Bundesliga: Vizemeisterschaft für Hockenheim

von Klaus Besenthal
30.04.2017 – Bereits gestern wurde die OSG Baden-Baden deutscher Mannschaftsmeister - seit heute steht nun mit Anatoly Karpovs SV Hockenheim auch der Vizemeister fest. Möglich wurde dies einerseits durch einen klaren Sieg der Hockenheimer gegen den direkten Konkurrenten SK Schwäbisch Hall und andererseits durch einen nicht minder klaren Sieg der OSG Baden-Baden gegen den entthronten Meister SG Solingen.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Fabiano Caruana, Maxime Vachier-Lagrave, Levon Aronian, Viswanathan Anand - mit diesen Spielern an den ersten vier Brettern trat der neue deutsche Meister OSG Baden-Baden heute gegen seinen Vorgänger, die SG Solingen, an. Was soll man sagen? Die vier genannten Herren stellten die Angelegenheit schon einmal auf 4:0 und es wurde förmlich ein Klassenunterschied deutlich. Wie es passieren konnte, dass Baden-Baden im letzten Jahr den Titel verloren hatte, das konnte man sich heute kaum noch vorstellen. 28 Mannschaftspunkte stehen nach 14 Runden für die OSG Baden-Baden zu Buche - souveräner geht es nicht mehr.

Fabiano Caruana - der Weltklassespieler aus den USA ist jetzt auch noch deutscher Meister

Maxime Vachier-Lagrave - der Franzose spielte heute an Brett 2 der OSG Baden-Baden

Richard Rapport und Markus Ragger (rechts) - die Spitzenspieler der SG Solingen hatten heute keinen angenehmen Tag

Eigentlich unglaublich, dass solche Spieler mit Brett 3 und 4 vorlieb nehmen müssen: Levon Aronian und Viswanathan Anand

Trotzdem: Es gibt eine ganze Reihe anderer Vereine (die ambitionierten Aufsteiger noch nicht mitgerechnet), die sich gerne in der neuen Saison an dieser Dominanz abarbeiten werden, da kann man jetzt schon sicher sein. In die Riege dieser Verfolger gehört auch der SV Hockenheim, der heute dann wirklich mit Anatoly Karpov am Spitzenbrett antrat und den Tabellennachbarn SK Schwäbisch Hall sehr deutlich auf Distanz hielt. Die Vizemeisterschaft ist dem SV Hockenheim damit nicht mehr zu nehmen - das ist doch das ideale symbolische Sprungbrett für einen Angriff auf die Tabellenspitze in der neuen Saison. Ein ganz eigenes Thema ist bei diesem Verein natürlich Anatoly Karpov. Für die jüngeren ist der Exweltmeister vielleicht nur noch ein ganz normaler Großmeister, aber wer heute fünfzig oder sechzig Jahre alt ist, der wird sich daran erinnern, dass dieser Mann sich vor mehr als vierzig Jahren durch seinen Sieg im Kandidatenturnier als Herausforderer des Weltmeisters Bobby Fischer qualifiziert hatte. Der Amerikaner trat zu dem Wettkampf nie an, und es folgte eine jahrelange "Herrschaft" Karpovs als unumstrittene Nr. 1 der Schachwelt. Und 2017 spielt diese lebende Legende nun in Berlin die Bundesligaendrunde!

Exweltmeister Anatoly Karpov

Videos

Interview mit Viswanathan Anand

Interview mit Matthias Blübaum

Interview mit Sebastian Siebrecht

Interview mit Roven Vogel

Interview mit Niclas Huschenbeth

Runde 14, Ergebnisse

Schachfreunde Berlin      2½-5½ SV Werder Bremen         
 2 Melkumyan,Hrant        ½ : ½ Fressinet,Laurent       1
 3 Piorun,Kacper          ½ : ½ Areshchenko,Alexander   2
 6 Mista,Aleksander       ½ : ½ Bluebaum,Matthias       4
 8 Sprenger,Jan Michael,D 0 : 1 Efimenko,Zahar          5
10 Schreiner,Peter        0 : 1 Werle,Jan              10
12 Lauber,Arnd            ½ : ½ Markgraf,Rolf-Alexande 12
13 Baldauf,Marco          ½ : ½ Koop,Thorben           14
15 Thiede,Lars            0 : 1 Grigorian,Spartak      17
Speyer-Schwegenheim       3 - 5 SV Mülheim Nord          
 5 Horvath,Adam           0 : 1 Tregubov,Pavel V.       3
 6 Ruck,Robert            ½ : ½ Zelbel,Patrick          9
 7 Nemeth,Miklos          ½ : ½ Hausrath,Daniel        10
 8 Kovacs,Gabor           1 : 0 Dinstuhl,Volkmar,Dr.   12
13 Commercon,Simon        ½ : ½ Beerdsen,Thomas        13
14 Kraemer,Enrico         0 : 1 Warmerdam,Max          14
15 Flierl,Pascal          0 : 1 Zwirs,Nico             15
17 Mager,Denis            ½ : ½ Buckels,Valentin       17
MSA Zugzwang              2 - 6 SG Trier                
 1 Bromberger,Stefan      0 : 1 Erdos,Viktor            2
 2 Kindermann,Stefan      0 : 1 Parligras,Mircea-Emili  4
 3 Mons,Leon              ½ : ½ Gledura,Benjamin        5
 4 Hertneck,Gerald        ½ : ½ Bobras,Piotr            7
 5 Schramm,Christian      0 : 1 Cyborowski,Lukasz      10
 6 Zysk,Robert            ½ : ½ Jaracz,Pawel           11
 7 Gerigk,Erasmus         0 : 1 Gonda,Laszlo           12
 9 Eichler,Christoph      ½ : ½ Seger,Ruediger         14
SV Hockenheim             6 - 2 SK Schwäbisch Hall       
 1 Karpov,Anatoly         ½ : ½ Laznicka,Viktor         6
 2 Tomashevsky,Evgeny     1 : 0 Gharamian,Tigran        7
 8 Balogh,Csaba           1 : 0 Postny,Evgeny           8
 9 Wagner,Dennis          ½ : ½ Cornette,Matthieu       9
10 Moiseenko,Alexander    ½ : ½ Michalik,Peter         11
11 Banusz,Tamas           ½ : ½ Womacka,Mathias        13
12 Baramidze,David        1 : 0 Zeller,Frank           14
13 Braun,Arik             1 : 0 Raykhman,Alexander     15
SK König Tegel            2 - 6 Hamburger SK             
 1 Stern,Rene             0 : 1 Bauer,Christian         3
 2 Rabiega,Robert         ½ : ½ Kempinski,Robert        4
 4 Moreno Tejera,Emilio   0 : 1 Miton,Kamil             5
 5 Muse,Mladen            0 : 1 Svane,Rasmus            6
 6 Bruedigam,Martin       ½ : ½ Lampert,Jonas          11
 7 Fruebing,Stefan        ½ : ½ Kollars,Dmitrij        13
 9 Muse,Drazen            ½ : ½ Carlstedt,Jonathan     14
10 Von Herman,Ulf         0 : 1 Heinemann,Thies        15
OSG Baden Baden           6½-1½ SG Solingen              
 1 Caruana,Fabiano        1 : 0 Rapport,Richard         3
 2 Vachier-Lagrave,Maxime 1 : 0 Ragger,Markus           4
 3 Aronian,Levon          1 : 0 Predojevic,Borki        6
 4 Anand,Viswanathan      1 : 0 L'Ami,Erwin             8
 9 Kasimdzhanov,Rustam    0 : 1 Nikolic,Predrag        10
10 Bacrot,Etienne         1 : 0 Naumann,Alexander      12
12 Naiditsch,Arkadij      1 : 0 Handke,Florian,Dr.     13
15 Nielsen,Peter Heine    ½ : ½ Andersen,Mads          14
FC Bayern München         5 - 3 DJK Aachen               
 1 Bezold,Michael         0 : 1 Granda Zuniga,Julio Er  1
 4 Gabriel,Christian      ½ : ½ van Foreest,Jorden      3
 6 Johansson,Linus        ½ : ½ Nijboer,Friso           6
 7 Lindgren,Philip        1 : 0 Hoffmann,Michael       10
 9 Belezky,Alexander      1 : 0 Zaragatski,Ilja        11
12 Schneider,Stefan       1 : 0 Braga,Fernando         12
14 Reich,Thomas           ½ : ½ Braun,Christian        13
15 Meister,Peter          ½ : ½ Capone,Nicola          15
SV Griesheim              4 - 4 USV Dresden              
 2 Georgiadis,Nicolas     ½ : ½ Nisipeanu,Liviu-Dieter  3
 3 Krassowizkij,Jaroslaw  ½ : ½ Maiwald,Jens-Uwe        8
 5 Tazbir,Marcin          ½ : ½ Vogel,Roven             9
 7 Walter,Stefan          ½ : ½ Moehn,Hans             11
 8 Baskin,Robert          ½ : ½ Tischbierek,Raj        13
 9 Grimm,Julius           ½ : ½ Gauglitz,Gernot        14
17 Spitzl,Vinzent         ½ : ½ Loxine,Jakov           15
18 Nothnagel,Marian Can   ½ : ½ Gungl,Theo             18

Tabelle

1. OSG Baden-Baden 14 14 0 0 28 85
2. SV 1930 Hockenheim 14 11 1 2 23 73
3. SG Solingen (M) 14 10 0 4 20 68.5
4. SK Schwäbisch Hall 14 9 2 3 20 64
5. SV Werder Bremen 14 9 1 4 19 64
6. SV Mülheim Nord 14 9 1 4 19 60.5
7. USV TU Dresden 14 6 4 4 16 64.5
8. SG Trier 14 6 3 5 15 59
9. Hamburger SK 14 6 2 6 14 57
10. SF Berlin 1903 14 5 2 7 12 55
11. DJK Aufwärts Aachen (N) 14 5 1 8 11 49.5
12. FC Bayern München 14 3 1 10 7 42.5
13. MSA Zugzwang 82 (N) 14 2 2 10 6 36.5
14. SG Speyer-Schwegenheim (N) 14 2 1 11 5 41
15. SV Griesheim 1976 14 2 1 11 5 38
16. SK König Tegel (N) 14 1 2 11 4 37 

Partien der Runde 14

 

Frauenbundesliga

In der Frauenbundesliga gab es heute weitere klare Siege für Schwäbisch Hall und die OSG Baden-Baden, so dass Schwäbisch Hall weiterhin einen Mannschaftspunkt vor der OSG liegt.

Tabelle Frauen-Bundesliga

1. SK Schwäbisch Hall (Frauen) 10 9 1 0 19 45
2. OSG Baden-Baden (Frauen) (M) 10 8 2 0 18 46.5
3. SC 1957 Bad Königshofen 10 7 1 2 15 37
4. Rodewischer Schachmiezen 10 5 2 3 12 36.5
5. Schachfreunde Deizisau (Frauen) 10 6 0 4 12 35
6. Hamburger SK (Frauen) 10 5 2 3 12 34.5
7. Karlsruher SF 1853 10 4 0 6 8 27
8. SK Lehrte 1919 10 4 0 6 8 25
9. SV Medizin Erfurt (N) 10 3 0 7 6 19
10. TuRa Harksheide (N) 10 2 0 8 4 20
11. SG Augsburg 1873 (N) 10 2 0 8 4 18
12. FC Bayern München (Frauen) (N) 10 1 0 9 2 16.5 

Die letzte Runde am 1. Mai beginnt um 10 Uhr. Gespielt wird im MARITIM Hotel, Stauffenbergstraße 26, 10785 Berlin in der Nähe des Potsdamer Platzes.

Veranstalterhinweise

Top-Bedingungen im Spielsaal

Im edlen Saal MARITIM werden die Schach-Fans auf ihre Kosten kommen. 100 Bretter mit dutzenden Großmeistern und Großmeisterinnen können beobachtet werden. Die Tische werden so aufgebaut, dass die Fans jede einzelne Partie aus kurzer Entfernung bestens beobachten können.

Wer zwischenzeitlich ruhen möchte, kann auf der großzügigen Empore Platz nehmen und seinen Blick auf den Saal schweifen lassen. Wer kein Opernglas dabei hat, kann auf einer riesigen Leinwand über der Bühne eine Videoaufzeichnung von einzelnen Partien verfolgen.

Live-Kommentierung mit Klaus Bischoff

Wer fachkundig durch die Partien geführt werden will, wird sich gut bei Klaus Bischoff aufgehoben fühlen. Der deutsche Großmeister, selbst vielfacher Deutscher Mannschaftsmeister mit Bayern München, spielt seit Jahrzehnten in der 1. Schach-Bundesliga. Viele Zuschauer finden vor den zwei Leinwänden Platz und werden über Deckenlautsprecher berieselt. Die Bar ist von dem Kommentarraum mit mehr als 300 m2 nicht weit entfernt.

Lasker-Ausstellung

Die Emanuel-Lasker-Gesellschaft präsentiert zudem ihre Lasker-Ausstellung mit einer Vielzahl von Exponaten. Das Leben und Wirken des Deutschen Schachweltmeisters, der viele Jahre in Berlin gelebt hat, wird beleuchtet. Für schachgeschichtlich interessierte Zuschauer ein Muss.

Eintrittskarten

Zuschauer zahlen für die Tageskarte 9,00 €, für die 2-Tageskarte 15,00 € und für die 3-Tageskarte 20,00 €. Für Jugendliche, die nach dem 1. Mai 2001 geboren sind, beträgt der Preis für die Tageskarte 7,50 €. Es ist jeweils ein Freigetränk enthalten. Die Karten werden vor Ort verkauft.

ChessBase-Blitzturniere

An dem verlängerten Wochenende können die Schachfans nicht nur zusehen, sondern auch an dem einen oder anderen ChessBase-Blitzturnier teilnehmen - und durch die Teilnahme die Berliner Schachjugend unterstützen!

Wann?

An allen drei Wettkampftagen (29.04.2017 bis 01.05.2017) werden jeweils drei Blitzturniere ausgetragen. Das jeweils erste Blitzturnier beginnt circa 30 Minuten nach Beginn der Bundesligarunde.

Anmeldung? Anmeldung nur direkt vor Ort, keine Voranmeldung.

Wo?

Im Foyer des Saals Maritim im MARITIM Hotel in der Stauffenbergstr. 26, 10785 Berlin

Modus?

7 Runden Schweizer System, 5 Minuten Bedenkzeit pro Partie und Spieler

Preise?

Wertvolle Sachpreise, die ChessBase zur Verfügung stellt

Spende erbeten! Vor Turnierstart wird jeweils eine Spende an die Berliner Schachjugend erbeten. Jeder Spieler sollte, gewiss auch nach seinen finanziellen Möglichkeiten, aber mit zumindest 2,00 Euro pro Turnier dabei sein. Der Erlös kommt ausschließlich den Berliner Jungtalenten zu Gute.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Homepage www.schach2017.berlin , bei Twitter https://twitter.com/SchachBL2017 und auf Facebook https://de-de.facebook.com/ZentraleEndrundeSchach/

Fotos: Pascal Simon

 



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren