Wijk, Runde 10: Carlsen zieht davon

23.01.2013 – In Runde 10 gewann Levon Aronian gegen Wang Hao und Hikaru Nakamura gegen Fabiano Caruana, aber das Mass aller Dinge beim Tata Steel Turnier in Wijk aan Zee bleibt Magnus Carlsen, der gegen Erwin l'Ami zu seinem sechsten Sieg kam, seine virtuelle Elo-Zahl damit auf 2871,8 Punkte hochschraubte und drei Runden vor Schluss mit 8 aus 10 souveräner Tabellenführer bleibt. Anderthalb Punkte trennen ihn jetzt von Anand, Aronian und Nakamura, die sich mit 6,5 aus 10 die Plätze zwei bis vier teilen. In Gruppe B liegen Richard Rapport und Sergey Movsesian mit 7 aus 10 gleichauf an der Spitze, in Gruppe C ist Sabino Brunello alleiniger Tabellenführer und kommt auf 8,5 aus 10. Turnierseite...Ergebnisse, Tabelle, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...




Fotos: Joachim Schulze


Schachmekka Wijk aan Zee

Gruppe A

Runde 10, Mittwoch, 23. Januar
Pentala Harikrishna - Hou Yifan
0-1
Magnus Carlsen - Erwin l'Ami
1-0
Levon Aronian - Wang Hao
1-0
Fabiano Caruana - Hikaru Nakamura
0-1
Loek van Wely - Anish Giri
½-½
Ivan Sokolov - Peter Leko
0-1
Vishy Anand - Sergey Karjakin
½-½







Magnus gewann wieder und er gewann wieder unspektakulär. Gegen Erwin l'Amis Caro-Kann-Verteidigung sicherte er sich früh das Läuferpaar und im Mittelspiel manövrierte er geduldig, um seine Figuren aktiv zu stellen und die schwarzen Möglichkeiten zu neutralisieren. Als der Druck auf die schwarze Stellung immer größer wurde, gab l'Ami einen Bauern auf, um den Druck zu mindern und in einer Stellung mit ungleichfarbigen Läufern Remischancen zu erhalten. Doch Carlsen wehrte alle schwarzen Drohungen ab und verwertete seinen materiellen Vorteil scheinbar problemlos.


Unspektakulär verlief die Partie zwischen Anand und Karjakin. Anand stand die ganze Zeit leicht besser, aber er fand keinen Durchbruch und so endete die Partie im 46. Zug mit Remis.


Aronian gelang gegen Wang Hao ein leicht wirkender Sieg. Nach zurückhaltender Eröffnung brachte er seine Figuren allmählich auf gute Felder, um dann mit einem Bauernvorstoß eine vorteilhafte Stellungsöffnung herbeizuführen, die Wang Hao eine Reihe von Bauern kostete.


Hikaru Nakamura bewies in seiner Partie gegen Fabiano Caruana ein gutes taktisches Auge. Im Mittelspiel hatte er sich früh das Läuferpaar gesichert, das ihm später ein besseres Endspiel bescherte. Das gewann er mit einer Durchbruchskombination am Königsflügel.


Peter Leko profitierte gegen Ivan Sokolov von seiner ausgezeichneten Vorbereitung. In einem Nimzo-Inder, der zu einer klassischen Stellung mit isoliertem Damenbauer führte, probierte er ungewöhnliche Idee, die für Schwarz gefährlich aussah, aber es nicht war, wie Leko zuhause am Computer festgestellt hatte. Sokolov spielte logisch, aber das kostete ihn eine Qualität, für die er nie ausreichend Gegenspiel bekam. Im 26. Zug war die Partie vorbei und Leko hatte gewonnen.

Daniel King präsentiert das Highlight des Tages: Sokolov - Leko




Hou Yifan zeigte in der zehnten Runde Kampfkraft. Trotz fünf Niederlagen im Turnier und der schweren Partie gegen Carlsen in Runde neun strebte sie gegen Pentala Harikrishna mit Schwarz in einem Scheveninger-Sizilianer eine zweischneidige Stellung an. Die führte zu einem Doppelturmendspiel, in dem Weiß zwar einen a-Freibauern hatte, Hou Yifan jedoch den aktiveren besaß. Und dieser Turm räumte im weiteren Verlauf unter den weißen Bauern mächtig auf und verhalf Hou Yifan zu ihrem zweiten Sieg.


Das Prestigeduell der beiden Holländer lief zunächst gar nicht gut für Loek van Wely. Giri übernahm schon in der Eröffnung die Initiative und gewann bald einen Bauern. Dann verlor er jedoch den Faden und erlaubte van Wely Gegenspiel. Als van Wely den Bauern zurück gewann und ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern entstand, einigten sich die beiden auf Remis.

Gruppe B

Runde 10, Mittwoch, 23. Januar
Robin van Kampen - Jan Timman
1-0
Sergey Tiviakov - Maxim Turov
½-½
Sergey Movsesian - Daniil Dubov
½-½
Sipke Ernst - Jan Smeets
0-1
Romain Edouard - Nils Grandelius
1-0
Richard Rapport - Alexander Ipatov
1-0
Predrag Nikolic - Arkadij Naiditsch
½-½





Gruppe C

Runde 10, Mittwoch, 23. Januar
Igor Bitensky - Krikor Mekhitarian
1-0
Alexandra Goryachkina - David Klein
0-1
Alexander Kovchan - Miguoel Admiraal
½-½
Fernando Peralta - Oleg Romanishin
1-0
Sabino Brunello - Mark van der Werf
1-0
Robin Swinkels - Twan Burg
1-0
Lisa Schut - Hjorvar Gretarsson
0-1





Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren