Bundesliga: Spitzenteams punkten

von André Schulz
13.12.2015 – An den Spielorten Hamburg, Solingen, Hockenheim und Schwäbisch Hall ist an diesem Wochenende die Bundesliga aktiv. Am Freitag wurden schon einige "Einzelrunden" gespielt. Mit Glück gewann Hamburg gegen Norderstedt. Letztere holten am Samstag gegen München einen Punkt, während Hamburg gegen Baden-Baden ohne Chance war. Schwäbisch Hall, Solingen und Mülheim gewann ihre Sitzenspiele. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Bundesliga 2015-16: Der 3. Spieltag

Tabelle nach 3 Runden:
 1. SG Solingen                3  6  17 
 2. OSG Baden Baden            3  6  16½ 
 3. SV Mülheim Nord            3  6  15½ 
 4. SK Turm Emsdetten          3  5  15½ 
 5. SC Hansa Dortmund          3  4  15 
 6. SK Schwäbisch Hall         3  4  14½ 
 7. SV Werder Bremen           3  4  12 
 8. FC Bayern München          3  3  10½ 
 9. SV Hockenheim              3  2  12 
10. SG Trier                   3  2  11 
11. SV Griesheim               3  2  11 
12. Erfurter SK                3  2  10 
13. Schachfreunde Berlin       3  1   8 
14. SK Norderstedt             3  1   7 
15. Hamburger SK               3  0   8½ 
16. USV Dresden                3  0   8 

 

Am Freitag wurden zwei vorgezogene Wettkämpfe der ominösen "7. Runde" ausgetragen, das ist die Runde, bei der die Reisepartner aufeinandertreffen. Hockenheim kam hier zu einem recht klaren 5,5:2,5-Sieg gegen Griesheim, aber der Hamburger SK tat sich im Derby gegen Norderstedt, das im Norden von Hamburg gelegen zum Speckgürtel der Stadt gehört, unglaublich schwer. Am Ende heiß es 4,5:3,5 für Hamburg, doch jedes Ergebnis wäre möglich gewesen hieß es, besonders solche, in denen Norderstedt vorne liegt.

Karsten Müller war seine Partie gegen Viktor Polischuk völlig aus den Händen geglitten, die Engines vermerkten zwischenzeitlich einen Nachteil von - 6 und mehr, doch die anwesenden Schüler des deutschen Endspielpapstes hielten tapfer zu ihrem Lehrer und meinten: "Das hält er noch!" (Daniel Grötzbach). Und so war es dann auch.

Karsten Müller

Am Samstag reisten dann die Südmannschaften Bayern München und der ewige Meister Baden-Baden an. Für die Münchner ging es vor allem darum, im Abstiegsduell gegen Norderstedt zu punkten. Norderstedt hoffte auf einen Punktgewinn gegen München. Baden-Baden, mit Wojtaszek, Svidler, Shirov und Bacrot aus dem Kreis der 2700 angetreten, wollte seine Pflichtaufgaben erfüllen. Und der HSK wollte gegen München zwei Punkte kassieren und gegen Baden-Baden nicht zu schlecht aussehen.

Radoslaw Wojtaszek

Peter Svidler

Etienne Bacrot

Alexey Shirov

Phillip Schlosser, elegant, vor der Partie

Das Signal-Iduna Gebäude

 

Die Baden-Badener Stars lockten auch einige Zuschauer mehr als sonst in das Casino der Signal-Iduna-Versicherung in der Hamburger City Nord. Manche kamen von weit her, so Rieke Armas aus Frankreich, wo sie mit ihrem Mann über viele Jahre einen Campingplatz betrieben hatte. Viele Schachspieler haben dort schon ihren Urlaub verbracht, zum Beispiel auch Alexey Shirov.

Rieke Armas und Evi Zickelbein

Alina Zahn, die in der Frauenbundesliga für Niederwiesa spielt, war extra aus Erfurt angereist.

Alina Zahn

Letzte Tipps für Jonas Lampert vor seiner Partie gegen Naiditsch, die dann auch remis endete

Naiditsch gegen Lampert

Otto Borik vom Schachmagazin 64 sammelte Fotos für seinen Bericht

Ingrid Lauterbach im Gespräch mit Baden-Badens Mannschaftsführer Sven Noppes

Die Partie zwischen dem Gastgeber und dem Meister wurde am Samstag ausgetragen. HSK-Vorsitzender Christian Zickelbein gedachte nach seinen Begrüßungsworten dem kürzlich verstorbenen Helmut Reefschläger, der viele Jahre in der Bundesliga für Hamburg gespielt hatte, Jugendtraining gab und eine starke Hamburger Schachjugend mit gestaltete. Anfang der 1990er Jahre verließ er Hamburg aus beruflichen Gründen und zog nach Baden-Baden.

"Drei Hamburger spielen auf der falschen Seite", meinte Zickelbein augenzwinkernd später im kleinen Kreis und verwies auf Radoslaw Wojtaszek, Alexey Shirov und Jan Gustafsson, die alle einmal für den HSK gespielt hatte, nun aber in Baden-Badener Diensten standen.

Und Shirov kommentierte. "Seltsam, als ich für Hamburg spielte, waren einige der Spieler der heutigen Mannschaft noch gar nicht geboren."

Christian Zickelbein

Die Hamburger spielen in Blau

Thies Heinemann läuft die Reihen ab

Das Match zwischen dem Hamburger SK, die mit Rasmus Svane und Jonas Lampert einige sehr junge Spieler einsetzten, und Baden-Baden sorgte für einige "brisante" Paarungen. So trafen am ersten Brett die beiden Polen Radoslaw Woijtaszek und Jan Duda aufeinander. Der erste polnische Supergroßmeister und Anand-Sekundant entschied das Treffen für sich.

Ein paar Bretter weiter spielten der Bundestrainer Dorian Rogozenco gegen seinen Landsmann und sein ersten Brett der Nationalmannschaft. Am Ende stand ein recht deutlicher Sieg des Nationalspielers zu Buche. Beim umgekehrten Ergebnis hätten vielleicht die Rollen getauscht werden müssen.

 

Rogozenco-Nisipeanu

 

 

Auch die Partie zwischen Gustafsson und Cuenca stand unter besonderen Vorzeichen, denn beide arbeiten täglich 24 Stunden für die gleiche Firma, am Brett aber für verschiedene Clubs. Gustafsson gewann. Außerdem punktete Bacrot gegen Ftacnik für Baden-Baden.

Aber ganz ohne Sieg blieb der Hamburger SK nicht, denn Rasmus Svane, als Dritter von der DEM in Saarbrücken nach Hamburg gekommen, gelang ein persönlicher Big Point mit einem schön heraus gespielten Sieg gegen Alexey Shirov.

Rasmus Svane

 

Shirov-Svane

 

 

 

Klaus Bischoff, Deutscher Meister 2015

Im Parallelkampf zwischen München und Norderstedt konnten die Bayern mit Klaus Bischoff den neuen Deutschen Meister auffahren. Bischoff wurde von Christian Zickelbein in seiner Begrüßung beglückwünscht und die anwesenden Großmeister zollten dem Frankfurter ihre Anerkennung durch lauten Applaus. Bayern München spielt in Trainingsjacken ihres Hauptvereins mit vier Sternen für unzählige Fußball-Meisterschaften. Ob durch Bischoffs Einzelmeisterschaft nicht noch ein weiterer Stern fällig wäre, sollte von der Schachabteilung zumindest einmal angefragt werden.

Im Bayern-Trikot: Michael Bezold

Münchens Plan, gegen Norderstedt einen doppelten Punktgewinn einzufahren, gelang nur zur Hälfte. Die Norderstedter haben einige junge Spieler und mit Marta Michna in diesem Wettkampfort zudem die einzige echte Dame in ihren Reihen. Sie und Emil Powierski sorgten mit ihren Siegen dafür, dass es am Ende 4:4 ausging.

Marta Michna

Falls das Brett Feuer fängt und in Flammen steht, könnte man es schnell löschen

Emil Powirski punktete

Benedict Krause

Lawrence Trent spielt ebenfalls für Norderstedt

Junge Leute auf beiden Seiten

Auch anderswo wurde Schach gespielt. Solingen gewann überraschend hoch seinen Wettkampf gegen Werder Bremen. Trier und Emsdetten spielten am gleichen Ort 4:4. Ein weiterer Spitzenkampf wurde in Hockenheim zwischen dem Gastgeber und Mülheim-Nord ausgetragen. Diesen entschied Mülheim für sich. Griesheim konnte gegen Dortmund punkten und Schwäbisch-Hall siegte souverän mit 6:2 gegen Dresden. Das Abstiegsduell zwischen Erfurt und den SF Berlin endete 4.4.

 

Partien der 7. Runde (Freitag)

 

 

Partien der 3. Runde

 

 

Bettina Blübaum und Simon Meyer sorgen dafür, dass es Livepartien im Internet gibt.

Andi Albers ist einer der Hamburger Organisatoren

 

Ergebnisse der 7. Runde (Freitag)

Hamburger SK              4½-3½ SK Norderstedt           
 1 Duda,Jan-Krzysztof     0 : 1 Olszewski,Michal        1
 4 Miton,Kamil            1 : 0 Bekker-Jensen,Simon     3
 8 Ftacnik,Lubomir        ½ : ½ Kopylov,Michael         4
 9 Lampert,Jonas          0 : 1 Krause,Benedict         6
10 Rogozenco,Dorian       1 : 0 Powierski,Emil          7
12 Mueller,Karsten,Dr.    ½ : ½ Polischuk,Viktor        9
15 Heinemann,Thies        ½ : ½ Jochens,Arne           10
17 Kramer,Julian          1 : 0 Kahlert,Thomas         14

 
SV Hockenheim             5½-2½ SV Griesheim             
 3 Wagner,Dennis          1 : 0 Klekowski,Maciej        1
 4 Saric,Ivan             ½ : ½ Bulski,Krzysztof        2
 6 Moiseenko,Alexander    ½ : ½ Tazbir,Marcin           4
 7 Buhmann,Rainer         ½ : ½ Krassowizkij,Jaroslaw   5
 8 Baramidze,David        ½ : ½ Grabarczyk,Miroslaw     8
 9 Banusz,Tamas           1 : 0 Baskin,Robert          11
11 Ribli,Zoltan           ½ : ½ Walter,Stefan          12
13 Rau,Hannes             1 : 0 Spitzl,Vinzent         17

 

Ergebnisse der 3. Runde

Hamburger SK              2½-5½ OSG Baden Baden          
 1 Duda,Jan-Krzysztof     0 : 1 Wojtaszek,Radoslaw      4
 4 Miton,Kamil            ½ : ½ Svidler,Peter           5
 5 Svane,Rasmus           1 : 0 Shirov,Alexei           7
 8 Ftacnik,Lubomir        0 : 1 Bacrot,Etienne          8
 9 Lampert,Jonas          ½ : ½ Naiditsch,Arkadij      10
10 Rogozenco,Dorian       0 : 1 Nisipeanu,Liviu-Dieter 11
11 Cuenca Jimenez,Jose Fe 0 : 1 Gustafsson,Jan         15
15 Heinemann,Thies        ½ : ½ Schlosser,Philipp      16
SK Norderstedt            4 - 4 FC Bayern München        
 1 Olszewski,Michal       ½ : ½ Bezold,Michael          1
 2 Trent,Lawrence         ½ : ½ Gabriel,Christian       2
 3 Bekker-Jensen,Simon    ½ : ½ Bischoff,Klaus          3
 4 Kopylov,Michael        ½ : ½ Schenk,Andreas          4
 6 Krause,Benedict        0 : 1 Fedorovsky,Michael      5
 7 Powierski,Emil         1 : 0 Mesaros,Florian         6
 8 Michna,Marta           1 : 0 Dragnev,Valentin        7
 9 Polischuk,Viktor       0 : 1 Schneider,Stefan       14
SG Solingen               6½-1½ SV Werder Bremen         
 2 Harikrishna,Pentala    1 : 0 Fressinet,Laurent       1
 3 Rapport,Richard        1 : 0 Bluebaum,Matthias       5
 4 Ragger,Markus          ½ : ½ Hracek,Zbynek           7
 5 L'Ami,Erwin            ½ : ½ Nyback,Tomi             8
 6 Van Kampen,Robin       1 : 0 Babula,Vlastimil        9
 7 Smeets,Jan             1 : 0 Smerdon,David          10
 8 Sandipan,Chanda        ½ : ½ Fish,Gennadij          13
 9 Nikolic,Predrag        1 : 0 Meins,Gerlef           14
SG Trier                 4 - 4 SK Turm Emsdetten        
 1 Erdos,Viktor           ½ : ½ Grandelius,Nils         3
 2 Lupulescu,Constantin   ½ : ½ Ipatov,Alexander        4
 3 Parligras,Mircea-Emili 1 : 0 Mchedlishvili,Mikheil   5
 5 Jaracz,Pawel           ½ : ½ Yilmaz,Mustafa          7
 6 Cyborowski,Lukasz      ½ : ½ Pruijssers,Roeland      9
 7 Bobras,Piotr           ½ : ½ Fiebig,Thomas          13
 9 Gordon,Stephen J       0 : 1 Zumsande,Martin        14
10 Gonda,Laszlo           ½ : ½ Richter,Christian      15
SV Hockenheim             3½-4½ SV Mülheim Nord          
 2 Tomashevsky,Evgeny     0 : 1 Navara,David            2
 3 Wagner,Dennis          0 : 1 Fridman,Daniel          6
 4 Saric,Ivan             ½ : ½ Landa,Konstantin        7
 6 Moiseenko,Alexander    1 : 0 Golod,Vitali            8
 7 Buhmann,Rainer         ½ : ½ Berelowitsch,Alexander 10
 8 Baramidze,David        ½ : ½ Levin,Felix            11
 9 Banusz,Tamas           ½ : ½ Hausrath,Daniel        12
13 Rau,Hannes             ½ : ½ Dinstuhl,Volkmar,Dr.   15
SV Griesheim              5 - 3 SC Hansa Dortmund        
 1 Klekowski,Maciej       0 : 1 Donchenko,Alexander     1
 2 Bulski,Krzysztof       ½ : ½ Markus,Robert           4
 3 Le Roux,Jean-Pierre    ½ : ½ Mons,Léon               9
 4 Tazbir,Marcin          ½ : ½ Zelbel,Patrick         10
 5 Krassowizkij,Jaroslaw  1 : 0 Pap,Misa               11
 6 Chabanon,Jean-Luc      1 : 0 Wegener,Olaf           13
 8 Grabarczyk,Miroslaw    ½ : ½ Mainka,Romuald         14
12 Walter,Stefan          1 : 0 Kotter,Ralf            15

SK Schwäbisch Hall        6 - 2 USV Dresden              
 1 Jakovenko,Dmitry       ½ : ½ Eljanov,Pavel           1
 3 Rodshtein,Maxim        1 : 0 Almasi,Zoltan           2
 5 Laznicka,Viktor        1 : 0 Bartel,Mateusz          4
 9 Michalik,Peter         1 : 0 Socko,Bartosz           5
10 Bogner,Sebastian       0 : 1 Dziuba,Marcin           6
13 Womacka,Mathias        1 : 0 Maiwald,Jens-Uwe        7
14 Zeller,Frank           ½ : ½ Loxine,Jakov           11
15 Raykhman,Alexander     1 : 0 Hoffmann,Paul          14
Erfurter SK               4 - 4 Schachfreunde Berlin     
 1 Romanov,Evgeny         1 : 0 Kraemer,Martin          3
 2 Vovk,Andrey            1 : 0 Schneider,Ilja          4
 3 Mihok,Oliver           0 : 1 Mista,Aleksander        5
 7 Braeuer,Franz          0 : 1 Piorun,Kacper           6
 8 Machelett,Heiko        ½ : ½ Jakubowski,Krzysztof    7
 9 Enders,Peter           1 : 0 Lauber,Arnd            10
10 Voekler,Bernd          0 : 1 Baldauf,Marco          13
12 Casper,Thomas          ½ : ½ Polzin,Rainer          15

Fotos: André Schulz

 

Webseite der Schachbundesliga...

Schachbundesliga bei Facebook...

Spielplan beim Schachbund Ergebnisdienst...


Schachbund Ergebnisdienst...

Statistiken beim Godesberger SK...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren