Dortmund: Ivanchuk strauchelt, Naiditsch schlägt Kramnik

01.07.2008 – Vassily Ivanchuk verfehlte heute nach seiner Partie gegen Nepomniachtchi im Halbdunkel des Schauspielhauses die Stufen und stürzte von der Bühne in die erste Zuschauerreihe. Die Untersuchung im Krankenhaus ergab, dass der ukrainische Spitzenmann sich zum Glück nichts gebrochen hat. Mann des Tages war jedoch Arkadij Naiditsch (Foto), der Vladimir Kramnik in dessen geliebter Russischen Verteidigung mit einer Neuerung überraschen konnte und danach in Schwierigkeiten brachte. Am Ende sprang für den Lokalmatador ein voller Punkt heraus. Die übrigen Partien endeten unentschieden, wobei die Partie zwischen Mamedyarov und Gustafsson im Anti-Moskauer Gambit einige theoretisch interessante Momente bot. Peter Leko und Jan Gustafsson führen nun die Tabelle an. Turnierseite...Partien, Bilder, Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Runde 3, 1.Juli 2008
Mamedyarov, Shakhriyar - Gustafsson, Jan ½-½
Naiditsch, Arkadij - Kramnik, Vladimir 1-0
Van Wely, Loek - Leko, Peter ½-½
Ivanchuk, Vassily - Nepomniachtchi, Ian ½-½

 

Dortmund: Partien der ersten drei Runden...

 

Naiditsch schlägt Kramnik, Iwantschuk strauchelt
Von Dagobert Kohlmeyer

Schachspieler leben mitunter gefährlich. Diese Erfahrung machte jetzt in Dortmund  auch Wassili Iwantschuk.

Der 39-jährige Ukrainer wäre heute beinahe von der Bühne des Schauspielhauses gestürzt. Nach seinem Kurzremis gegen den Russen Jan Nepomniachtchi in nur 19 Zügen wollte der Großmeister schnell das Podium verlassen. Im Dunkel des Saals verfehlte er jedoch die Stufen, so dass er mit lautem Getöse beinahe in die erste Zuschauerreihe krachte. Der Turniersenior kam mit dem Schrecken davon. Stefan Koth und Helmut Pfleger fuhren mit ihm ins Dortmunder Klinikum. Die Röntgenaufnahme ergab, dass nichts gebrochen ist. Gute Besserung, Wasja!

Nicht zufrieden dürfte der Weltranglisten-Vierte auch mit seinem Tabellenstand sein.

Nach drei Runden hat Wassili Iwantschuk nur zwei Remis auf seinem Konto. Das reicht bislang nicht, um ein ernsthaftes Wort um den Turniersieg mitreden zu können.

Vor ihm liegen weiterhin Peter Leko, Jan Gustafsson und vier weitere Spieler.

Wladimir Kramnik spielte heute mit Schwarz gegen Arkadij Naiditsch. Er wählte wie so oft seine geliebte Russische Verteidigung, kam aber im Mittelspiel in arge Bedrängnis.

Arkadij verstärkte systematisch den Druck auf die Stellung seines Gegners, so dass der Seriensieger von Dortmund den Angriffen des Lokalmatadors schließlich nicht mehr standhalten konnte.

Es war Arkadijs erster Sieg über Kramnik.


Mamedyarov-Gustafsson: remis


Van Wely-Leko: remis

Am morgigen vierten Spieltag lautet die Spitzenpaarung im Schauspielhaus Kramnik – Leko. Gustafsson trifft auf Iwantschuk, Nepomniachtchi auf Van Wely und Naiditsch auf Mamedjarow.

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren