U-16 Olympiade Gyor: Indien gewinnt Gold

von Johannes Fischer
22.12.2014 – Die U16-Olympiade im ungarischen Gyor endete dramatisch. Vor der letzten Runde lagen die Iraner in Führung, doch durch eine Niederlage gegen Ungarn fielen sie auf den dritten Platz zurück. Das gab Indien die Chance, sich mit einem klaren 3:1 Sieg gegen die Türkei die Goldmedaille zu sichern. Russland besiegte die Ukraine 3,5:0,5 und gewann Silber. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Der Spielsaal

Vor der letzten Runde der U16 Olympiade in Gyor hatten die Iraner die besten Chancen, sich die Goldmedaille zu sichern. Nach 9 von 10 Runden führten sie die Tabelle mit 16 Mannschaftspunkten und 28,5 Brettpunkten an. Auf Platz zwei folgte Indien mit ebenfalls 16 Mannschaftspunkten, aber nur 23,5 Brettpunkten. Ein Sieg gegen Ungarn in der letzten Runde und die Iraner wären U16-Goldmedaillengewinner gewesen. Doch in dem so wichtigen Kampf in der Schlussrunde versagten den Iranern die Nerven und nicht lief mehr zusammen. Iran verlor 1,5:2,5 und musste den Traum von der Goldmedaille begraben.

Mohammad Amin Tabataei, mit 8,5 aus 10 Top-Scorer der Iraner und des Turniers, nach dem knapp verlorenen Kampf.

Indiens Top-Scorer Aravind Chithambaram gewann mit Schwarz sicher und schnell.

Indien machte es besser und gewann mit 3:1 ungefährdet gegen die Türkei und sicherte sich damit die Goldmedaille.

Mit einem 2:2 gegen die Ungarn hätten die Iraner noch Silber gewonnen, doch nach der Niederlage des Spitzenreiters schob sich die russische Mannschaft, die zu einem klaren 3,5:0,5 Erfolg gegen die Ukraine kam, noch auf den zweiten Platz.

Deutschland landete nach einem 2:2 gegen Israel am Ende auf dem 11. Platz. Erfolgreichster Scorer der deutschen Mannschaft war Jan-Christian Schröder, der mit 4,5 aus 5 auf eine Elo-Performance von 2671 kam.

Endstand

Rk. SNo   Team Games   +    =    -   TB1   TB2 
1 1
 
India 10 9 0 1 18 26.5
2 3
 
Russia 10 8 1 1 17 27.5
3 6
 
Iran 10 8 0 2 16 30.0
4 5
 
Hungary 1 10 6 2 2 14 26.0
5 7
 
Canada 1 10 4 5 1 13 24.5
6 16
 
Georgia 10 5 3 2 13 24.0
7 14
 
Belarus 10 5 3 2 13 23.5
8 8
 
Romania 10 6 1 3 13 23.0
9 22
 
Israel 10 5 3 2 13 23.0
10 20
 
Moldova 10 6 1 3 13 22.5
11 2
 
Germany 10 5 2 3 12 24.0
12 11
 
Turkey 10 5 2 3 12 24.0
13 4
 
Ukraine 10 5 2 3 12 23.0
14 35
 
Mongolia 10 5 2 3 12 22.0
15 12
 
Serbia 10 6 0 4 12 19.5
16 9
 
Greece 10 5 1 4 11 25.0
17 18
 
China 10 5 1 4 11 24.5
18 17
 
Slovakia 1 10 5 1 4 11 23.5
19 10
 
Hungary 2 10 5 1 4 11 23.0
20 19
 
Croatia 10 4 3 3 11 22.5

...

Ergebnisse der deutschen Mannschaft

Bo.   Name Rtg Pts. Games Rp K rtg+/-
1 IM Donchenko Alexander 2523 2.5 5 2274 10 -14.4
2 FM Schroeder Jan-Christian 2390 4.5 5 2671 10 14.7
3   Perske Thore 2402 7.5 10 2454 10 6.9
4   Vogel Roven 2401 5.0 10 2217 10 -22.5
5   Sieber Fiona 2019 4.5 10 2115 40 45.2

Die Top-Scorer des Turniers

No.   Name Rtg Team Pts. Games % Bo. Rp
1 FM Tabatabaei M.Amin 2363 Iran 8.5 10 85.0 2 2595
2 IM Aravindh Chithambaram Vr. 2476 India 8.0 9 88.9 3 2683
3 IM Vavulin Maksim 2430 Russia 8.0 9 88.9 3 2663
4 IM Sanal Vahap 2451 Turkey 8.0 10 80.0 1 2511
5   Repka Christopher 2407 Slovakia 1 8.0 10 80.0 1 2475
6 IM Karthikeyan Murali 2497 India 8.0 10 80.0 2 2576
7   Zhang Jiabao 2089 China 8.0 10 80.0 4 2159
8   Sarana Alexey 2391 Russia 7.5 8 93.8 4 2685
9 FM Lee Jun Hyeok 2021 South Korea 1 7.5 10 75.0 1 2100
10 FM Vorontsov Pavlo 2374 Ukraine 7.5 10 75.0 2 2489
11   Perske Thore 2402 Germany 7.5 10 75.0 3 2454
12   Maghsoodloo Parham 2415 Iran 7.5 10 75.0 3 2449
13   Ghvamberia Nika 2122 Georgia 7.5 10 75.0 4 2292

...

Partien

 

Die Siegerehrung

Die begehrten Pokale

Das noch begehrtere Gold

Musikalische Untermalung

Die Schachfee wartet auf ihren Auftritt.

Das indische Siegerteam

Russland gewann Silber

Pokale und Medaillen sind gut und schön, aber vielmehr Freude
löste das von ChessBase gestiftte Paket mit DVDs aus,
das jede der Siegermannschaften bekam.

Für den Iran blieb am Ende nur der in diesem Fall wirklich undankbare dritte Platz.

Fotos: Renata Horvath

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results.com...



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren