Wir gratulieren: ChessBase Magazin 100!

21.06.2004 – Als das ChessBase Magazin 1985 erstmals für den Atari ST erschien, war die Idee einer Schachpublikation auf einer Diskette revolutionär. Heute, fast 20 Jahre später wissen viele schon nicht mehr, was eine Diskette ist, die meisten haben noch nie einen Atari ST gesehen. Und die jüngeren Schachfreunde kennen eine Welt ohne ChessBase und das ChessBase-Magazin gar nicht. Heute feiert das ChessBase-Magazin sein Jubiläum mit der 100sten Ausgabe, kommt seit 10 Jahren auf einer CD, bringt mit jeder Ausgabe Tausende Partien, zahlreiche Kommentare, Analysen, Lehrbeispiele, Trainingsaufgaben und öffnet mit vielen Videoreportagen ein bewegtes Fenster in die Welt des Schachs. Wir gratulieren, ein bisschen uns, aber viel mehr noch den Magazin-Abonnenten, die 100 Ausgaben mit ihrem lebendigem Interesse am Schach, am Geschehen drum herum und großem Spaß am Lernen möglich gemacht haben. CBM 100 erschient mit einer Jubiläums-DVD: Das Beste aus ChessBase Magazin und der Original-Ausgabe des Heft Nr.1 als pdf-Datei. Preis: € 19,95. im Shop kaufen...Inhalt von CD und DVD...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Inhalt der CD CBM 100:

Die Jubiläumsausgabe ChessBase Magazin 100 enthält die Partien der Turniere Linares, Poikovsky Karpov, Keres Memorial Talinn, Petrosian Memorial Stepanakert, Fränkische GM-Tage Pulvermühle, Moskau Aeroflot Open, Deutsche Einzelmeisterschaften Höckendorf, Deutsche Bundesliga 7. bis 13. Runde und viele mehr, insgesamt 1370 Partien, davon 370 Partien kommentiert.

Außerdem:

Eröffnungstheorie:
Nimzoindisch Rubinstein mit 4...b6 5.Se2 c5!? (Peter Wells, 52 Musterpartien),
Schottisch mit 4... Sf6 5.Sxc6 bxc6 6.e5 De7 7.De2 Sd5 8.c4 La6 9.b3 g6 10.f4 (Evgeny Postny, 80 Musterpartien),
Damengambit Moskauer Variante (Jerzy Konikowski, 36 Übersichten und Partien),
Sizilianisch Paulsen 1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7 6.Le3 a6 7.Ld3 Sf6 8.0-0 Ld6 9.f4 Lc5 (Zoltan Ribli, 38 Musterpartien),
Katalanisch mit 3... d5 4.Lg2 dxc4 5.Sf3 a6 6.0-0 Sc6 7.Sc3 Tb8 8.e4 Le7 9.d5 exd5 10.exd5 Sb4 11.Se5 Lf5 12.a3 Sd3 13.Sxc4 (Zoltan Ribli, 32 Musterpartien),
Slawisch Hauptvariante 8.0-0 0-0 9.De2 Sbd7 10.e4 Lg6 11.Ld3 Lh5 12.e5 Sd5 13.Sxd5 cxd5 14.De3 (Dorian Rogozenko, 76 Musterpartien),
Nimzoindisch mit 4.Sf3 c5 5.g3 cxd4 6.Sxd4 Se4 7.Dd3 Lxc3+!? 8.bxc3 Sc5 (Viktor Gavrikov, 61 Musterpartien)

Die besten Endspiele aus 16 Jahren Hans-Joachim Hechts Rubrik im ChessBase Magazin,

Peter Wells: Ein praktischer Leitfaden zur Eröffnungsvorbereitung,
 
25 Taktikaufgaben,

ICCF-Telechess mit 3050 Fernschach - eMailpartien, darunter die bisher beendeten Partien der laufenden 17. Fernschach-Weltmeisterschaft.

Multimedia-Bericht zur Europameisterschaft der Frauen 2004 in Dresden mit allen 661 Partien.


Jubiläums-DVD:

Best of CBM, u.a. mit der legendären Grimasse von Kasparov als er in beim Schnellschachturnier in Genf 1996 gegen Anand im Finale die Partie einstellte; der neue FIDE-Präsident stellt 1996 die geplante unabhängige Republik Chess-Country mit Chess-City und Chess-Palace vor; die Weltmeisterschaft Groningen /Lausanne 1997/98; die Weltmeisterschaft Kasparov gegen Kramnik London 2000, die großen Mensch-Maschine-Wettkämpfe Kasparov gegen Deep Blue 1997, Junior Festival in Tel Aviv 1999 und Kramnik gegen Deep Fritz Bahrain 2002; die Schacholympiade Istanbul 2000; und viele, viele mehr. Dazu zahlreiche Interviews mit Spielern und Organisatoren.
 

Inhalt der Jubiläums-DVD:
Das Beste von ChessBase

Diese DVD kann auf einem Computer mit Programmen wie ChessBase und Fritz gelesen werden (ebenso mit den Fritz-kompatiblen Programmen wie Shredder, Junior, Hiarcs). Sie können ebenso den beigefügten „Reader“ benutzen. Die DVD enthält Auszüge von ChessBase Magain-Ausgaben seit 1996. Jede Datenbank befindet sich in einem separaten Verzeichnis und kann im Datei-Menü Ihres Programms geöffnet werden.

CBM 55: Credit Suisse Masters Genf
Das "2ème Épreuve du Grand Prix PCA de parties rapides de jeu d'Echecs" fand in der Zeit 29. August bis 1. September 1996 in Genf statt. Die Video-Sequenzen befinden sich in der Entscheidungspartie zwischen Anand und Kasparov (Nr. 33) und erscheinen automatisch, wenn Sie die Züge nachspielen. Die Schlüsselszene kommt, wenn Kasparov im Zug Nr. 33 patzt, alles ist mit der Kamera eingefangen. Es gibt auch Videoszenen in Partie Nr. 34 (Kasparov-Anand 4.4).

CBM 56: Begegnungen
Portraits und Interviews mit Jan Timman, Peter Leko, Judit Polgar, Nigel Short, Vladimir Kramnik, Florencio Campomanes, Garry Kasparov, Kirsan Ilyumzhinov und Alexander Roshal.

CBM 57: Hinter den Kulissen, Gelfand in Linares
Ein Multimedia-Bericht vom Superturnier in Las Palmas im Dezember 1996. In der Partie Kasparov-Anand verpasste Weiß einen tief versteckten Gewinn, den jedoch Fritz im Presseraum fand. Kasparov räumt ein, dass Advanced Chess (Mensch und Maschine gemeinsam) eine Lösung wäre.
Ein zweiter Bericht aus Linares enthält ein Interview mit Boris Gelfand.

CBM 58: Garry Kasparov gegen Deep Blue
Die komplette CD, mit dem Originalbericht und den Videoszenen (welche die Grundlage für den Dokumentarbericht „Game over“ bildeten).
Inhalt: Vor dem Match; die Pressekonferenz; Runde 1 – Samstag 3.5.1997; Runde 2 – Sonntag 4.5.; Begegnungen; Der Weg zur Hölle; Runde 3 – Dienstag 6.5.; Runde 4 – Mittwoch 7.5.; Diskussion mit Daniel King; Runde 6 - Samstag 10.5.; Das Ende - Runde 6 Sonntag 11.5.; Auf Wiedersehen – Montag 12.5..

CBM 61: Tilburg 1997, Paris Computerturnier, Interview mit Kramnik
Tilburg: Die Spieler bei der Arbeit und beim Spiel; Interviews mit Lembit Oll, Peter Svidler (mit Video-Kommentaren in der Partie Svidler-Kasparov).
Das Programm Junior gewinnt das Pariser Computerturnier (Interview mit dem Autor Amir Ban).
Interview mit Vladimir Kramnik – warum er die FIDE-Weltmeisterschaft nicht mitspielt.

CBM 62: Kasparov in Oxford
1997 wurde Garry Kasparov von der European Affairs Society in Oxford eingeladen, um einen Vortrag zu halten. Es gibt Vidoeeindrücke von dieser Veranstalung ebenso wie umfangreiche Audiodateien und Texte. Ein zweiter Bericht zeigt Kasparov bei einer Wohltätihkeitsveranstaltung mit Kindern, zusammen mit der Popikone Sting und Snooker-Weltmeister Steve Davis.

CBM 63: FIDE-Weltmeisterschaft in Groningen, Lausanne
Im Dezember 1997 und Januar 1998 veranstaltet die FIDE ihre Weltmeisterschaft mit rund 100 der weltbesten Spieler, die in Groningen versammelt wurden, um zu bestimmen, wer das Finale gegen Karpov spielen sollte. Es gibt Video-Impressionen von der Qualifikation in Groningen und vom Finale in Lausanne, zusammen mit Szenen der Abschlussveranstaltung und Interviews mit dem Finalisten Vishy Anand.

CBM 66: Von Dortmund nach Hamburg
Video-Sequenzen vom jährlichen Superturnier in Dortmund, mit Interviews der Schlüsselspieler Anand, Leko und Svidler, welche nach der Veranstaltung Hamburg besuchten. Beachten Sie, dass es etliche Videos in den zwei kommentierten Partien der Datenbank gibt (Svidler-Ivanchuk und Svidler-Anand).

CBM 67: Ken Thompson
Kenneth L. Thompson ist berümt als Erfinder von Unix, welches er in den 60er Jahren entwickelt hat, und wegen seiner Beteiligung an der Entwicklung der Programmiersprache C. Wir haben das Computergenie in Linares interviewt, und dabei auch über die Endspieldatenbanken gesprochen, deren Entwicklung er maßgeblich mitbestimmt hat.

CBM 68: Kasparov in London
Im Dezember 1998, kurz vor Weihnachten, hat Garry Kasparov ein paar Tage in London verbracht. Im Interview präsentiert der Weltmeister seine Ansichten über die Weltmeisterschaften, deren Geschichte und momentane Situation.

CBM 69: Allwermann und Fritz
Im Dezember 1998 demonstrierte ein Elo-1900-Spieler einen Spielstärkesprung von 700 Punkten in einem internationalen Open, welches er vor GMs und IMs gewann. Das Problem war, dass die Partien fast komplett, Zug für Zug, mit dem Computer reproduzierbar waren. Garry Kasparov und Vishy Anand sprechen vor der Kamera über diesen Fall, Kasparov beschreibt auch, wie er mit dem Computer arbeitet.

CBM 70: Linares, Bücher, Lembit Oll, Tel Aviv
Auf nach Linares (1999): ein Videobericht mit Impressionen vom Turnier und der Fahrt durch Spanien. John Nunn erzählt von seinem Schachverlag Gambit. Lembit Oll nimmt sich das Leben. Das Programm Junior spielt gegen die israelische Olympiamannschaft in Tel Aviv

CBM 71: Advanced Chess Match Anand-Karpov
“Advanced Chess" ist die Computer gestützte Form des Schachs. 1999 spielte Anatoly Karpov ein Match gegen Vishy in León, Spanien.

CBM 72: Chess Classics in Frankfurt
Frankfurt: Kasparov, Anand, Kramnik, Morozevich, Shirov, Gelfand, Adams, Ivanchuk, Leko, Karpov, etc. Fritz spielt im Meisterturnier.

CBM 79: Eine Reise nach Shenyang
Die FIDE hat ihren 1. Weltcup in Shenyang, China, organisiert. Niemand vom ChessBase-Team wollte die 18-Stunden-Reise in den Nordosten Chinas unternehmen, aber Almira Skripchenko, die bei den Frauen mitspielte, hat einen wunderschönen Videobericht vom Weltcup anefertigt.

CBM 80: Chess Olympiad in Istanbul
The second multimedia report by Almira Skripchenko gives us impressions of the 34th World Chess Olympiad that place in Istanbul, Turkey, with 746 men and 346 women players competing. Apart from video interviews with a number of players Almira’s final section “Girls, girls, girls” has become famous.

CBM 82: Bareev speaks his mind
He's a perennial who has been one of the world's top grandmasters for longer than many young chess upstarts can remember. He is unassuming, almost shy, and you will never hear a superfluous word from him, never a hackneyed remark. His sense of humour is legendary. See for yourself in this video interview.

CBM 83: London behind the scenes, Kasparov in East Germany
Our special correspondent, Almira Skripchenko-Lautier was also in London at the time of the Kasparov-Kramnik BGM World Championship match. Almira had access to the camp of the challenger, since she is married to French GM Joel Lautier, one of Kramnik's three seconds. This report contains her behind-the-scenes impressions. In a second report we see Garry Kasparov with the boxing champions Vitaly and Vladimir Klitschko with thousands of spectators in Leipzig, East Germany.

CBM; 88: Alexandra Kosteniuk in Hamburg
ChessBase in Hamburg is quite used to receiving visitors from the higher regions of the chess world. In May 2002 women's vice-champion of the world, Alexandra Kosteniuk, dropped in. We have a video interview and lots of pictures, including some from Alexandra’s scrapbook.

CBM 91: Man vs Machine in Bahrain
In October 2002 the reigning classical chess world champion Vladimir Kramnik was challenged by the strongest chess program currently known to man, Deep Fritz. The eight-games match, played in the Gulf state of Bahrain, ended in a 4:4 draw. We have video impressions before, during and after the match.

CBM 93: Tkachiev, Kasparov, Klitschko
Interview with Vladislav Tkachiev, 29, who hails from Kazakhstan but now lives in Cannes, France. He is known as a flamboyant personality, popular amongst his colleagues, with a large following of female admirers. In Dresden Garry Kasparov plays an Internet simultaneous exhibition for the chip manufacturer ZMD. The boxing champions Vitaly and Vladimir Klitschko visit Hamburg to play an Internet game against Fritz in Bahrain.
 

CBM 80: Schach-Olympiade in Istanbul
Der zweite Multimediabericht von Almira Skripchenko verschafft uns Eindrücke von der 34sten Schach-Olympiade in Istanbul, an der 746 Männer und 346 Frauen teilnahmen. Neben Video-Interviews mit einer Reihe von Spielern hat speziell Almiras Abschlussbericht mit dem Titel “Girls, girls, girls” große Beliebtheit erlangt.

CBM 82: Bareev spricht sich aus
Er gehört schon länger zur absoluten Weltspitze, als so mancher junge Schachstar zurückdenken kann. Er ist zurückhalten, fast scheu, man wird kaum jemals ein überflüssiges Wort von ihm hören, nie eine abgedroschene Floskel. Sein Sinn für Humor ist legendär. Sehen Sie selbst!

CBM 83: London hinter den Kulissen, Kasparov in Leipzig
Unser Sonderkorrespondent, Almira Skripchenko-Lautier, war auch in London beim Kasparov-Kramnik BGM WM-Match vor Ort. Als Frau des französischen GMs Joel Lautier, seinerseits Sekundant Kramniks, hatte Almira Zutritt zum Lager des Herausforderers. Dieser Bericht enthält viele Eindrücke, die sie hinter den Kulissen sammeln konnte. In einem zweiten Bericht erleben wir Garry Kasparov zusammen mit den Box-Champions Vitaly und Vladimir Klitschko vor mehreren tausend Zuschauern in Leipzig.


CBM; 88: Alexandra Kosteniuk in Hamburg
Das ChessBase Büro in Hamburg hat oft Besucher aus der Welt des Spitzenschachs zu Gast. Im Mai 2002 schneite Die Vize-Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk herein. Von diesem Besuch stammt ein Videointerview sowie viele Bilder.

CBM 91: Man vs Machine in Bahrain
Im October 2002 wurde Schachweltmeister Vladimir Kramnik vom gegenwärtig stärksten Schachprogramm herausgefordert: Deep Fritz. Das Match ging über 8 Partien und endete mit einem 4:4 Unentschieden. Das Video sammelt Eindrücke von den Vorbereitungen bis zu Stimmen nach dem Match.

CBM 93: Tkachiev, Kasparov, Klitschko
Interview mit dem aus Kasachstan stammenden und jetzt in Cannes lebenden Vladislav Tkachiev (29). Tkachiev ist als schillernde Persönlichkeit bekannt, genießt viele Sympathien unter seinen Kollegen und hat viele weibliche Anhänger. Garry Kasparov gab in Dresden ein Internet-Simultan für den Chip-Hersteller ZMD. Die Box-Champions Vitaly und Vladimir Klitschko besuchten Hamburg für eine Internetpartie gegen Fritz in Bahrain.
 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren