Bundesliga: Baden-Baden siegt klar - drei Teams an der Spitze

von Klaus Besenthal
21.10.2017 – Die neue Saison der Schachbundesliga wurde heute mit der 1. Runde eröffnet. Die Auseinandersetzung zwischen dem amtierenden deutschen Meister OSG Baden-Baden und dem SK Schwäbisch Hall verlief dabei einseitiger, als viele Beobachter zuvor vermutet hatten. Vorne konnte Schwäbisch Hall den Kampf zwar ausgeglichen gestalten, doch an den unteren Brettern war man dem deutschen Meister deutlich unterlegen. Am Ende siegte Baden-Baden 5,5:2,5. Einen Einstand nach Maß gab es auch für den starken Aufsteiger SF Deizisau: 6,5:1,5 hieß es am Ende gegen die SG Speyer-Schwegenheim. Gemeinsam mit Solingen und Hockenheim ist Deizisau zugleich erster Tabellenführer der Liga. (Foto: Gerd Densing)

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Tabelle nach dem 1. Spieltag:

  Mannschaft MP BP
1. SG Solingen 2
2. SV Hockenheim 2
3. SF Deizisau 2
4. DJK Aachen 2 6
5. SV Werder Bremen 2 6
6. OSG Baden Baden 2
7. Schachfreunde Berlin 2 5
8. Hamburger SK 1 4
9. USV Dresden 1 4
10. SK Norderstedt 0 3
11. SK Schwäbisch Hall 0
12. SV Hofheim 0 2
13. FC Bayern München 0 2
14. Speyer-Schwegenheim 0
15. SV Mülheim Nord 0
16. MSA Zugzwang 0

Die Kämpfe der 1. Runde:

Der amtierende deutsche Meister OSG Baden-Baden hatte seine Mannschaft durchgängig mit Spielern aus dem "2700er-" Elobereich besetzt - das langte, um das Auftaktmatch sicher zu gewinnen:

  OSG Baden-Baden SK Schwäbisch Hall  
3 Vachier-Lagrave, Maxime 1 : 0 Inarkiev, Ernesto 1
4 Anand, Viswanathan ½ : ½ Li, Chao 2
5 Svidler, Peter 0 : 1 Jakovenko, Dmitry 4
6 Wojtaszek, Radoslaw ½ : ½ Laznicka, Viktor 6
7 Adams, Michael ½ : ½ Cornette, Matthieu 8
9 Bacrot, Etienne 1 : 0 Michalik, Peter 10
10 Naiditsch, Arkadij 1 : 0 Womacka, Mathias 13
12 Kasimdzhanov, Rustam 1 : 0 Zpevak, Pavel 16

Die Mannschaft der OSG Baden-Baden in der Video-Präsentation:

Maxime Vachier-Lagrave im Interview:

Radoslaw Wojtaszek im Interview:

Auf den starken Aufsteiger Schachfreunde Deizisau dürften die (neutralen) Zuschauer sich mit am meisten gefreut haben. Und die Mannschaft lieferte prompt: Das 6,5:1,5 gegen die SG Speyer-Schwegenheim bescherte dem Aufsteiger gleich am ersten Spieltag die (geteilte) Tabellenführung.

  Speyer-Schwegenheim SF Deizisau  
3 Kantans, Toms 0 : 1 Leko, Peter 2
7 Shytaj, Luca, Dr. ½ : ½ Bluebaum, Matthias 3
8 Yankelevich, Lev 0 : 1 Meier, Georg 4
11 Hoolt, Sarah 0 : 1 Heimann, Andreas 8
12 Farmani Anosheh, Armin 0 : 1 Graf, Alexander 10
13 Commercon, Simon 1 : 0 Keymer, Vincent 11
14 Kraemer, Enrico 0 : 1 Dautov, Rustem 12
17 Mager, Denis 0 : 1 Schlosser, Philipp 14

An Brett 5 hatte Alexander Graf frühzeitig eine Schwäche im Lager seines Gegners erspäht:

 

 

King's Indian: A modern approach

Bologan: "Wenn Sie diese DVD sorgfältig studieren und die interaktiven Aufgaben lösen, dann erweitern Sie ihr Schachverständnis und Ihr Königsindisch-Vokabular und gewinnen mehr Partien."

Mehr...

Die Mannschaft der SF Deizisau in der Video-Präsentation:

Zwischen die drei Tabellenführer und die OSG Baden-Baden konnte sich heute noch DJK Aachen schieben:

  DJK Aachen 6 2 FC Bayern München  
3 Iturrizaga Bonelli, Eduardo 1 : 0 Dragnev, Valentin 1
6 Parligras, Mircea Emilian ½ : ½ Bischoff, Klaus 3
7 Bindrich, Falko 0 : 1 Fedorovsky, Michael 6
9 Handke, Florian, Dr. 1 : 0 Schneider, Stefan 8
11 Zaragatski, Ilja 1 : 0 Schenk, Andreas 10
13 Swinkels, Robin 1 : 0 Belezky, Alexander 12
14 Hoffmann, Michael ½ : ½ Meister, Peter 14
15 Braun, Christian 1 : 0 Unzicker, Ferdinand, Dr. 16

Co-Tabellenführer wurde heute Nachmittag die SG Solingen. Gegen MSA Zugzwang aus München reichte dem deutschen Meister von 2016 auch der "zweite Anzug" für einen klaren Sieg:

  SG Solingen MSA Zugzwang  
4 Ragger, Markus ½ : ½ Mons, Leon 1
6 Ganguly, Surya Shekhar ½ : ½ Kindermann, Stefan 2
8 Bok, Benjamin ½ : ½ Bromberger, Stefan 3
9 Smeets, Jan 1 : 0 Hoffmeyer, Falk 6
10 L'Ami, Erwin 1 : 0 Schramm, Christian 7
13 Nikolic, Predrag 1 : 0 Gerigk, Erasmus 8
15 Sandipan, Chanda 1 : 0 Eichler, Christoph 9
16 Naumann, Alexander 1 : 0 Lammers, Markus 10

Durchweg stärker besetzt war die Mannschaft des SV Werder Bremen - der Aufsteiger SV Hofheim blieb chancenlos:

  SV Werder Bremen 6 2 SV Hofheim  
1 Areshchenko, Alexander ½ : ½ Schroeder, Jan-Christian 2
3 Fressinet, Laurent 1 : 0 Savchenko, Stanislav 3
4 McShane, Luke J 1 : 0 Ginsburg, Gennadi 5
6 Edouard, Romain 1 : 0 Perske, Thore 6
7 Hracek, Zbynek ½ : ½ Lobzhanidze, Davit 7
9 Spoelman, Wouter 1 : 0 Gurevich, Vladimir 8
10 Babula, Vlastimil ½ : ½ Margolin, Boris 9
17 Koop, Thorben ½ : ½ Zude, Arno 11

Luke McShane, englischer Großmeister in Diensten des SV Werder, überrollte die Königsstellung seines Gegners mit einem äußerst energisch vorgtragenen Angriff:

 

Der Dritte im Bunde der Tabellenführer ist der ambitionierte SV Hockenheim:

  SV Mülheim Nord SV Hockenheim  
3 Fridman, Daniel ½ : ½ Howell, David W L 5
8 Zelbel, Patrick 0 : 1 Sasikiran, Krishnan 6
9 Hausrath, Daniel ½ : ½ Balogh, Csaba 8
10 Saltaev, Mihail ½ : ½ Wagner, Dennis 9
11 Vrolijk, Liam 0 : 1 Saric, Ivan 10
12 Warmerdam, Max 0 : 1 Buhmann, Rainer 11
13 Dinstuhl, Volkmar, Dr. 0 : 1 Baramidze, David 12
15 Rezasade, Amir 0 : 1 Braun, Arik 14

David Baramidze fand eine hübsch anzuschauende Gewinnführung:

 

Ein wenig Spannung gab es dann aber doch noch, und im Kampf zwischen dem USV Dresden und dem Hamburger SK wurde dies sogar durch den unentschiedenen Endstand von 4:4 dokumentiert:

  USV Dresden 4 4 Hamburger SK  
1 Eljanov, Pavel 0 : 1 Duda, Jan-Krzysztof 1
2 Almasi, Zoltan ½ : ½ Svane, Rasmus 3
3 Nisipeanu, Liviu-Dieter 1 : 0 Miton, Kamil 5
5 Bartel, Mateusz 1 : 0 Kempinski, Robert 6
9 Vogel, Roven ½ : ½ Lampert, Jonas 10
10 Neef, Maximilian ½ : ½ Ftacnik, Lubomir 11
11 Maiwald, Jens-Uwe 0 : 1 Rogozenco, Dorian 13
16 Hoffmann, Paul ½ : ½ Sebastian, Dirk 15

Dritter Aufsteiger ist der SK Norderstedt, und für die Mannschaft aus Schleswig-Holstein ist dies auch der dritte Anlauf in Serie, sich endlich einmal in der Bundesliga behaupten zu können. Mannschaftspunkte gab es dieses Mal wieder nicht, aber das 3:5 gegen die durchgängig stärker besetzten Schachfreunde Berlin ist trotzdem ein sehr achtbares Ergebnis für den Aufsteiger:

  Schachfreunde Berlin 5 3 SK Norderstedt  
1 Piorun, Kacper ½ : ½ Trent, Lawrence 2
3 Vocaturo, Daniele 0 : 1 Ostrovskiy, Andrey 3
4 Mista, Aleksander ½ : ½ Kopylov, Michael 4
5 Tomczak, Jacek 1 : 0 Krause, Benedict 5
7 Schneider, Ilja ½ : ½ Parvanyan, Ashot 6
11 Baldauf, Marco 1 : 0 Powierski, Emil 8
13 Seyb, Alexander ½ : ½ Kahlert, Thomas 12
14 Schmidek, Emil 1 : 0 Michna, Christian 13

Partien:

 

Homepage der Schachbundesliga



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren