Spieler wegen Betrugs disqualifiziert

16.04.2008 – Beim Dubai Open wurde der iranische Spieler M. Sadatnajafi (Foto) (Elo 2288) wegen Betrugs disqualifiziert. Laut Gulf News wurde M. Sadatnajafi dabei beobachtet, wie er in seiner Partie gegen den chinesischen Großmeister Li Chao über sein Handy Hilfe von außen erhielt. Ein Freund soll die Live-Übertragung der Partien im Internet verfolgt haben und dann Zugvorschläge, die vermutlich von einem Computer stammen, per SMS in Farsi übermittelt haben. Bereits zehn Züge nach Beginn der Partie wurde der Betrug entdeckt. Chef-Schiedsrichter Casto Abundo bestätigte den Vorfall und wies darauf hin, dass alleine schon die Nutzung eines Handy verboten ist. Der Vorgang würde von der FIDE nun genauer untersucht. Im Dezember 2006 wurde bereits der Inder Umakant Sharma für zehn Jahre gesperrt, nachdem er Hilfe über ein Handy-Bluetooth-Headset, das unter seiner Kopfbedeckung versteckt hatte, empfangen hatte.Mehr bei Gulfnews...

Komodo 12 Komodo 12

Komodo gibt Gas! Die neue Version des mehrfachen Weltmeisterprogramms spielt nicht nur stärker als jemals zuvor. Mit ihrer neuen "Monte-Carlo" Version - basierend auf KI-Techniken - spielt sie auch deutlich aggressiver.

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren