Rybka und Naum führen beim stärksten Turnier aller Zeiten

31.07.2008 – Kategorie 29: Das gab es noch nie. Bei den Chess Classic Mainz fing gestern die vierte Livingston Chess960 Computer World Championship an. Hier spielen die vier stärksten Computerprogramme der Welt Chess960 gegeneinander. Geht man nach den Elo-Zahlen der Programme, gab es noch nie ein besseres Turnier. Nach sechs Runden führen nach Tag Eins Rybka und Naum die Tabelle an. So gut die Programme auch spielen - der Mensch ist nicht perfekt. Eric van Reem berichtet aus Mainz.Turnierseite Chess Classic...Mehr über Rybka...Noch mehr über Rybka...Rybka im Shop kaufen...Zum Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Der menschliche Faktor im Computerschach
Text: Eric van Reem

Rybka und Naum setzen sich nach sechs Runden an die Spitze

Gestern begann ein weiterer Höhepunkt der Chess Classic 2008: die vierte Livingston Chess960 Computer World Championship mit den vier stärksten Chess960-Engines der Welt: neben dem amtierenden Champion Rybka und Shredder, dem erfolgreichsten Programm in der Geschichte der Schachcomputer, spielten auch die Programme Naum und Deep Sjeng, die sich bei einem Turnier im ICC qualifiziert hatten.


Führt in Mainz: Rybka

Diese vier Programme liegen im Moment auch auf den Plätzen Eins bis Vier der Chess960 Computerweltrangliste. Nach dem ersten Tag führen Rybka und Naum das Feld mit 3.5/6 an, Shredder folgt mit 3/6, während Deep Sjeng 2/6 erzielte. Donnerstag wird ein weiteres Rundenturnier gespielt und die beiden bestplatzierten Programme spielen dann am Freitag das Finale.



Alle Programmierer spielen auf den gleichen Maschinen mit Quadcore- Prozessoren, aber nach einem Test der Maschinen und der Programminstallation waren die Spieler mit der Prozessorengeschwindigkeit unzufrieden. Nach der ersten Runde wussten die Spieler erst einmal nicht weiter und diskutierten, wie sie ihre Engines schneller machen könnten. Wieder und wieder maßen sie die Schnelligkeit ihrer Programme auf anderen PCs. Zum Glück fand Felix Kling, Webmaster der Rybka-Website einen Bugfix, installierte ihn auf allen vier PCs und plötzlich liefen die Computer schneller und rechneten mehr Züge pro Sekunde.


Hans-Walter Schmitt, Organisator in Mainz, führt den ersten Zug aus: 1.b3.
(Foto: Eric van Reem)

In den ersten drei Runden gab es nur Weißsiege (sechs in Folge), aber Rybka durchbrach diese Serie in der siebten Runde mit einem hübschen Sieg gegen Deep Sjeng und gewann dadurch ihr Mini-Match schließlich 2-0. Aber in den zwei Partien gegen Naum, das von Aleksandar Naumov entwickelt wurde, verlor sie (Rybka ist weiblich!) 1.5-0.5.


Vasik Rajlich, Entwickler des Rybka-Programms

In der letzten Partie des spannenden ersten Tages machte Vasik Raijlich einen Bedienerfehler: er führte auf dem DGT-Brett nicht den Zug aus, den das Programm vorgeschlagen hatte. Der menschliche Faktor im Computerschach sollte nicht unterschätzt werden! Die Spieler bemerkten den Fehler erst ein paar Züge später. Pause wurde gemacht, die Uhr neu eingestellt, danach die Partie rekonstruiert, die dann nach einer kurzen Pause weiter ging, wobei beide Programm allerdings nur noch eine Minute Bedenkzeit auf der Uhr hatten. Es gab gewisse Schwierigkeiten, die Uhr korrekt einzustellen, aber am Ende gelang es Naum, seinen Vorteil nach 130 Zügen in einen ganzen Punkt zu verwandeln.


Gespannt verfolgen Programmierer (ganz links Shredder-Programmierer Stefan Meyer-Kahlen) und Zuschauer das Geschehen.
(Foto: Eric van Reem)

"Bringt mich ins Krankenhaus, das war so irre", sagte ein erschöpfter Aleksandar Naumov gleich nachdem sein Gegner aufgegeben hatte. Die Partie war schon etliche Minuten vorüber, da zitterte er immer noch wie Espenlaub und seine Hände waren eiskalt. Die Zuschauer waren aufgeregt und applaudierten nach diesem spannenden Kampf zweier großartiger Schachprogramme.

Partien...

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren