Sparkassen Chess Trophy: Anand gewinnt NC World Masters, Eljanov den Deutschland Grand Prix

von Patrick Zelbel
19.07.2021 – Die Dortmunder Schachtage feierten in der vergangenen Woche einen erfolgreichen Neustart. Ohne Rochaden gewann Anand gegen Kramnik das NC World Masters. Die deutschen Großmeister setzten sich im Dortmund Grand Prix gut in Szene und auch der Nachwuchs bekam in zwei Jugendturnieren Gelegenheit sich zu beweisen. | Foto: Professor Christian Hesse eröffnet am Schlusstag/ Fotos: Christian Lünig

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

 

Pressemitteilung

Viswanathan Anand gewinnt No Castling World Masters gegen Wladimir Kramnik

Pawel Eljanow siegt im Großmeisterturnier

Nachdem Viswanathan Anand bereits in der dritten Partie die Chance hatte das Match für sich zu entscheiden, konnte er sich mit einem Sieg in der vierten Runde den Titel im Match der Weltmeister bei der Sparkassen Chess Trophy sichern. Wieder kam Anand angenehm aus der Eröffnungsphase, doch Kramnik spielte kreativ und entfachte einen Königsangriff.

Vishy Anand

Kramnik

Anand fand in der kritischen Phase die einzigen Verteidigungszüge und Kramnik musste sich so mit einem Dauerschach begnügen. Beide Spieler waren sich einig, dass der Inder den Sieg im Match der 48. Internationalen Dortmunder Schachtage absolut verdient hat. Die Zuschauer konnten alle Partien live online verfolgen und waren begeistert die beiden lebenden Legenden das innovative Schachformat spielen zu sehen.

Master Class Band 12: Viswanathan Anand

Als Viswanathan Anand auf der europäischen Schachbühne erschien, hatte er in Indien schon einige Erfolge erzielt, die indischen Jugendmeisterschaften und als Jugendlicher auch die Landesmeisterschaften der Erwachsenen gewonnen. Mit gerade einmal 14 Jahren wurde Anand 1984 für die Schacholympiade in die indische Nationalmannschaft berufen. 1987 wurde er Juniorenweltmeister, 1988 verlieh die die FIDE dem 19-jährigen den Titel eines Großmeisters.

Mehr...

Master Class Band 11: Vladimir Kramnik

Mit dieser DVD kann man am Vorbild eines der besten Spieler der Schachgeschichte und mit den Erläuterungen der Autoren (Pelletier, Marin, Müller und Reeh) lernen, wie man Partien strategisch erfolgreich anlegt, seinen Gegner auf diese Weise permanent unte

Mehr...

 

Starke deutsche Leistungen im Deutschland Grand Prix

Im parallel im Kongresszentrum der Dortmunder Westfalenhallen ausgetragenen Deutschland Grand Prix waren drei Großmeister vor der letzten Runde gleichauf. Daniel Fridman fehlte nach dem anstrengenden Turnier etwas die Energie, sodass er in der letzten Runde mit einem Remis zufrieden war. Dmitrij Kollars erhielt ein leicht besseres Endspiel gegen den in Dortmund glücklosen Andreas Heimann.

Dmitrij Kollars

Doch das reichte nicht zum Sieg und diese Partie endete ebenfalls Remis. Somit ergab sich für Pawel Eljanow die Chance auf den alleinigen Turniersieg, da er sich einen großen Vorteil im zweischneidigen Mittelspiel erarbeitete. Rustam Kasimjanow verteidigte sich hart, aber nach über fünf Stunden gewann Eljanow das Endspiel und als alleiniger Sieger das Turnier.

Pawel Eljanov

The Ruy Lopez Breyer Variation

Niemand Geringeres als Pavel Eljanov bringt Ihnen die Variante näher, die Gyula Breyer bereits 1911 entdeckte und die heute im Eröffnugnsrepertoire von Weltmeistern wie Kasparov, Kramnik, Anand oder Carlsen ist.

Mehr...

 

Dmitrij Kollars und Daniel Fridman waren insgesamt trotzdem sehr zufrieden. Fridman gab Einblicke nach der letzten Runde im Video bei Pressesprecher Patrick Zelbel:

Vincent Keymer ist durch die gute zweite Turnierhälfte erstmals auf die Marke von 2600 ELO gekommen.

Video Impressionen:

Ruben Köllner gewinnt den Sportland NRW Cup

Ruben Gideon Köllner übernahm in der Mitte des Rundenturniers für die stärksten deutschen Jugendspieler im Rahmen der 48. Internationalen Dortmunder Schachtage die Führung und gab diese nicht mehr ab. Mit 6,5 Punkten aus 9 Partien gewann er das Turnier und erzielte die zweite Norm für den Titel „Internationaler Meister“.

Ruben Köllner

Dies war nicht die einzige Norm, Alessia Ciolacu erspielte sich eine WIM Norm, schlug dabei in der letzten Runde IM Dennes Abel und freut sich über ein sattes Eloplus.

 

Die aktuelle Tabelle und alle Ergebnisse finden Sie hier:

Sportland NRW Cup - Sparkassen Chess Trophy 2021... 

Im Sportland NRW Mädchen Cup konnte Melanie Müdder mit einem Sieg gegen Tamila Trunz das Turnier souverän gewinnen. Insgesamt war das Mädchenturnier bemerkenswert kämpferisch und es gab kaum Remispartien.

 

Bilder und Berichte sind über die Turnierwebseite zu finden:

www.sparkassen-chess-trophy.de

Weitere exklusive Inhalte mit den Großmeistern auf

YouTube: Dortmund Chess Channel...

 


Patrick Zelbel ist Internationaler Meister und Bundesligaspieler für verschiedene Mannschaften in der Schachbundesliga. Er spielte auch in den Ligen von Österreich, den Niederlanden und Luxemburg Mannschaftskämpfe. Patrick Zelbel war Deutscher U10-JUgendmeister, U14-Internet-Jugendmeister und Deutscher U16-Jugendmeister. 2005 nahm er an der Jugendweltmeisterschaft teil. 2009 spielte er in der Deutschen Jugendnationalmannschaft bei Jugendmannschaftseuropameisterschaften. Patrick Zelbel ist mehrfacher NRW-Meister. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und ist Pressechef der Dortmunder Schachtage. (Foto: Eugen Kuss/ Hansa Dortmund)

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren