Bundesliga am Wochenende

04.12.2014 – Am Wochenende am Samstag und Sonntag ihre fünfte und sechste Runde aus, am Freitag Teile der siebten Runde. In Schwäbisch Hall kommt es dabei am Samstag zum Spitzenspiel zwischen dem Gastgeber, derzeit Dritter, und Tabellenführer Baden-Baden. In Essen treffen sich dagegen mit Katernberg, Dortmund, Hamburg und Rostock vier Abstiegskandidaten. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressemitteilung der Bundesliga

Von Georgios Souleidis

 

Spitzenkampf in der Schachbundesliga

Am 5. Dezember finden vier vorgezogene Begegnungen der 7. Runde der Schachbundesliga statt, bevor am 6. und 7. Dezember die 5. und 6. Runde absolviert werden. Die Spielorte der 5. und 6. Runde lauten Schwäbisch Hall, Dresden, Hockenheim und Katernberg. Da in dieser Saison keine zentrale Endrunde stattfindet, werden die Kämpfe der 7. Runde zwischen den Reisepartnern über die erste Saisonhälfte verteilt ausgetragen. Das führt zu einem leicht verzerrten Tabellenbild, das nach der 8. Runde wieder glattgebügelt wird.

In Schwäbisch Hall steht das Duell der Saison an. Der starke Aufsteiger empfängt am Samstag die OSG Baden-Baden und es verspricht einer der hochklassigsten Kämpfe in der Geschichte der SBL zu werden. Bei Hall fehlt definitiv Dmitry Jakovenko, der wie Peter Svidler (Baden-Baden) am Superfinale der Russischen Meisterschaft teilnimmt, doch darüber hinaus scheint jeder Spieler einsatzbereit zu sein. Dementsprechend könnte es am Spitzenbrett zum Duell zwischen Boris Gelfand und Vishy Anand kommen. Der 44-jährige Inder ist zwar genau wie Michael Adams für die London Chess Classic gemeldet, doch laut Zeitplan scheint Vishys Pflicht in London erst ab dem 10. Dezember zu beginnen. Vor dem Spitzenkampf steht für Schwäbisch Hall am Freitag eine Pflichtaufgabe an. Genau wie Eppingen und Baden-Baden an den Tagen darauf ist der Gastgeber gegen Bayern München klarer Favorit. Nominell steht am Sonntag ein weiterer Spitzenkampf zwischen Schwäbisch Hall und Eppingen auf dem Programm. Hier duellieren sich das momentan dritt- und viertplatzierte Team der Liga.

Die Vereinsverantwortlichen haben sich für das Wochenende einiges einfallen lassen und möchten die Kämpfe mit Livestream und Kommentierung ins Internet übertragen. Lassen wir uns überraschen.

Spielort: Stadtwerke Schwäbisch Hall, An der Limpurgbrücke 1, 74523 Schwäbisch Hall

Freitag, 5. Dezember, 16 Uhr, 7. Runde
SK Schwäbisch Hall - Bayern München

Samstag, 6. Dezember, 14 Uhr, 5. Runde
SK Schwäbisch Hall - OSG Baden-Baden
Bayern München - SC Eppingen

Sonntag, 7. Dezember, 10 Uhr, 6. Runde
OSG Baden-Baden - Bayern München
SC Eppingen - SK Schwäbisch Hall

In Dresden stehen mit den Begegnungen des Gastgebers gegen Mülheim und Solingen zwei weitere Spitzenkämpfe auf dem Programm. Insbesondere für Mülheim geht es nach dem verkorksten Saisonauftakt darum, sich zu rehabilitieren. Das vierte Team im Bunde, SF Berlin, kämpft um Punkte gegen den Abstieg. Vielleicht klappt es schon am Freitag gegen den Reisepartner Dresden, bevor es die Tage darauf gegen Solingen und Mülheim nicht einfacher wird.

Spielort: Bürogebäude der UKA Meißen, Dr-Eberle-Platz 1, 01662 Meißen

Freitag, 5. Dezember, 16 Uhr, 7. Runde
USV TU Dresden - SF Berlin

Samstag, 6. Dezember, 14 Uhr, 5. Runde
USV TU Dresden - SV Mülheim Nord
SF Berlin - SG Solingen

Sonntag, 7. Dezember, 10 Uhr, 6. Runde
SV Mülheim Nord - SF Berlin
SG Solingen - USV TU Dresden

Der SV Hockenheim gehört nominell eigentlich ins obere Tabellendrittel, liegt aber nach dem schwierigen Auftaktprogramm mit drei Punkten nur knapp vor einem Abstiegsplatz. Das soll sich nach den Heimspielen am Wochenende ändern, doch mit Emsdetten und insbesondere Bremen bekommt es der Gastgeber mit den zwei vielleicht formstärksten Teams der Liga zu tun. Bremen kann mit zwei Siegen weiter die weiße Weste tragen, aber auch der Kampf gegen Trier wird kein Selbstläufer. Die Domstädter gehören zu den unberechenbarsten Mannschaften der Liga und je nach Aufstellung können sie auch den stärksten Teams Paroli bieten. Wie auch an den anderen Spielorten beginnt der Reigen in Hockenheim schon am Freitag mit dem Kampf der Reisepartner Hockenheim und Trier.

Spielort: Baden-Württemberg Center, Im Motodrom, 68766 Hockenheim

Freitag, 5. Dezember, 16 Uhr, 7. Runde
SV Hockenheim - SG Trier

Samstag, 6. Dezember, 14 Uhr, 5. Runde
SV Hockenheim - Werder Bremen
SG Trier - SK Turm Emsdetten

Sonntag, 7. Dezember, 10 Uhr, 6. Runde
Werder Bremen - SG Trier
SK Turm Emsdetten - SV Hockenheim

In Katernberg ist Abstiegskampf pur angesagt. Die drei letztplatzierten Teams der Tabelle plus Hamburg kämpfen in Essen um wertvolle Zähler. Es geht am Freitag los mit dem sehr wichtigen Kampf zwischen Katernberg und Dortmund, bevor diese Teams versuchen werden gegen Hamburg zu punkten, die es sich ihrerseits kaum leisten können, gegen Katernberg und Dortmund Punkte liegen zu lassen. In den Kämpfen mit Rostocker Beteiligung ist der Aufsteiger aus Mecklenburg-Vorpommern naturgemäß der Außenseiter.

Spielort: Regionalverband Ruhr, Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen

Freitag, 5. Dezember, 16 Uhr, 7. Runde
SF Katernberg - SC Hansa Dortmund

Samstag, 6. Dezember, 14 Uhr, 5. Runde
SF Katernberg - Hamburger SK
SC Hansa Dortmund - SSC Rostock 07

Sonntag, 7. Dezember, 10 Uhr, 6. Runde
Hamburger SK - SC Hansa Dortmund
SSC Rostock 07 - SF Katernberg

Liveübertragung:

Alle Partien der Schachbundesliga werden über das Liveportal

übertragen mit der Ausnahme SF Katernberg - Hansa Dortmund. Die Vereine wurden vor der Saison von der Pflicht entbunden, die Freitags-Kämpfe der 7. Runde zu übertragen. Katernberg macht von diesem Recht Gebrauch.

Weitere Infos:

- Bedenkzeit: 100 Minuten für 40 Züge + 50 Minuten für den Rest der Partie + 30 Sekunden Zeitgutschrift ab dem 1. Zug
- Karenzzeit: 30 Minuten
- Remisverbot vor dem 20. Zug
- Als Maßnahme gegen Betrugsversuche werden alle Züge auf dem Liveportal mit 15 Minuten Verzögerung übertragen

 

Tabelle:
 1. OSG Baden Baden            4  8  21½ 
 2. SV Werder Bremen           4  8  21½ 
 3. SK Schwäbisch Hall         4  7  20 
 4. USV Dresden                4  6  19 
 5. SK Turm Emsdetten          4  6  18 
 6. SC Eppingen                4  6  16½ 
 7. SV Mülheim Nord            4  4  18 
 8. SG Trier                  4  4  15½ 
 9. Schachfreunde Berlin       4  3  16 
10. SV Hockenheim              4  3  15½ 
11. SG Solingen                4  3  15 
12. Hamburger SK               4  2  16 
13. FC Bayern München          4  2  11 
14. SC Hansa Dortmund          4  1  13 
15. Sportfreunde Katernberg    4  1  11 
16. SSC Rostock 07             4  0   8½ 


Zur Schachbundesliga...

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren