Bundesliga: Solingen steht kurz vor dem Titelgewinn

von Klaus Besenthal
23.04.2016 – In der Schachbundesliga wurde heute die 14. Runde gespielt, bevor dann morgen in der Schlussrunde der Serie alle noch offenen Entscheidungen fallen werden. Die Solinger SG landete mit 6-2 einen souveränen Sieg gegen den SV Hockenheim und kann nun mit einem weiteren Erfolg gegen den SV Griesheim Deutscher Mannschaftsmeister 2015/16 werden. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Aktuelle Tabelle nach 14 Runden:

 1. SG Solingen               14 26  79½ 
 2. OSG Baden Baden           14 25  75 
 3. SV Werder Bremen          14 23  69½ 
 4. SK Schwäbisch Hall        14 19  67½ 
 5. Hamburger SK              14 17  60 
 6. Schachfreunde Berlin      14 16  62½ 
 7. SV Hockenheim             14 15  60½ 
 8. SK Turm Emsdetten         14 15  60 
 9. SV Mülheim Nord           14 15  54 
10. USV Dresden               14 13  57½ 
11. SG Trier                  14 11  53 
12. SC Hansa Dortmund         14  8  45½ 
13. Erfurter SK               14  7  43½ 
14. SV Griesheim              14  6  43 
15. FC Bayern München         14  4  35½ 
16. SK Norderstedt            14  4  29½ 

Zunächst ein Rückblick auf den gestrigen Nachmittag, als (endlich!) die beiden noch ausstehenden Begegnungen der 7. Runde ausgetragen wurden. In Dresden traf der gastgebende USV TU Dresden auf seinen Reisepartner Schachfreunde Berlin:

USV Dresden               3 - 5 Schachfreunde Berlin     
 3 Gajewski,Grzegorz      ½ : ½ Vocaturo,Daniele        2
 4 Bartel,Mateusz         1 : 0 Kraemer,Martin          3
 5 Socko,Bartosz          1 : 0 Schneider,Ilja          4
 7 Maiwald,Jens-Uwe       0 : 1 Mista,Aleksander        5
 8 Boensch,Uwe            0 : 1 Piorun,Kacper           6
 9 Tischbierek,Raj        0 : 1 Jakubowski,Krzysztof    7
17 Vogel,Roven            0 : 1 Sprenger,Jan Michael,D  9
18 Moehn,Hans             ½ : ½ Baldauf,Marco          13

 

Dem für die Schachfreunde Berlin spielenden polnischen Großmeister Aleksander Mista gelang ein Angriffssieg gegen Jens-Uwe Maiwald, der von einer sehenswerten Mattkombination gekrönt wurde:

 

Aleksander Mista (rechts, Foto von einem früheren Bundesligakampf)

Partien vom Kampf Dresden-Berlin:

 

Der SV Mülheim Nord spielte gestern gegen seinen Reisepartner aus Dortmund:

SV Mülheim Nord           4 - 4 SC Hansa Dortmund        
 3 Motylev,Alexander      1 : 0 Donchenko,Alexander     1
 7 Landa,Konstantin       0 : 1 Berg,Emanuel            7
10 Berelowitsch,Alexander 0 : 1 Heberla,Bartlomiej      8
11 Levin,Felix            ½ : ½ Mons,Léon               9
12 Hausrath,Daniel        ½ : ½ Zelbel,Patrick         10
13 Feygin,Michael         1 : 0 Pap,Misa               11
14 Saltaev,Mihail         0 : 1 Kotter,Ralf            15
15 Dinstuhl,Volkmar,Dr.   1 : 0 Karger,Frank           16

 

Partien liegen von dieser Begegnung liegen leider noch nicht vor.

In der Tabelle hatten die Schachfreunde Berlin den USV TU Dresden gestern Abend überholt und befanden sich sogar in der oberen Tabellenhälfte. Und auch für den SC Hansa Dortmund könnte sich der Punktgewinn noch als wertvoll erweisen: Möglichweise könnte der Verein aufgrund des Rückzugs des SK Turm Emsdetten auch als Viertletzter weiterhin in der Bundesliga bleiben.

Am heutigen Samstag wurde dann die 14. Runde gespielt. Natürlich gab es - so kurz vor dem Ende der Serie - jede Menge spannender Fragen, doch am meisten dürften sich die neutralen Zuschauer wohl dafür interessiert haben, ob sich die Solinger SG noch einmal eine Blöße geben würde. Gegen den starken SV Hockenheim schien das von vornherein nicht völlig unmöglich zu sein, doch man konnte das Thema letztlich schnell zu den Akten legen: Die Solinger siegten souverän und können nun morgen gegen den nominell klar unterlegenen SV Griesheim den Titel als "Deutscher Mannschaftsmeister" holen.

Solingen

SG Solingen - SV Hockenheim 6-2

Einen wichtigen, weil frühzeitigen Punkt für die Solinger holte Altmeister Artur Jussupow gegen Arik Braun, der seinen Damenläufer nicht ins Spiel bringen konnte, was treffend symbolisierte, dass Jussupow irgendwie von Anfang an in der Partie die Nase vorn gehabt zu haben schien:

 

Einen starken Auftritt hatte auch der in Diensten der Solinger stehende österreichische Großmeister Markus Ragger, der in seiner Partie gegen GM Ivan Saric lange rechnete, bevor er ein optisch vollkommen ausgeglichen aussehendes Bauernendspiel mit toller Technik in einen Sieg ummünzte:

 

SG Trier - SV Griesheim 4,5-3,5

4,5-3,5 - das ist knapp und man kann sich vorstellen, wie diese Niederlage die Griesheimer ins Tal der Tränen gestürzt haben mag. Aufgrund dieses Resultats dürfte der SV Griesheim den drittletzten Platz nicht mehr nach oben verlassen können, und das würde dann den Abstieg bedeuten, auch wenn das Thema in der nächsten Zeit noch etwas "sortiert" werden muss, jedenfalls was Rückzüge und nicht wahrgenommene Aufstiege angeht.

Mülheim

Auch an der Ruhr bekam man Verstärkung: Die OSG Baden-Baden und der FC Bayern München stießen zu den beiden Vereinen aus dem Ruhrpott hinzu. Und wenn die SG Solingen heute gestrauchelt wäre, was ja nicht eingetreten ist, dann hätten sich die Augen natürlich zunächst ganz auf den Kampf der OSG Baden-Baden gegen den SV Mülheim Nord gerichtet. Der klare Sieg Baden-Badens hatte dann letztlich aber keinen Wert, jedenfalls nicht im Hinblick auf die Titelverteidigung des Deutschen Meisters der letzte zehn Jahre.

SV Mülheim Nord - OSG Baden-Baden 2-6

Es gab vier Siege für Baden-Baden durch Etienne Bacrot (Brett 3 gegen Alexander Berelowitsch), Arkadij Naiditsch (Brett 5 gegen Daniel Hausrath), Sergei Movsesian (Brett 7 gegen Mihail Saltaev) und Georg Meier (Brett 8 gegen Volkmar Dinstuhl) sowie vier Unentschieden - eine glasklare Angelegenheit!

SC Hansa Dortmund - FC Bayern München 5-3

Dieser Kampf hatte letztlich mehr Bedeutung als der Auftritt von Baden-Baden, denn durch den Sieg der Dortmunder wurde der Abstieg der Bayern endgültig besiegelt - sofern sich nicht am "Grünen Tisch" (s.o. den Kommentar zum SV Griesheim) noch etwas tun sollte, was für die Bayern dann nicht der erste Glücksfall dieser Art wäre. Dortmund hingegen steht heute Abend auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

Dresden

In Dresden bekamen die Gastgeber und die bereits gestern angereisten Gäste aus Berlin Gesellschaft von den beiden Nordvereinen Hamburger SK und SK Norderstedt.

USV TU Dresden - Hamburger SK 3,5-4,5

Von der Papierlage her war es ein Kampf auf Augenhöhe, den die Hamburger knapp für sich entscheiden konnten. Damit übernimmt der Hamburger SK sogar noch Platz 5 in der Tabelle vom SV Hockenheim, während es für die Dresdner weiter nach unten geht, was aber auch kein Problem ist, da man mit dem Abstieg schon vor der Runde nichts mehr zu tun gehabt hatte. Man kann also in der einen Elbstadt ebenso wie in der anderen entspannt für die neue Saison planen.

Schachfreunde Berlin - SK Norderstedt 6,5-1,5

Nach der erneut klaren Niederlage dürfte den Norderstedtern der letzte Platz in der Tabelle auch nach der morgigen Schlussrunde sicher sein. Es bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft nicht immer hunderprozentig erstligareif gewesen ist - eine Etage tiefer dürfte sie aber wieder zu den Aufstiegsaspiranten gehören. Eine Rückkehr ins Oberhaus ist also - auch in der näheren Zukunft - nicht ausgeschlossen. Ganz anders die Berliner: Nach verhaltenem Start wurden sie immer besser und haben am Ende eine vollkommen sorgenfreie Saison hingelegt, was ja auch nicht immer so gewesen ist. Man dürfte zufrieden sein in der Hauptstadt!

Bremen

SV Werder Bremen - SK Schwäbisch Hall 6-2

Der Sieg des SV Werder gegen den direkten Verfolger aus Schwäbisch Hall fiel überraschend deutlich aus. Bei einem genaueren Blick auf die Tabelle nimmt man dann schließlich wahr, dass der Abstand der Bremer auf Solingen bzw. Baden-Baden nicht mehr groß ist: Es sind drei bzw. zwei Mannschaftspunkte. Die neutralen Schachfans in Deutschland würde es sicher freuen, wenn es im kommenden Jahr einen echten Dreikampf um den Titel geben würde. Wer weiß: Vielleicht schließt sich ja die kleine Lücke in der näheren Zukunft einmal. "Wieder einmal" könnte man auch sagen, denn bevor die OSG Baden-Baden zehnmal hintereinander Deutscher Meister wurde, ging der Titel ja bekanntlich nach Bremen...

SK Turm Emsdetten - Erfurter SK 7-1

Der SK Turm Emsdetten, der unlängst seinen Rückzug aus der Schachbundesliga bekanntgegeben hat, gab heute noch einmal alles. Mit einem Kantersieg nagelte er den Erfurter SK auf einem Abstiegsplatz fest. Gleichwohl wäre nach aktuellem Stand der Dinge dies das Ergebnis: Emsdetten steigt wegen des freiwilligen Rückzugs ab, während Erfurt genau aus diesem Grund in der Liga bleiben könnte. Verkehrte Welt!

Ergebnisse der 14. Runde:

SG Solingen               6 - 2 SV Hockenheim            
 3 Rapport,Richard        1 : 0 Wagner,Dennis           3
 4 Ragger,Markus          1 : 0 Saric,Ivan              4
 6 Van Kampen,Robin       ½ : ½ Moiseenko,Alexander     6
 7 Smeets,Jan             ½ : ½ Buhmann,Rainer          7
 8 Sandipan,Chanda        ½ : ½ Baramidze,David         8
 9 Nikolic,Predrag        ½ : ½ Banusz,Tamas            9
10 Jussupow,Artur         1 : 0 Braun,Arik             10
11 Naumann,Alexander      1 : 0 Boguslavskyy,Oleg      15
SG Trier                 4½-3½ SV Griesheim             
 1 Erdos,Viktor           ½ : ½ Tazbir,Marcin           4
 2 Lupulescu,Constantin   ½ : ½ Krassowizkij,Jaroslaw   5
 3 Parligras,Mircea-Emili 0 : 1 Izsak,Gyula             7
 8 Haslinger,Stewart G    1 : 0 Farago,Ivan             9
10 Gonda,Laszlo           0 : 1 Jarmula,Lukasz Andrzej 10
12 Seger,Ruediger         1 : 0 Walter,Stefan          12
13 Kolbus,Dietmar         ½ : ½ Koehler,Ronald         16
14 Cioara,Andrei-Nestor   1 : 0 Spitzl,Vinzent         17
SV Werder Bremen          6 - 2 SK Schwäbisch Hall       
 2 Areshchenko,Alexander  ½ : ½ Inarkiev,Ernesto        4
 3 McShane,Luke J         ½ : ½ Laznicka,Viktor         5
 5 Bluebaum,Matthias      1 : 0 Gharamian,Tigran        6
 7 Hracek,Zbynek          ½ : ½ Cornette,Matthieu       8
 9 Babula,Vlastimil       ½ : ½ Wirig,Anthony          12
10 Smerdon,David          1 : 0 Womacka,Mathias        13
12 Markgraf,Alexander     1 : 0 Zeller,Frank           14
15 Koop,Thorben           1 : 0 Raykhman,Alexander     15
SK Turm Emsdetten         7 - 1 Erfurter SK              
 2 Swiercz,Dariusz        1 : 0 Votava,Jan              4
 5 Mchedlishvili,Mikheil  ½ : ½ Machelett,Heiko         8
 9 Pruijssers,Roeland     1 : 0 Enders,Peter            9
10 Burg,Twan              ½ : ½ Voekler,Bernd          10
12 Janssen,Ruud           1 : 0 Troyke,Christian       11
13 Fiebig,Thomas          1 : 0 Casper,Thomas          12
14 Zumsande,Martin        1 : 0 Brueggemann,Joachim    14
15 Richter,Christian      1 : 0 Steinacker,Alex        16
SV Mülheim Nord           2 - 6 OSG Baden Baden          
 3 Motylev,Alexander      ½ : ½ Wojtaszek,Radoslaw      4
 7 Landa,Konstantin       ½ : ½ Kasimdzhanov,Rustam     6
10 Berelowitsch,Alexander 0 : 1 Bacrot,Etienne          8
11 Levin,Felix            ½ : ½ Vallejo Pons,Francisco  9
12 Hausrath,Daniel        0 : 1 Naiditsch,Arkadij      10
13 Feygin,Michael         ½ : ½ Nisipeanu,Liviu-Dieter 11
14 Saltaev,Mihail         0 : 1 Movsesian,Sergei       12
15 Dinstuhl,Volkmar,Dr.   0 : 1 Meier,Georg            14
SC Hansa Dortmund         5 - 3 FC Bayern München        
 1 Donchenko,Alexander    0 : 1 Gabriel,Christian       2
 7 Berg,Emanuel           1 : 0 Bischoff,Klaus          3
 8 Heberla,Bartlomiej     ½ : ½ Schenk,Andreas          4
 9 Mons,Léon              ½ : ½ Fedorovsky,Michael      5
13 Wegener,Olaf           1 : 0 Mesaros,Florian         6
15 Kotter,Ralf            ½ : ½ Belezky,Alexander       8
16 Karger,Frank           ½ : ½ Meister,Peter          11
17 Schroeder,Kevin        1 : 0 Schneider,Stefan       14
USV Dresden               3½-4½ Hamburger SK             
 3 Gajewski,Grzegorz      0 : 1 Duda,Jan-Krzysztof      1
 4 Bartel,Mateusz         ½ : ½ Miton,Kamil             4
 5 Socko,Bartosz          1 : 0 Svane,Rasmus            5
 7 Maiwald,Jens-Uwe       ½ : ½ Ftacnik,Lubomir         8
 8 Boensch,Uwe            0 : 1 Lampert,Jonas           9
 9 Tischbierek,Raj        ½ : ½ Kollars,Dmitrij        13
10 Gauglitz,Gernot        1 : 0 Carlstedt,Jonathan     14
14 Hoffmann,Paul          0 : 1 Heinemann,Thies        15
Schachfreunde Berlin      6½-1½ SK Norderstedt           
 2 Vocaturo,Daniele       ½ : ½ Olszewski,Michal        1
 3 Kraemer,Martin         ½ : ½ Bekker-Jensen,Simon     3
 4 Schneider,Ilja         ½ : ½ Kopylov,Michael         4
 5 Mista,Aleksander       1 : 0 Powierski,Emil          7
 6 Piorun,Kacper          1 : 0 Polischuk,Viktor        9
 7 Jakubowski,Krzysztof   1 : 0 Jochens,Arne           10
 9 Sprenger,Jan Michael,D 1 : 0 Kahlert,Thomas         14
13 Baldauf,Marco          1 : 0 Bohnsack,Ralf          15

 

Webseite der Schachbundesliga...

Schachbundesliga bei Facebook...

Spielplan beim Schachbund Ergebnisdienst...

Schachbund Ergebnisdienst...

Statistiken beim Godesberger SK...

 



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren