Deep-Chess in Hamburg: Interview mit Matthias Wüllenweber

12.10.2011 – Düsseldorf hat die "längste Theke der Welt", so wird die Düsseldorfer Altstadt genannt, aber dort wird kein Schach gespielt. Das ist auf dem Hamburger Kiez anders. In der Galeria 36, über dem Konzertsaal der Großen Freiheit 36, nur wenige Meter von der Stelle entfernt, an der einst die Beatles im Star Club groß wurden, organisiert Andreas Albers in regelmäßigen Abständen den "Kiezblitz". "Es ist wie in alten Tagen", schwärmte Daniel King, der am letzten Donnerstag nicht mitgespielt, aber zugeschaut hat. "Die Luft war voller Rauch, allerdings gab auch noch tierisch laute Musik!" Hier können nur die Härtesten noch einen klaren Gedanken fassen, aber mit Jan Gustafsson, Niclas Huschenbeth, Merijn van Delft und einige anderen Hamburger Schachprominenten nahmen nicht weniger als zwölf Titelträger teil. Die Schachfreunde von Deep-Chess Media kamen eigens aus Düsseldorf und brachten mit Sebastian Siebrecht und Georgios Souleidis zwei der Titelträger mit. Am nächsten Tag besuchten sie außerdem den Hamburger Schachklub und ChessBase, wo sie mit ChessBase-Erfinder Matthias Wüllenweber sprachen. Das alles haben Bernard Verfürden, Andreas Hecker und Christian Killmann in Wort und Bild und vor allem in Videos festgehalten.Berichte, Bilder und Videos bei DeepChess Media...Interview und Videos...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Teil 1: Kiezblitz


 

Teil 2: Beim Hamburger Schachklub

 

 

Teil 3: Bei ChessBase, Interview mit Matthias Wüllenweber

 

 

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren