Chess and Books and Rock'n Roll

von André Schulz
16.11.2015 – 2007 kam es in Reykjavik zu einer denkwürdigen Begegnung. Patti Smith hatte ein Konzert gegeben und erhielt am Abend einen Anruf von Bobby Fischer. Dieser wollte sich mit ihr treffen. Er kam ins Hotel und dort entdeckten die beiden eine gemeinsame Liebe: Buddy Holly. Sie sangen zusammen bis zum Morgengrauen Rock'n Roll-Songs und später ließ sich Fischer von Patti Smith Bücher schicken. Interview mit Patti Smith...

1975 veröffentlichte Patti Smith ihr Debütalbum "Horses", das in der Welt der Pop- und Rockmusik mit seiner Mischung aus kraftvoller, schnörkelloser Rockmusik und poetischen Texten, mit denen sie ihrem Vorbild Arthur Rimbaud (1854-1891) nacheiferte, wie eine Bombe einschlug. Mit diesem Album wurde Patti Smith auch zur Wegbereiterin der Punkbewegung. Heute wird die demnächst 70-Jährige, deswegen gerne als "Grandmother of Punk" bezeichnet.

Dem Album "Horses" folgten drei weitere Alben (Damals nannte man das noch LPs): Radio Ehiopia (1976), Easter (1978) und Wave (1979). Die letzten beiden Platten waren versöhnlicher und melodischer und enthielten eine Reihe von Stücken, die heute Klassiker und Ohwürmer sind, wie "Because the Night" (zusammen mit Bruce Springsteen geschrieben), "Frederick", "Dancing Barefoot" oder "So You Want to Be a Rock 'n' Roll Star".

In Deutschland wurde die Patti Smith Band nach ihrem legendären TV-Auftritt 1979 im "Rockpalast" auch einem größeren Publikum bekannt. Brauchbare Filmaufnahmen von diesem Konzert sind bisher nicht veröffentlicht worden, aber inzwischen gibt es eine Audio-Doppel-CD.

"Wave" war zunächst das letzte Album. Zwischenzeitlich zog sich patti Smith ins Privatleben zurück. Erst nach einer längeren Pause folgten 1988 und dann nach einer weiteren Pause nach 1996 neue Veröffentlichungen.

1946 in ärmlichen Verhältnissen geboren, verließ Patti Smith mit 16 Jahren die Schule und arbeitete in einer Fabrik. Mit 18 Jahren wurde sie Mutter, gab ihre Tochter aber zur Adoption frei. Sie zog nach New York und lernte dort den gleichaltrigen Fotografen Robert Mapplethorpe kennen, mit dem sie einige Zeit zusammenlebte. Mapplethorpe starb 1989 an eine HIV-Infektion.

1980 heiratete Patti Smith den Gitarristen Fred „Sonic“ Smith (MC5) und hat mit ihm zwei Kinder. Ihr Mann starb 1994. Ihr Sohn wurde Musiker und begleitete Patti Smith zuletzt auf ihren Tourneen.

Parallel zu ihrer musikalischen Karriere veröffentlichte Patti Smith eine Reihe von Büchern, anfangs Gedichtbände, später Liedtexte und autobiografische Erzählungen. 2010 erschien "Just Kids" über ihre Freundschaft mit Robert Mapplethorpe, kürzlich wurde ihr jüngste Buch "M Train. A roadmap wo my life" verlegt.

In "M Train" berichtet sie unter anderem von ihrer Begegnung mit dem früheren Schach-Weltmeister Bobby Fischer auf Island. 2007 war Patti Smith in Reykjavik und gab dort unter anderem noch ein spontanes Open-Air-Konzert, bei dem sie vom Schauspieler Russel Crowe und dem Gittaristen Alan Doyle unterstützt wurde.

Live 2007 mit Russel Crowe und Alan Doyle in Island


Im Laufe ihres Aufenthalts ließ sie sich auch anlässlich einer Schachpartie am berühmten Schachtisch fotografieren, an dem Spassky und Fischer 1972 um die Weltmeisterschaft gespielt hatten. Das Foto erschien zusammen mit Berichten am nächsten Tag in allen isländischen Tageszeitungen.

Am Abend erhielt Patti Smith dann einen Anruf von "Fischers Bodygard", vermutlich also von Saemundur Palsson, der tatsächlich Fischer 1972 bewacht hat, später dann zum Freundeskreis des Ex-Weltmeisters in Island gehörte. Fischer wollte sich um Mitternacht mit Patti Smith treffen.

Fischer kam tatsächlich um Mitternacht in Patti Smiths Hotel und sie hatte keinerlei Ahnung, worüber Fischer mit ihr sprechen wolle. Schach bewundere sie zwar, berichtete Smith im Interview mit PBS, aber sie hat keinerlei Kenntnis  des Spiels.

"Don't mention chess to him", sagte dann aber der "Bodygard" zu ihrer Erleichterung. Fischer verhielt sich sehr misstrauisch und machte einige provokative Äußerungen, bis Patti Smith, die darauf durchaus vorbereitet war, schließlich meinte: "Warum wollen wir hier unsere Zeit verschwenden?"

 

Nun kam Fischer aber mit seinem eigentlichen Anliegen: "Kennst du ein paar Buddy Holly-Songs?" "Na klar", antwortete Patti Smith und dann haben Bobby Fischer und Patti Smith gemeinsam bis zum Morgengrauen zusammen Rock'n Roll-Songs von Buddy Holly, Chuck Berry, den Four Tops und anderen Rock'n Roll-Legenden gesungen. "Und er war ein lausiger Sänger," musste die Rocksängerin feststellen. Spaß hatten sie trotzdem.

Als Fischer sich bei Morgengrauen verabschiedete, erzählte ihm Patti Smith noch, dass sie sich beide schon einmal in einer Buchhandlung in New York begegnet waren, als Patti Smith dort in jungen Jahren als Buchhändlerin gearbeitet hat. "Kannst du denn immer noch Bücher besorgen," wollte Fischer wissen. Und als Patti Smith das bejahte, beauftragte er sie in den folgenden Wochen immer mal wieder per Email, einige seltene Bücher über Geschichte für ihn zu beschaffen.

Man muss schon wie Bobby Fischer gestrickt sein, um sich ausgerechnet Patti Smith zum Einkaufen seiner Bücher auszusuchen.

 

Interview mit PBS

 

Am 30. Dezember wird Patti Smith 70 Jahre alt. Ihre Songs und ihre Ausstrahlung sind heute genauso frisch wie vor 40 Jahren. Wer Gelegenheit hat, eines ihrer Konzerte besuchen zu können, sollte sich das nicht entgehen lassen.

 

Patti Smith und Band, 2014, Hamburg, Kampnagel (Foto: André Schulz)

 

Patti Smith, "Land" und "Gloria", live at Olympia-21-10-2015

 

 

 

"Land"


The boy was in the hallway drinking a glass of tea
From the other end of the hallway a rhythm was generating
Another boy was sliding up the hallway
He merged perfectly with the hallway,
He merged perfectly, the mirror in the hallway

The boy looked at Johnny, Johnny wanted to run,
but the movie kept moving as planned
The boy took Johnny, he pushed him against the locker,
He drove it in, he drove it home, he drove it deep in Johnny
The boy disappeared, Johnny fell on his knees,
started crashing his head against the locker,
started crashing his head against the locker,
started laughing hysterically

When suddenly Johnny gets the feeling he's being surrounded by
horses, horses, horses, horses
coming in in all directions
white shining silver studs with their nose in flames,
He saw horses, horses, horses, horses, horses, horses, horses, horses.
Do you know how to pony like bony maroney
Do you know how to twist, well it goes like this, it goes like this
Baby mash potato, do the alligator, do the alligator
And you twist the twister like your baby sister
I want your baby sister, give me your baby sister, dig your baby sister
Rise up on her knees, do the sweet pea, do the sweet pee pee,
Roll down on her back, got to lose control, got to lose control,
Got to lose control and then you take control,
Then you're rolled down on your back and you like it like that,
Like it like that, like it like that, like it like that,
Then you do the watusi, yeah do the watusi

Life is filled with holes, Johnny's laying there, his sperm coffin
Angel looks down at him and says, “Oh, pretty boy,
Can't you show me nothing but surrender?”
Johnny gets up, takes off his leather jacket,
Taped to his chest there's the answer,
You got pen knives and jack knives and
Switchblades preferred, switchblades preferred
Then he cries, then he screams, saying
Life is full of pain, I'm cruisin' through my brain
And I fill my nose with snow and go Rimbaud,
Go Rimbaud, go Rimbaud,
And go Johnny go, and do the watusi, oh do the watusi

There's a little place, a place called space
It's a pretty little place, it's across the tracks,
Across the tracks and the name of the place is you like it like that,
You like it like that, you like it like that, you like it like that,
And the name of the band is the
Twistelettes, Twistelettes, Twistelettes, Twistelettes,
Twistelettes, Twistelettes, Twistelettes, Twistelettes

Baby calm down, better calm down,
In the night, in the eye of the forest
There's a mare black and shining with yellow hair,
I put my fingers through her silken hair and found a stair,
I didn't waste time, I just walked right up and saw that
up there -- there is a sea
up there -- there is a sea
up there -- there is a sea
the sea's the possibility
There is no land but the land
(up there is just a sea of possibilities)
There is no sea but the sea
(up there is a wall of possibilities)
There is no keeper but the key
(up there there are several walls of possibilities)
Except for one who seizes possibilities, one who seizes possibilities.
(up there)
I seize the first possibility, is the sea around me
I was standing there with my legs spread like a sailor
(in a sea of possibilities) I felt his hand on my knee
(on the screen)
And I looked at Johnny and handed him a branch of cold flame
(in the heart of man)
The waves were coming in like Arabian stallions
Gradually lapping into sea horses
He picked up the blade and he pressed it against his smooth throat
(the spoon)
And let it deep in
(the veins)
Dip in to the sea, to the sea of possibilities
It started hardening
Dip in to the sea, to the sea of possibilities
It started hardening in my hand
And I felt the arrows of desire

I put my hand inside his cranium, oh we had such a brainiac-amour
But no more, no more, I gotta move from my mind to the area
(go Rimbaud go Rimbaud go Rimbaud)
And go Johnny go and do the watusi,
Yeah do the watusi, do the watusi ...
Shined open coiled snakes white and shiny twirling and encircling
Our lives are now entwined, we will fall yes we're together twining
Your nerves, your mane of the black shining horse
And my fingers all entwined through the air,
I could feel it, it was the hair going through my fingers,
(I feel it I feel it I feel it I feel it)
The hairs were like wires going through my body
I I that's how I
that's how I
I died
(at that Tower of Babel they knew what they were after)
(they knew what they were after)
[Everything on the current] moved up
I tried to stop it, but it was too warm, too unbelievably smooth,
Like playing in the sea, in the sea of possibility, the possibility
Was a blade, a shiny blade, I hold the key to the sea of possibilities
There's no land but the land

looked at my hands, and there's a red stream
that went streaming through the sands like fingers,
like arteries, like fingers
(how much fits between the eyes of a horse?)
He lay, pressing it against his throat (your eyes)
He opened his throat (your eyes)
His vocal chords started shooting like (of a horse) mad pituitary glands
The scream he made (and my heart) was so high (my heart) pitched that nobody heard,
No one heard that cry,
No one heard (Johnny) the butterfly flapping in his throat,
(His fingers)
Nobody heard, he was on that bed, it was like a sea of jelly,
And so he seized the first
(his vocal chords shot up)
(possibility)
(like mad pituitary glands)
It was a black tube, he felt himself disintegrate
(there is nothing happening at all)
and go inside the black tube, so when he looked out into the steep
saw this sweet young thing (Fender one)
Humping on the parking meter, leaning on the parking meter

In the sheets
there was a man
dancing around
to the simple
Rock & roll
song

 

M Train...

New York Reviews of Books....

Artikel über M Train in der Washington Post...

Patti Smith Homepage...

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren