Barbados!

von Alina L'Ami
11.05.2014 – Gerade war Alina L'Ami noch als Pressemitarbeiterin beim GP-Turnier der Frauen im schneebedeckten Khanty-Mansiysk Drei Tage später sie eine der Teilnehmerinnen beim "Heroes Day Masters" auf der anderen Seite der Erde - auf Barbados. Unsere Reporterin sammelte dort viele Eindrücke - und Punkte für den Turniersieg. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Koffer packen!

Zwei intensive Wochen Pressearbeit beim FIDE Frauen-Grand Prix in Khanty Mansyisk konnten mich nicht stoppen, die "Alina L'Ami Globetrotterin-Politik" strikt einzuhalten. Mehr als einen Monat hatte ich kein Schach mehr gespielt und ich freute mich darauf, endlich wieder am Schachbrett zu sitzen und zu spielen. Gab es da nach meinem Aufenthalt im sibirischen Schachmekka einen besseren Ort als die Südhalbkugel, zehn Stunden Zeitunterschied und 40 Grad von Khanty-Mansiysk entfernt?

Die Stürme des Lebens haben mich zur Expertin gemacht, wenn es darum geht, meinen Koffer in zehn Minuten zu packen und ohne Akklimatisierung auszukommen, egal, wohin ich reise. Nur drei Tage nach der Abschlussfeier beim Frauen Grand Prix startete ich so beim "Heroes Day Master Turnier", das an einem wahrhaft paradiesischen Ort gespielt wurde: Barbados!

Die Perle der Karibik vom Flugzeug aus gesehen

Ich freute mich, ein neues Land zu besuchen, neue Leute kennenzulernen und mit ihrer Kultur in Kontakt zu kommen, aber mir war klar, dass ich schachlich und in Hinblick auf meine Elo-Zahl ein großes Risiko einging.

„Würde sich das doppelrundige Turnier mit je zwei Partien gegen starke Spieler am Ende nicht als Bumerang erweisen?“, fragte mich jemand freundlich auf meiner Facebook-Seite. Ehrlich gesagt machte ich mir da selber Sorgen.

Aber Schachergebnisse entziehen sich der Logik und mein Schachmarathon führte zu atemberaubenden 9,5 aus 10! Und auch in der Remispartie stand ich auf Gewinn!

Das gesamte Turnier hindurch zeigte keiner meiner Gegner auch nur den Hauch von Frustration, mit Weiß und mit Schwarz gegen eine Frau zu verlieren. Sie blieben höflich und großzügig, im Einklang mit dem vergnügten und freundlichen Geist der Insel. Es schien fast, als ob sie sich freuten, dass auch andere Spieler gegen die Frau verloren, denn so gab es niemanden, der Spott ertragen musste!

Ich habe alle meine Partien mit einem Vergnügen gespielt, das sich nur durch die perfekte Umgebung erklären lässt. Zu sagen, alles sieht wie auf den Postkarten aus, wäre eine Untertreibung, da auch die beste Kamera die Schönheit der Farben nicht einfangen kann. Man muss dagewesen sein und es mit eigenen Augen gesehen haben!

Die Hauptstadt von Barbados hieß ursprünglich "Indianische Brücke". Der Name geht zurück auf die Brücke, die frühe indianische Siedler über den Fluss geschlagen hatten. Um 1654 herum wurde eine neue Brücke gebaut und so entstand der Name „Bridgetown“.

Sonnenuntergang an der Küste

Gelbe und rosa Häuser

Erinnerungen an die Kolonialzeit; das Gebäude mit der Uhr ist das Parlamentsgebäude, das in der viktorianischen Epoche im neo-gothischen Stil gebaut wurde.

Gebäude im Kolonialstil

Hier haben wir gewohnt und die Zeit sehr genossen.

Die Strände um unsere Apartments herum...

Endlose Strände fordern einen dezent, doch unwiderstehlich dazu auf, sie entlang zu gehen, sich hinzulegen und sich auszuruhen, im Schatten wundervoller Palmenbäume und mit Blick auf das zauberhafte Meer, das in allen Schattierungen von Blau, Türkis und Aquamarin glitzert. Selbst eine Spielerin wie ich, die Wert auf Vorbereitung legt und sich bei Turnieren so gut es geht, Ruhe gönnt, konnte mich dem Zauber Barbados’ nicht entziehen. Ich verbrachte den größten Teil meiner begrenzten freien Zeit (darunter auch die relativ kurze Pause zwischen den Runden) am Strand und das erste Mal in meinem Leben hatte ich das Gefühl, ich hätte gelernt, wie man sich richtig entspannt. Und trotz Sonnencreme holte ich mir einen Sonnenbrand. Nun, vielleicht hätte ich die Sonnencreme vor dem Sonnenbad benutzen sollen...

In Barbados gibt es jede Menge Natur zu sehen und man hat immer Gelegenheit, diese Schönheit zu genießen. Hätte ich nur immer meine Kamera dabei gehabt…vor allem beim Schnorcheln im Meer habe ich mir das oft gewünscht. Aber meine Kamera ist nicht wasserfest, also müssen Sie mir einfach glauben.

Unter dem ultramarinblau des Wassers ist eine ganze Welt versteckt!

Alle Arten von Fischen und Lebewesen, von pink bis gelb, von grün bis blau, warten darauf, entdeckt und gesehen zu werden!

Dies war das erste Mal, dass ich im Meer getaucht bin und ich kann sagen, dass ich manchmal fast bekümmert war, dass mein Körper atmen musste…

Dazu noch die Vögel, oh, die Vögel! Schöne Geschöpfe, aber irgendwie... aggressiv :) Irgendeine Art von Essen draußen auf dem Tisch liegen zu lassen, ist ein großer Fehler; davon sieht man mit Sicherheit nichts mehr wieder! Und lassen Sie sich sagen, dass sich die fliegenden Gefährten von Ihrer Anwesenheit keineswegs stören lassen werden :)

Das gefällt mir ganz besonders in Barbados: die Vielfalt der Farben, die man überall sehen kann: das Meer, die Häuser, Leute, Kleidung, die Vielfalt des Essens, usw., usw.

Jeder Tag in Barbados ist Feiertag, ein Spektakel des Lebens.

Und natürlich die nicht zu übersehende Bushaltestelle; aber was macht sie gerade hier??? Haben sie hier schwimmende Busse?!

Und bei diesem Turnier waren meine Schachleidenschaft und meine Leidenschaft für die Fotografie näher beieinander, als ich es mir je vorgestellt habe.

So musste ich in der Runde des Turniers gegen GM Mesgen Amanov, den Organisator des Turniers, spielen, aber vorher wollte ich noch ein paar Fotos machen. Ein Mann vom Sicherheitsdienst begleitete mich den ganzen Weg bis zur Spitze des Gebäudes der Bridgetown Central Bank, da ich darum gebeten hatte, ein paar Panoramabilder machen zu dürfen. Die Sicht war fantastisch! Die ganze natürliche Schönheit der Insel lag vor mir. Schönheit ist das Wort, das Barbados am besten beschreibt.

Blick über die Dächer der Stadt


Dies sind die Fotos, die ich während meiner Partie gegen Mesgen Amanov in der dritten Runde aufgenommen habe (ich hatte Weiß)

Ich war so versunken, dass ich eine Weile Partie, Uhr und, auch wenn das ein wenig übertrieben ist, fast auch mich selber vergaß. Nachdem ich aus diesem euphorischen Zustand erwacht war, machte ich mir ein wenig Sorgen über meine Schachuhr, aber am Ende konnte ich die Partie in einer der verrückten Varianten der Botwinnik-Variante doch noch gewinnen :)

Nachdem wir lange der Theorie gefolgt waren, kam es zu einem kritischen Moment.



Hier verfiel der turkmenische GM auf den unglücklichen Zug 26...Lxf6 (zäher ist es vielleicht, mit dem König die Flucht über c7 anzutreten, aber den Bauern zu schlagen ist verlockend, nicht wahr?). Doch der taktische Schlag 27.Sg6! war zu viel für Mesgen und nach 27...Txh4 28.Sxh4 verlor er schnell. Weiß hat eine Qualität mehr, für die Schwarz keinerlei Kompensation aufweisen kann.

Interessant ist, dass Schwarz nicht 27...Txh4 spielen musste, sondern Weiß mit 27...Th6!! Stoff zum Nachdenken geben konnte.




Eine verblüffende Verteidigungsidee, nach der Weiß nur über einen klaren Weg zum Gewinn verfügt, aber diese computerartige Fortsetzung ist schwer zu sehen! Wie würden Sie fortsetzen?!

a) 28.Lxf6
b) 28.Se5 oder
c) 28.Txb4?

Beginnen wir mit dem natürlichsten Zug:

a) 28.Lxf6 funktioniert seltsamerweise nicht, und zwar wegen 28...Kc7! 29.Le5+ Kb6! Und jetzt... ups! Weiß muss das drohende Matt auf h1 mit 30.Th4 abwehren, aber dann folgt 30...Txg6 und Weiß steht zwar immer noch besser, aber sicherlich nicht mehr auf Gewinn.

b) Auch die zweite Möglichkeit funktioniert nicht: 28.Se5 sieht wegen der vielen Fesselungen zwar gut aus, aber scheitert an 28...Txh4! Nach 29.Sxf7 Ke7! 30.Txh4 Lxh4 hat Weiß dann nicht viel erreicht, zum Beispiel 31.Sd6 Da6 32.Sf5+ Kd8 33.gxh4 Dxa2...

c) Offensichtlich ist der letzte Vorschlag der beste: 28.Txb4 gewinnt die Lotterie! Schwarz steht hoffnungslos, aber ich wette, ich bin nicht die einzige, die nicht so ganz begreift, warum! Nach 28...Dxb4 ist es 'leicht', denn jetzt ist 29.Se5! sehr stark, wonach Schwarz d7 verteidigen muss. So wird 29...Db5 mit 30.Sxf7+Ke7 31.Sxh6 Lxh4 32.Sf5+ beantwortet, wonach der Rest eine Sache der Technik sein sollte; und falls Schwarz mit 28...cxb4 zurücknimmt, verfügt Weiß über den raffinierten Trick 29.Lxf6 (jetzt sehen wir, wie die Ideen mit Lxf6 und Se5 dank des Turmopfers perfekt funktionieren!) und nach 29...Kc7 folgt 30.Dc1+ (mit der Pointe, dass der Turm auf h6 angegriffen ist); und auch 30...Dc6 verspricht nach 31.Ld8+ Kb7 und jetzt 32.Dxh6 keine Rettung.

Meine Schwarzpartie gegen Kevin Danny wurde am 1. Mai gespielt, den Tag, an dem die Arbeitergewerkschaft von Barbados (BWU – Barbados Workers Union) traditionell ihre Parade abhält. Ich konnte den Verlockungen der Musik auf der Straße nicht widerstehen und nahm meine Kamera, um diesen Moment festzuhalten. Der Straßentanz der Leute aus Barbados hatte eine ganz besondere Ausstrahlung, die daher rührte, dass sie sich vollständig der Intensität des Moments überließen, wodurch Sorgen, Probleme und Erschöpfung in Vergessenheit gerieten.

Die Feiern zum 1. Mai gingen wie gewohnt vonstatten, trotz des schwierigen Klimas am Arbeitsmarkt und der Einschnitte beim Öffentlichen Dienst.

In leuchtendes Rot, Grün, Gelb, Blau und weißen T-Shirts mit dem Motto der diesjährigen Parade gekleidet, nahmen die Arbeiter an der Parade teil. (Weitere Berichte siehe...  )

Dies sind die Fotos, die ich während meiner Partie gegen Kevin Danny gemacht habe :)

Das wirkte ansteckend und als ich zu meiner Partie zurückkehrte, gelang mir eine meiner schönsten Sizilianisch-Partien überhaupt... oder zumindest hatte ich während und nach der Partie diesen Eindruck, denn mir gefiel das von mir gewählte aggressive Vorgehen :)

 

 

 

Ich weiß, an vielen anderen Orten dieser Welt wären meine kleinen Eskapaden während der Partie als Zeichen mangelnden Respekts gegenüber meinem Gegner gesehen worden, aber hier schien das die natürlichste Sache der Welt zu sein. Ich konnte einfach der Versuchung nicht widerstehen, ein paar mehr Teile des Puzzles zusammenzutragen, das Barbados genannt wird, um mit Ihnen ein Stück des Paradieses teilen zu können.

 

Die sechs Teilnehmer des Heroes Day Master Turniers

Der Turniersaal für beide Gruppen: Master und Candidates

David Jarrett mit seiner Frau, die immer ein Lächeln auf dem Gesicht hat! Und das ist... ansteckend :)

David Jarrett landete mit 6 aus 9 auf einem ehrenvollen 8. Platz; Information über seine Titel findet man hier...

Das Turnier war auch in den Lokalmedien Thema

GM Mesgen Amanov aus Turkmenistan hatte gewisse Schwierigkeiten mit der morgendlichen Partie…wie wir alle, Nachteulen, die wir sind :) Aber Kampf ist Kampf, also muss man spielen...

Überall Zuschauer, draußen, drinnen… draußen sieht man Rohan Waithe, den Turnierorganisator und den Präsidenten des Schachverbands von Barbados, der die letzte noch laufende Partie des Tages zusammen mit Mesgen Amanov kommentiert.

Ich liebe dieses Foto!

Meine Wenigkeit am Brett

Und auch dieses Foto gefällt mir sehr. Die Spannung ist beinahe zu greifen (achten Sie auf die Hand des Mädchens)

Ich habe mich gefreut, so viele Frauen zu sehen, die Schach spielen.

Das Frauenschach in Barbados wächst; und auch ihre Frisuren gefallen mir :)


 

Hübsch!

Vater und Tochter... Schach ist ein Virus, gegen den man noch kein Mittel gefunden hat; aber wollen wir das?!

Ryan Harper gegen Mesgen Amanov. Zu sehen ist auch das Logo des Turniersponsors: Digicel Barbados, ein Handy-Unternehmen, wie Sie sich vielleicht schon gedacht haben.

Neben ihrem wundervoll offenen Charakter verfügen die Menschen in Barbados auch über Bildung. Dieses kleine Land hat eine Alphabetisierungsrate von 98%, nicht schlecht, oder?

Nur am Schachbrett Gegner :)

Mit dem Organisator des mittlerweile berühmten internationalen Turniers in Martinique – Gilles Suez-Panama; übrigens ein sehr schöner Name!


Nicht nur ein erfolgreicher Organisator, sondern auch ein guter Spieler! Beim Heroes Day Candidates wurde Gilles Zweiter mit 7,5 aus 9.

Die meisten Besucher in Barbados bleiben an der Westküste und trauen sich nicht auf die wildere Atlantikseite. Sie verpassen so viel!

So viel Spaß an unserem freien Vormittag! Die organisierte Tour war einfach phantastisch! :)

Ich hoffe, dies bricht nicht plötzlich auf den GM herein...

Schachspieler, die ihre Freizeit genießen.

Mesgen Amanov ist guter Dinge, und freut sich, seine erfolgreiche, doch fordernde Arbeit als Schachtrainer mit ein paar Tagen Urlaub unterbrechen zu können. Falls sie es noch nicht wissen: Mesgen ist ein bekannter Schachtrainer in den USA.

Ryan Harper, der stärkste Schachspieler aus Trinidad und Tobago ist nicht nur Schachtrainer, sondern auch ein bekannter... DJ!! Hübsche Mischung :)

Ryan und Mesgen

Souvenirs

Am Ende dieser wunderbaren Woche, als ich noch ein letztes Mal am Strand entlang ging und mit meinen Füßen ins Wasser tauchte, ohne einen Hauch von den Sorgen des Reisens und unbeschwert von Sorgen und Erschöpfung, begriff ich, dass die halbe Million Touristen – viel mehr, als die Insel Einwohner hat und sicher auch mehr, als die Hotels aufnehmen können – die jährlich nach Barbados kommen, nicht falsch liegen können. Und ich kann nicht anders, als die Botschaft weiterzugeben, die ich erhalten habe: "Pack sofort deine Koffer! Barbados ist der Ort, an dem man sein muss!"

 

Rohan Waithe, der Turnierorganisator und Präsident des Schachverbands von Barbados

Die Abschlussfeier, bei der die Sponsoren nicht zu übersehen waren (Digicel Barbados)

Sieger des Heroes Day Candidates Turniers – Lokalmatador FM Orlando Husbands. Er holte 8 aus 9.

Die Siegerin des Heroes Day Master Turniers – meine Wenigkeit. Ich holte 9,5 aus 10.

 

Partien:

 

 

 

Turnierseite...

 



Alina L'Ami ist Schachprofi, WGM, und bringt allem, was sie macht, großen Enthusiasmus entgegen. Sie liebt es, in die entlegensten Winkel der Erde zu reisen, um dort Schach zu spielen und darüber hier bei ChessBase zu berichten.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

eminenz eminenz 11.05.2014 09:39
und herzlichen Glückwunsch
eminenz eminenz 11.05.2014 09:22
schön!
1