UEP bewirbt sich um die Ausrichtung der WM 2011

12.02.2009 – Gemäß des im Moment gerade gültigen WM-Reglements der FIDE würde es nach dem WM-Kampf im kommenden Herbst zwischen Anand und Topalov oder Kamsky im nächsten Jahr zu einem Kandidatenturnier bzw. -Wettkämpfen kommen und im Jahr 2011 zum nächsten WM-Kampf. Gemäß einer Presseerklärung hat sich die Dortmunder UEP, Organisator des letzen WM-Kampfes zwischen Anand und Kramnik, für beide Veranstaltungen beworben und garantiert für das Kandidatenturnier einen Preisfonds von 650.000 Euro (netto; 430.000 Euro), für den WM-Kampf eine Preisfonds von 1,5 Mio. Euro. Im Prinzip könnten die Veranstaltungen überall auf der Welt stattfinden, heißt es, aber zuerst wolle man mit den erprobten Partnern der vergangenen Veranstaltungen sprechen. Vielleicht können sich die deutschen Schachfreunde auf weitere Großereignisse in Deutschland freuen.Pressemitteilung...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren