Brief des FIDE-Präsidenten

von André Schulz
18.07.2014 – Vor zwei Tagen gaben die Organisatoren der Schacholympiade bekannt, dass alle Mannschaften, die jetzt immer noch nicht ihre vollständige Meldungen abgegeben hätten, von der Olympiade ausgeschlossen würden, darunter die russische Frauenmannschaft. Die FIDE reagierte wütend und überrascht. Kirsan Ilyumzhinov nahm nun die Entscheidung mit einem ungewöhnlich scharfen Brief an die Norweger zurück. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Brief des FIDE-Präsidenten als pdf...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Rainbow66 Rainbow66 19.07.2014 11:10
@Klaus Wockenfuß:
Das finde ich auch.
Weil mich die Angelegenheit sehr berührt, blende ich hier den Kommentar ein, den ich dazu bei "Russlands Frauen dürfen nicht zur Olympiade" (17.07.14) hinterlassen habe. Dort hat man m.E. die Thematik zu sehr mit den Ereignissen in der Ukraine verknüpft. Allerdings war der Brief des FIDE-Präsidenten noch nicht veröffentlicht.
Hoffentlich versucht nicht wieder einmal jemand, die FIDE zu spalten. Mit "GENS UNA SUMUS" haben die Praktiken der norwegischen Organisatoren jedenfalls recht wenig zu tun.
KOPIE:
Unabhängig von den aktuellen Ereignissen in der Ukraine, deren Aufklärung noch bevorsteht, möchte ich keine Mannschaft von der Olympiade aussschließen. Dieser Höhepunkt soll ja gerade demonstrieren, dass jenseits politischen Zwists Freundschaft und Respekt möglich sind. Sportler können hervorragende Botschafter des Friedens sein.
Was mich erstaunt, ja befremdet, ist die Tatsache, dass hier nur über Russland diskutiert wird. Es geht doch offensichtlich auch um Afghanistan, Gabun, Pakistan, Kambodscha, die Zentralafrikanische Republik, die Elfenbeinküste, Oman und Senegal. Das sind immerhin acht weitere Länder, denen im Zusammenhang mit der Anmeldung für bzw. der Teilnahme an der Olympiade Rechte verweigert wurden.
Die Visa-Erteilung für manche Länder und die Unterbringung einiger Schiedsrichter kan man als Schikane empfinden.
Die norwegischen Organisatoren haben offensichtlich bedenkliche, möglicherweise illegale Entscheidungen getroffen, die einmalig in der Geschichte der Schach-Olympiaden sind. Wer oder was treibt die Norweger zu solchem Verhalten?
Es wäre in diesem Zusammenhang hilfreich, wenn der Brief des FIDE-Präsidenten an die Organisatoren in deutscher Übersetzung zur Verfügung stünde. Dann könnten sich noch mehr Schachfreunde mit diesen Vorgängen auseinandersetzen.
Klaus Wockenfuß Klaus Wockenfuß 19.07.2014 02:08
Sehr gut, Kirsan Ilyumzhinov !
1