Schachfestival in Ourense, Galicien

08.10.2009 – In den 1979er Jahren war die spanische Provinz Galicien eines der Schachzentren Spaniens, wurde dann aber von den Turnieren in Linares, Dos Hermans oder Bilbao überflügelt. Nun möchte man besonders in Ourense wieder an alte Zeiten anknüpfen und hat zu diesem Zweck Ende September nicht weniger als 54.000 Euro Preisgeld für das "Marcote Memorial Rapidplay Open" und ein zusätzliches Blitzturnier ausgelobt. Zahlreiche Spieler folgtem dem Ruf und beteiligten sich an den Turnieren, darunter auch einige Spitzengroßmeister. Vugar Gashimov gewann das Blitzturnier, während sich Julio Granda Zuniga das erste Preisgeld im Schnellturnier sicherte. Im nächsten Jahr soll es eine noch größere Neuauflage geben. Philip Adams und Hichem Hamdouchi berichten. Berichte,Tabellen, Video...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Schachfestival Galicien,
25. bis 27. September 2009, Ourense, Spanien

Von Philip Adams

In den 1970ern war Galicien eines der Zentren des spanischen Schachs und viele internationale Turniere wurden dort gespielt. In letzter Zeit stand die Gegend allerdings ein wenig im Schatten von Linares, Dos Hermanas und Bilbao, aber das Schachfestival Galicien 2009 markiert die Rückkehr bedeutender Schachturniere nach Galicien. Dieses Jahr fand das Festival im wunderschönen Ourense statt, wo in den 1970ern ein paar der stärksten spanischen Turniere gespielt wurden.

Hauptturnier war das Fernando Marcote Memorial Rapidplay Open – ein 7-rundiges Schnellturnier mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten plus 10 Sekunden Zeitzuschlag pro Zug. Danach wurde das Feld in zwei Hälften geteilt, die besten 16 und der Rest; insgesamt zehn Runden, verteilt über drei Tage. Das Turnier wurde nach einem der größten Schachförderer und Schachorganisator in Galicien benannt, der zudem noch den Verein gegründet hat, der seinen Namen trägt, und in dem so starke Spieler wie Paco Vallejo und der aufstrebende Ivan Salgado trainiert wurden. Señor Marcotes Witwe und Sohn unterstützten das Turnier mit ihrer Anwesenheit, genau wie der Präsident Galiciens, Señor Alberto Núñez Feijóo und der Präsident und der Vizepräsident des Stadtrats von Orense, Señor José Luis Baltar und Señor Moisés Blanco.

Der sehr großzügige Preisfonds von 54.000 Euro lockte ein starkes Feld an, in dem sich nicht weniger als 16 GMs befanden. Nach drei Tagen Kampf stand der Gewinner der 5.000 Euro, die der Sieger des Schnellturniers erhielt, fest: es war der bekannte peruanische GM Julio Granda. Bei den Frauen gewann die Spanierin Graciela Redondo, die der Favoritin Elena Sedina aus Italien den Preis von 3.000 Euro in letzter Sekunde wegschnappen konnte; trotzdem wird Madame Sedina über das Turnier nicht allzu unglücklich gewesen sein, denn immerhin erhielt sie den zweiten Preis von 1.500 Euro plus die 1.000 Euro, die sie im Blitzturnier gewann!

Ihr bescheiden bewerteter Berichterstatter, der einzige britische Turnierteilnehmer, konnte im Schnellturnier mit einem Ergebnis von 6 aus 10 den Veteranenpreis von 120 Euro gewinnen. Auf das Blitzturnier habe ich verzichtet, um meinem Blutdruck ein wenig Entspannung und mir einen entspannenden (und kostenlosen) Katamaran-Ausflug auf dem wunderschönen Miño-Fluss zu gönnen!

Zwar brannte die Sonne unerbittlich heiß vom Himmel, aber dafür war das Spiellokal, die großzügige Paco Paz Sportanlage, recht kühl.

Fernando Marcote Memorial Rapidplay Open

GM Granda Zuniga, Julio E 2644 PER
GM Aleksandrov, Aleksej 2639 BLR
GM Hamdouchi, Hicham 2590 FRA
GM Korneev, Oleg 2554 RUS
GM Gashimov, Vugar 2740 AZE
GM Milov, Vadim 2659 SUI
GM Cifuentes Parada, Roberto 2532 ESP
IM Ortiz Suarez Isan, Reynaldo 2517 CUB
GM Drozdovskij, Yuri 2627 UKR
GM Van Wely, Loek 2650 NED
GM Bauer, Christian
GM Salgado Lopez, Ivan
GM Agrest, Evgenij
IM Rodriguez Lopez, Rafael
IM Pena Gomez, Manuel
GM Epishin, Vladimir
GM Hernandez Carmenates, Holden
Fernandez Borrego, Pablo
IM Guerra Bastida, Diego
IM Martinez Martin, David
FM Taboas Rodriguez, Daniel
GM Hoffman, Alejandro
GM Strikovic, Aleksa
WFM Redondo Arguelles, Graciela
IM Sedina, Elena

etc. 116 Teilnehmer. Weitere Einzelheiten findet man unter http://www.galiciachessfestival.com/rapido_final.pdf

Das “Xacobeo 2010” Blitzturnier, das Samstagabend gespielt wurde, zog ein Feld von 115 Spielern an, die sich über zehn Runden mit einer Bedenkzeit von 3 Minuten + 2 Sekunden Zeitaufschlag pro Zug duellierten. Der erste Preis von 2.000 Euro ging an GM Vugar Gashimov aus Aserbaidschan.

“Xacobeo 2010” Blitzturnier

1 Gashimov, Vugar 9,5 2 Drozdovskij, Yuri 7,5

3 Van Wely, Loek 7,5

4 Bauer, Christian 7,5

5 Agrest, Evgenij 7,5

6 Hamdouchi, Hicham 7,5

7 Hernandez, Holden 7,5

8 Taboas, Daniel 7,5

9 Epishin, Vladimir 7,5

10 Korneev, Oleg 7,5

etc.115 Teilnehmer.

Zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall kam es in einer Partie zwischen GM Hamdouchi und IM Ortiz im Finale der besten 16. Die Partie begann ganz gewöhnlich, doch nachdem ein paar Züge gespielt worden waren, wies Hamdouchi seinen Gegner darauf hin, dass dessen König und Dame falsch standen. Da dies eine Schnellpartie war und bereits mehr als drei Züge gespielt worden waren, musste Ortiz die Partie mit König und Dame auf vertauschten Feldern fortsetzen und konnte deshalb nicht rochieren; er verlor.

Die finanziellen Mittel für das Turnier im nächsten Jahr wurden bereits zugesichert und gespielt wird es in der historischen Pilgerstadt Santiago de Compostela, in Verbindung mit den “Xacobeo 2010”-Feiern. Die treibende Kraft hinter dem Festival, IM Roberto Páramos, meinte: “Das Turnier im nächsten Jahr wird noch größer sein – machen Sie mit und besuchen Sie uns in Santiago!”

Turnierseite:
http://www.galiciachessfestival.com

Siehe auch:

http://chess-results.com/tnr25660.aspx?lan=2

Hier ein brutaler Kampf zwischen zwei der stärksten Teilnehmer des Schnellturniers:

Drozdovskij,Yuri (2627) - Van Wely,Loek (2650) [A57]
Fernando Marcote Open Orense, 27.09.2009

1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 b5 4.Dc2 bxc4 5.e4 d6 6.Lxc4 g6 7.b3 Lg7 8.Lb2 0-0 9.Sf3 Sa6 10.0-0 Tb8 11.Sc3 Sb4 12.De2 Db6 13.h3 La6 14.Tab1 Sd7 15.a3 Lxc4 16.bxc4 Sa6 17.Sb5 Lxb2 18.Txb2 Sc7 19.Tfb1 a6 20.Sbd4 Da5 21.Sc6 Txb2 22.Sxe7+ Kg7 23.Dxb2+ Sf6 24.e5 dxe5 25.Sxe5 Da4 26.S7c6 Sce8 27.Te1 Kh6 28.g4 Sd6 29.f4 Sfe4 30.g5+ Kg7 31.Sd7+ Kg8 32.Se7# 1-0


Das Schachfestival in Ourense
Von Hichem Hamdouchi

Galicien ist eine autonome Region mit dem Status einer historischen Gemeinschaft. Sie liegt im Nordwesten Spaniens und Hauptstadt ist der berühmte Pilgerort Santiago de Compostela.
Galicien besteht aus vier Provinzen: A Coruna, Pontevedra, Lugo und Ourense – und dort, in Ourense, fand vom 25. bis 27. September das 1. Schachfestival Galiciens statt.

Bei einem Gesamtpreisfonds von 54.000 Euro, einem Schnell- und einem Blitzturnier, hoffte man auf 600 Teilnehmer, am Ende kamen 150. Organisator Roberto Palermo und seine Mannschaft hatten mit knapper Vorlaufzeit zu kämpfen, aber waren so mutig, das Turnier dennoch auf die Beine zu stellen.

Einen Tag vor Beginn des Festivals war die erste Etappe der Spanischen Mannschaftsmeisterschaft in Lugo, das nur 100 Kilometer von Ourense entfernt liegt, zu Ende gegangen. Eine gute Gelegenheit für eine Reihe von Spitzenspielern am Turnier teilzunehmen und um den Siegerpreis von 2.000 Euro im Blitz- und von 5.000 Euro im Schnellturnier zu kämpfen.

Leider pilgerten trotz des hohen Preisfonds nur wenige Schachspielerinnen nach Ourense. Elo-Favoritin bei den Frauen war Elena Sedina, Favorit bei den Männern war Vugar Gashimov, der das Blitzturnier dann auch eindrucksvoll mit 9,5/10 gewann.

Das Schnellturnier wurde über zwei Tage gespielt und tatsächlich konnten sich fast alle Elo-Favoriten nach sieben Runden Schweizer System für das K.0.-Turnier der 16 Besten qualifizieren. Hier kam es zu interessanten Wettkämpfen, aus denen am Ende der peruanische GM Julio Granda als Sieger hervorging, nachdem er Drozdovsky, Gashimov, meine Wenigkeit und Alexandrov besiegt hatte.
Immerhin gelang gegen GM Korneev ein Sieg im „kleinen Finale“.

Abgerundet wurde das schöne Turnier durch eine hübsche Abschlussfeier, bei der es sich der Präsident Galiciens, Alberto Nunez Feijo, nicht nehmen ließ, für das Schach zu werben.
Ich bin sicher, dass das Schachfestival Galiciens nächstes Jahr wieder stattfindet und wünsche ihm ein langes Leben!

Video:


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren