Premiere auf schach.de: Schweizer System Turniere

20.06.2002 – Schachfreunde aus vielen Ländern waren im offiziellen Turniersaal des Fritz-Servers zusammengekommen, um den zweiten Programmtest für Schweizer System-Turniere zu verfolgen und zu ermöglichen! Mit 62 Teilnehmern war dieses Turnier – berücksichtigt man die Enttäuschung der vergangenen Woche – gut besucht. Das Turnier wurde mit der Bedenkzeit 3+0 gespielt. Diese im richtigen Leben eher ungewöhnliche Bedenkzeit erfreut sich auf dem Server großer Beliebtheit. Eine gute Gelegenheit, das System bei einer relativ hohen Rundenzahl zu testen, ohne dass Rochade Kuppenheim Konkurrenz fürchten muss. Wer hat gewonnen?

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Mit Rücksicht auf die Beteiligung jugendlicher Teilnehmer begannen wir fast pünktlich mit nur wenigen Minuten Verspätung. Mit Spannung erwarteten wir die Auslosung und den Beginn der zweiten Runde, den Zeitpunkt, an dem in der Vorwoche der große Crash auftrat. Aber diesmal lief alles glatt durch. Die Paarungen wurden korrekt ermittelt und die zweite Runde begann.

In den nächsten Runden gab es dann erfreulich wenige Probleme. Die wenigen Probleme, die auftraten, hatten nicht mit dem Programm zu tun, sondern mit Verbindungsproblemen einzelner Teilnehmer. Da es sich um ein zügiges Blitzturnier handelte, war ich hier mit dem Neustart der Partien sehr zurückhaltend. Im Zweifel wurde eine Partie remis gegeben.

Reden wir ein bisserl über Sport. Die Spitze war von Beginn an heiß umkämpft und wechselte häufig. Schnell kristallisierte sich heraus, dass keiner der Teilnehmer durchmarschieren würde. Heute musste jeder Federn lassen. Am Ende war es dann doch wieder – fast – ein Ensemble der üblichen Verdächtigen, welches sich an der Tabellenspitze einfand. Hier die Tabellenspitze:

1.

tobyj1

10,5/13

 

2.

Kobra

9,5/13

 

3.

Jaakko

9,0/13

48,50

4.

Bullmover

9,0/12

47,75

5.

Janus

8,5/13

 

Vor weiteren 57 Teilnehmern. Für die ersten vier gibt es Preise, die kurzfristig an die Gewinner versandt werden.

Erfahrene Leser von Tabellen werden hier zunächst einmal stutzen. Bullmover hat nur 12 Partien, wie kommt das? Dazu später mehr. Seit wann gibt es ¼ - Punkte bei Buchholz? OK, dies ist ein kleiner Fehler, den unser Programm noch hat. Mit der Feinwertung gibt es noch Ungereimtheiten, aber dies werden wir kurzfristig lokalisieren und lösen.

Und wieso hat Bullmover nur zwölf Partien? Nun, er ist einer der neuen Stärken unseres Programms zum Opfer gefallen. Unmittelbar vor der Auslosung überprüft das Programm, ob alle Teilnehmer im Turniersaal sind. Ist dies nicht der Fall, so wird der Spieler als „Bye“ behandelt – und bekommt natürlich keinen Punkt. Kommt er später zurück, so berücksichtigt ihn das Programm wieder bei der Auslosung und das Turnier kann fortgesetzt werden ohne dass es zu einer Beeinträchtigung des Turniers kommt.

Für Teilnehmer mit Verbindungs- oder PC-Problemen ist dies eine deutliche Ver­besserung. Sie können, ohne dass der sportliche Verlauf des Turniers gravierend beeinflusst wird, schnell ihren PC rebooten oder die Verbindung neu aufbauen und verpassen – wenn überhaupt – nur eine Runde.

Alles in allem: ein gelungener Test. Wir sind nun in der Lage, das Schweizer System flächendeckend einzusetzen und es wird in Zukunft bei unseren offiziellen Turnieren zum Einsatz kommen. Erstmals heute Abend, wenn Stephan Dieckerhoff zum 3+0 Blitz am Donnerstag Abend einlädt. Wir sind uns sicher, dass unsere Turniere nach Schweizer System auf dem Server für die Teilnehmer der Beginn einer wundervollen Freundschaft ist.

Martin Fischer


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren