Premiere: Das 1.Volme-Open

15.08.2006 – Namensgeber des Volme-Opens ist der gleichnamige Nebenfluss der Ruhr, etwa 50 km lang und zur Hälfte im Stadtgebiet von Hagen. Auf dem Weg dorthin, durchquert der Fluß auch den Ort Schalksmühle, Schauplatz des 1.Volme-Opens, das hier vom 25. bis.27. August stattfinden wird und die Spieler der Region auf die kommende Mannschaftssaison vorbereiten soll. Schalksmühle klingt so ähnlich wie ein Gelsenkirchener Vorort und so ist auch hier die regional bekannte Veltins-Brauerei als Sponsor aktiv geworden. Hoffentlich keine Verwechslung. Bekanntestes Schalksmühlerin ist nämlich  Lisette Cramer, alias "Kiepenlieskeken" und nicht Rudi Assauer. Mit dem Ort Plettenberg hat man übrigens eine der NRW-Schachhochburgen in unmittelbarere Nachbarschaft, so dass man sich wohl keine Sorgen über den Verwendung der gelieferten Veltins-Produkte machen muss. (Foto: Anfahrt auf der Volme) Turnierseite... Mehr über Schalksmühle...Vorbericht...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

1. Volme-Open
Premiere vom 25. bis zum 27. August

Am 25. August ist es soweit: Die Premiere der Volme-Open des SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid wirft ihre Schatten voraus. Der Schachclub 1959 Schalksmühle/Hülscheid erhofft sich mit einem neuen Turnierformat einen neuen Akzent für den Schachsport im märkischen Südkreis/Südwestfalen setzen zu können. Und eben dazu hofft der Verein bei der Premiere auf viele Teilnehmer, so dass der Anfangsschwung mitgenommen werden kann und sich das Turnier irgendwann als fester Bestandteil im Terminkalender der Schachspieler in der Region etabliert.



Den Volme-Open liegt die Idee zu Grunde, ein Turnier anzubieten, bei dem die Schachspieler kurz vor dem Saisonbeginn im Wettkampf mit Spielern der in etwa gleichen Spielstärke ihre Form überprüfen können. Deshalb hat der SC 1959 bewusst darauf verzichtet, ein "normales" Open nach Schweizer-System auszuschreiben. Vielmehr soll jeder Teilnehmer ein Rundenturnier mit fünf Partien (1. Runde Freitagabend ab 18 Uhr, zwei Runden am Samstag, zwei Runden am Sonntag) spielen können, bei dem jede Partie eine Herausforderung und einen Prüfstein für ihn darstellt. Große Leistungsunterschiede zwischen den Konkurrenten sollen - anders als in den ersten Runden im Schweizer-System - vermieden werden.



Anders als bei Open-Turnieren nach Schweizer-System ist natürlich auch die Preisgeld-Ausschüttung gestaltet. Pro Gruppe gibt es für den Sieger 80 Euro zu gewinnen, für den Zweitplatzierten 40 Euro. Die übrigen vier Spieler haben immerhin noch die Hoffnung, bei der Tombola einen Sachpreis zu gewinnen. Das Preisgeld soll allerdings - das ist die Turnieridee - ohnehin eine eher untergeordnete Rolle spielen. Der größere Anreiz soll für den Aktiven sein, sich in einem reizvollen Rahmen effektiv für die neue Saison "warmzuspielen".

Als Termin hat der SC 1959 das letzte August-Wochenende gewählt. Das hat den Vorteil, dass auf die Schachspieler, die über das Wochenende in Schalksmühle bleiben, ein interessantes "Rahmenprogramm" wartet. Das Sommerfest in der Gemeinde bietet buntes Kirmestreiben im Ortskern (zu Fuß in drei Minuten erreichbar). Dazu an jedem Abend Live-Musik auf dem Rathausplatz. Am letzten August-Wochenende ist in Schalksmühle etwas los. Wer es beschaulicher mag, der kann in den Spielpausen aber auch einen Besuch an der idyllisch gelegenen Glörtalsperre vorziehen. Für jeden Geschmack ist an diesem Wochenende in Schalksmühle etwas dabei.

Anmelden zum Turnier sind auch online möglich. Die komplette Ausschreibung zum Turnier ist zu finden auf der Turnierhomepage unter www.volme-open.de

Thomas Machatzke
 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren