Romain Edouard gewinnt Echternacher Schnellschach Open

24.06.2010 – Der junge französische Großmeister Romain Edouard wiederholte seinen Vorjahreserfolg und gewann am vergangenen Wochenende das Schnellschach Open von Echternach (Luxemburg). Knapp 300 Schachfreunde hatten sich beteiligt, darunter auch viele Titelträger, von denen Yuri Drozdovskij Erster der Elosetztliste war. Am Ende hatte jedoch erneut Eduard Romain aus Differdange nach sieben Siegen und zwei Remis die Nase vorn. Zweiter wurde Klubkollege André Istratescu, Dritter Alexander Berelovich. Gerd Densing berichtet. Turnierseite...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Romain Edouard überragender Gewinner des 17. Echternacher Open in Luxemburg
Von Gerd Densing


Echternach aus der Ferne...


...und der Nähe


Das Rathaus


Zum Turnier


Stilvolles Ambiente


...im Spiegelsaal spielen die Topspieler

Am letzten Wochenende (19.-20.6.) fand in Echternach die 17. Auflage des vom örtlichen Schachclub „de Sprenger Echternach“ ausgerichteten und sehr beliebten Schachopens statt. Der Modus blieb zu den letzten Jahren unverändert, sodass in 9 Runden nach Schweizer System mit 45 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie viele interessante, aber vereinzelt auch sehr anstrengende und nervenaufreibende Schachpartien gespielt wurden.

Wie auch in den Vorjahren fanden nahezu 300 Spieler aus Deutschland und den „BENELUX-Ländern“, aber auch aus weiter entfernten Ländern den Weg nach Echternach. Die schöne Stadt mit südländischem Flair liegt in der kleinen luxemburgischen Schweiz, einer touristisch sehr reizvollen Region des Großherzugtums.

Durch die Spieler aus vielen Nationen, insbesondere weiter angereiste Großmeister und Internationale Meister ist das Schachopen ein sehr internationales Turnier und eines der größten, bekanntesten und am stärksten besetzten Schnellschachopen im Herzen Europas.

Neben den Berufsschachspielern kommen regelmäßig viele bekannte Amateurspieler aus der Luxemburger Turnierszene als auch aus dem Ruhrgebiet nach Echternach.





So stellte der mit dem Echternacher Schachclub seit Jahren befreundete Schachverein „Schwarz Weiss Oberhausen“ auch dieses Jahr erneut die meisten Turnierteilnehmer und gewann somit zum 3. Mal in Folge diesen Sonderpreis für den zahlenmäßig am stärksten vertretenen Verein, womit der Wanderpokal nun endgültig in Oberhausen verbleibt.


Yochanan Afek


Jansa gegen Afek


Hammes gegen Haub


Berelovich


Istratescu


Berelovich-Kritz


Henrichs und Drozdovskij


Feller mit Weiß

Nachdem das Turnier im Jahre 1994 mit wenigen Teilnehmern, im Wesentlichen Spieler aus Luxemburg als größere Stadtmeisterschaft startete, hat das Open kontinuierlich an Beliebtheit gewonnen und weit über Luxemburg hinaus einen hohen Bekanntheitsgrad und erlangt. Die gute Teilnehmerzahl, der gute Preisfonds, viele Ratingpreise, die idealen Spielbedingungen in der ehemaligen Abtei in Echternach mit schönem Spielgelsaal (für die 40 Spitzenbretter), die kühlen Kreuzgänge und helle gut klimatisierte Nebenräume bieten sehr schöne Turnierbedingungen für dieses traditionelle Schach-Event. Wie immer wurde für das leibliche Wohl bestens gesorgt und auch große Stände mit Schachbüchern, DVD’s und Spielmaterial luden zwischen den anstrengenden Runden zum stöbern ein. Die unmittelbar neben dem Turnierareal befindliche Basilika sowie der gemütliche Ortskern von Echternach mit südländischem Flair boten zudem genügend Möglichkeiten der Entspannung und Abwechslung. Die vielen Fußballfans konnten live in einem großen Raum die aktuell laufenden WM-Partien schauen.




Berend gegen Kritz (re.)

Auch 2010 fanden viele Profis den Weg nach Luxemburg. Unter den 38 Titelträgern waren 12 Großmeister und 14 Internationale Meister am Start. Viele starke Großmeister spielten in ihrer Laufbahn bereits beim Echternacher Open mit und viele Spieler der rund 300 Teilnehmer kommen regelmäßig wieder.

Während die topgesetzten früh Punkte abgaben, dominierte der Vorjahressieger, der französische GM Romain Edouard mit einem sehr guten Start mit 7 Punkten aus 7 Partien das Turnier von Beginn an, sodass er nach einem Kurzremis gegen seinen Mentor und Freund, den starken rumänischen GM Andrei Istratescu in Runde 8 und einem weiteren Kurzremis in der Schlussrunde mit 8 Punkten aus 9 Partien (ohne Niederlage) wieder eine souveräne Turnierleistung bot und völlig verdient die 17. Auflage des Echternacher Opens mit einem halben Punkt Vorsprung gewann.


Kurzremis in Runde 8


Kritz gegen Hammes


Annspannung vor der letzten Runde


Die letzte Runde

Auf den weiteren Podiumsplätzen folgten GM Istratescu und der für Echternach spielende GM Berelovic mit je 7,5 Punkten vor weiteren 4 Spielern mit 7,5 Punkten.

Die Top gesetzten GM Khenkin, Drozdovskij und Kritz verabschiedeten sich früh vom Titelrennen.

Im Seniorenbereich sind die starken Leistungen von GM Jansa, IM Boidman, IM Klundt und IM Afek zu nennen.


Die Sieger: Romain (m.), Istratescu (li.) und Berelovich


Zuschauer

Bei den Damen spielten neben wGM Elvira Berend aus Luxemburg die Schut-Schwestern aus den Niederlanden stark mit und natürlich bot auch Ekaterina Jussupow eine bemerkenswerte und hervorragende Leistung, welche mit einer Top-Platzierung (6,5 Punkte, Platz 26) belohnt wurde!


Glückwunsch an Ekaterina Jussupov

Hier die vorderen Tabellenplätze:

Rang

Teilnehmer

Titel

TWZ

Attr.

Verein/Ort

Land

S

R

V

Punkte

PktSum

GegWrt

1.

Edouard, Romain

GM

2611

 

Differdange

FRA

7

2

0

8

43½

2350

2.

Istratescu, Andrei

GM

2614

 

Differdange

ROU

6

3

0

41

2327

3.

Berelovich, Aleksander

GM

2566

 

Echternach

GER

6

3

0

40½

2315

4.

Drozdovskij, Yuri

GM

2625

 

 

UKR

7

1

1

39½

2310

5.

Sumets, Andrei

GM

2614

 

 

UKR

6

3

0

39

2358

6.

Henrichs, Thomas

IM

2482

 

SC Hansa Dortmund

GER

7

1

1

38½

2279

7.

Feller, Sébastien

GM

2593

 

Differdange

FRA

6

3

0

37½

2175

8.

Djuric, Stefan

GM

2420

 

 

SRB

5

4

0

7

39

2344

9.

Sanikidze Tornike

GM

2569

 

Differdange

GEO

7

0

2

7

39

2250

10.

Khenkin, Igor

GM

2627

 

Echternach

GER

5

4

0

7

38

2307

11.

Galdunts, Sergey

GM

2459

 

Mörlenbach

ARM

6

2

1

7

38

2273

12.

Riff, Jean-Noel

IM

2499

 

Mulhouse Philidor

FRA

6

2

1

7

37

2229

13.

Hammes, Michael

IM

2378

 

Eynatten

GER

6

2

1

7

36½

2230

14.

Morawietz, Dieter

IM

2449

 

Klub Kölner Schachfreunde

GER

7

0

2

7

36

2219

15.

Wiedenkeller, Michael

IM

2435

 

Echternach

SWE

7

0

2

7

36

2212

16.

Milov, Leonid

IM

2561

 

 

GER

7

0

2

7

35

2114

17.

Gulbas, Cemil

IM

2383

 

Ans

BEL

6

1

2

37

2274

18.

Marzolo, Cyril

IM

2452

 

Marseille Echecs

FRA

6

1

2

37

2242

19.

Kritz, Leonid

GM

2618

 

 

GER

5

3

1

36

2203

20.

Berend, Elvira

wGM

2307

w

Dudelange

LUX

6

1

2

35

2214

21.

Haub, Thorsten-Michael

IM

2517

 

Esch

GER

6

1

2

35

2191

22.

Voropaev, Gleb

FM

2280

 

 

 

6

1

2

35

2183

23.

Hautot, Stephane

FM

2417

 

Tour Ans Loncin

BEL

6

1

2

34½

2154

24.

Barthel, Ansgar

 

2209

 

SC Pirmasens

GER

6

1

2

34

2173

25.

Boidman, Yuri

IM

2413

 

Echternach

GER

6

1

2

34

2157

26.

Jussupow, Ekaterina

wFM

2174

w

SK Krumbach

GER

6

1

2

33

2124

27.

Fontaine, Pierre

 

2054

 

Herve

BEL

5

3

1

30

2034

28.

Jansa, Vlastimil

GM

2524

 

 

CZE

5

2

2

6

37

2226

29.

Alienkin, Aleksander

IM

2387

 

 

RUS

6

0

3

6

35

2248

30.

Afek, Yochanan

IM

2282

 

 

ISR

5

2

2

6

35

2206

… insgesamt 297 Teilnehmer.

Hier der Internetlink zur Turnierseite mit vollständiger Tabelle, Fortschrittstabelle, Fotos und Bericht.

Das Schiedsrichter-Team unter Leitung der erfahrenen und routinierten Schiedsrichter René Recking und Leon Muijs leistete sehr gute Arbeit und sorgte erneut für einen reibungslosen und störungsfreien Turnierverlauf.

Fazit: Es war wieder ein tolles Turnier in Echternach, vielen interessanten Partien und netten Begegnungen unter Schachspielern.

Lediglich das Wetter war dieses Jahr nur mittelprächtig, sodass dieses Jahr keine richtige Biergartenatmosphäre aufkommen wollte und auch die Siegerehrung nach vielen Jahren außen dieses Jahr im Spiegelsaal abgehalten wurde.

Weitere Informationen, Tabellen und Fotos sowie ein Archiv über die bisherigen Echternacher Open sind auf der Vereinshomepage des Ausrichters zu finden:

www.desprenger-echternach.lu


Basilika und Spiegelsaal


Die Basilika


Die Echternacher Basilika


Sonnenaufgang über Echternach


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren