Turmendspieltechnik

22.03.2010 – In Turmendspielen entscheiden oft kleine Feinheiten über Sieg oder Remis. Die nebenstehende Stellung aus der Partie Heinig - Prusikin von der Deutschen Meisterschaft ist dafür ein gutes Beispiel. Soll Weiß am Zug hier sofort mit 50.h4 gxh4 51.Txh4 auf eine Klärung der Lage dringen oder verfügt er über eine bessere Fortsetzung? Was meinen Sie? Die Analyse unseres Endspielexperten Karsten Müller finden Sie wie immer auf ChessBase Magazin Online, außerdem gibt's dort auch einen Nachtrag zum Endspiel Lubbe - Huschenbeth von voriger Woche. ChessBase Magazin Online...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Taktik, Eröffnungen, Endspiele und mehr bei ChessBase Magazin Online...

Soll Weiß am Zug hier sofort mit 50.h4 gxh4 51.Txh4 auf eine Klärung der Lage dringen oder verfügt er über eine bessere Fortsetzung?

Analyse Heinig-Prusikin von GM Karsten Müller...





Nachtrag zu Lubbe - Huschenbeth

Markus Lammers wies darauf hin, dass in einer Variante zum Endspiel Lubbe - Huschenbeth Schwarz ebenfalls auf Zugzwang spielen kann. Und zwar kann er in untenstehender Stellung 60...Lc5 versuchen (60...Ld2 war von Karsten Müller angeführt worden), wonach Weiß nur durch sehr exaktes Spiel remis halten kann.
Analyse Lubbe-Huschenbeth von GM Karsten Müller, ergänzt durch Markus Lammers...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren