taz: "Aufpasser für das Giftduell"

19.02.2009 – "Giftduell" nennt Hartmut Metz den Wettkampf zwischen Veselin Topalov und Gata Kamsky, der als Kandidatenfinale vor zwei Tagen in Sofia gestartet wurde. Angeblich soll ein Mossad-Agent auf Einhaltung der Regeln achten, denn Kamsky befürchtete offenbar, dass es in Sofia nicht mit rechten Dingen zugehen könnte. Schon in seinem ersten Anlauf auf die Weltmeisterschaft 1994 bis 1996 hatte sich Kamsky auch abseits des Brettes als "sperriger Gegner" gezeigt. Danach studierte der in die USA emigrierte Tatare Jura und verschwand für acht Jahre von der Schachbühne. In der gestrigen zweiten Partie konnte der vermeintliche Mossad-Agent Kamsky jedenfalls nicht helfen. Der Amerikaner zog nicht und kam selbstverschuldet in horrende Zeitnot. Oder hat der bulgarische Geheimdienst etwa Kamskys Finger mit Sekundenkleber am Tisch festgeklebt? taz-Artikel zum Kandidatenfinale...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren