewinn stand. Naja, solange es zur Olympiade dann besser läuft…


Melanie Ohme

Lena stand eigentlich das gesamte Mittelspiel über schlechter, war aber nie in ernsthafter Verlustgefahr. Am Ende konnte keine Seite mehr gefahrlos Gewinnversuche unternehmen und man einigte sich auf Remis. Auch Lena ist wahrscheinlich mit ihren 1,5 Punkten nicht total zufrieden. Aber sie ist echt eine der besten Verliererinnen die ich kenne und ich habe es glaube ich noch nie erlebt, dass sie nach einer Partie schlechte Laune hatte. Deswegen wird sie sich auch über ihre ärgerliche Niederlage von gestern nicht lange den Kopf zerbrochen haben.

Insgesamt haben wir zwar das Match mit 11,5 - 13,5 verloren, wir haben aber trotzdem nicht unter unseren Erwartungen gespielt. Ich denke, dass wir alle dazu gelernt haben und dass der Länderkampf eine gute Vorbereitung auf die Olympiade war. Vielleicht werden wir ja im nächsten Jahr nach Polen eingeladen, wo wir uns dann revanchieren können. Oder wir gewinnen einfach das Blitzturnier :-).

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren