Eljanov, Caruana, Karjakin, Mamedyarov punkten

17.09.2015 – In der dritten Runde des Worldcups in Baku kam es zu einigen echten Spitzenpaarungen. Viele Partien endeten remis, aber es gab auch einiges an Dramatik. Pavel Eljanov besiegte in einer umkämpften Partie Alexander Grischuk - der fünfte Sieg des Ukrainers in Folge! Veselin Topalov erreichte gegen Lu Shanglei Gewinnvorteil gegen einen "asthmatischen" Drachen, vergab ihn aber wieder. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Hier die Partien live mitverfolgen, Runde für Runde auf Playchess.com...

 

Red Bull sponsert u.a. Tania Sachdev und Hikaru Nakamura

Nach zwei Runden hat sich das Feld beim World Cup in Baku von 128 auf 32 Spieler reduziert. Naturgemäß sind auch schon einige Spitzenspieler ausgeschieden, zum Beispiel Boris Gelfand und Levon Aronian. Der aufstrebende junge US-Amerikaner Samuel Shankland musste in der zweiten Runde gegen seinen Landsmann Hikaru Nakamura spielen und schied ebenfalls aus. Er gestaltete die beiden regulären Partien remis, ebenso die erste Schnellschachpartie im Stichkampf. Die zweite verlor er jedoch. Damit kann er einigermaßen leben, kommentierte Shankland sein Ausscheiden gegen den besten Schnellschachspieler der Welt auf seinem Facebook Account:

 

 

Wer ist jetzt noch drin? Sortiert nach Nationen sieht es so aus:

Alexander Grischuk, Vladimir Kramnik, Peter Svidler, Sergey Karjakin, Evgeny Tomashevsky, Ian Nepomniachtchi, Dmitry Jakovenko, Dmitry Andreikin (Russland)
Ding Liren, Yangyi Yu, Lu Shanglei, Yi Wei  (China)
Vassily Ivanchuk, Pavel Eljanov, Alexander Areshchenko (Ukraine)
Teimour Radjabov, Shakhriyar Mamedyarov, Gadir Guseinov (Aserbaidschan)
Hikaru Nakamura, Fabiano Caruana, Wesley So (USA)
Anish Giri (Niederlande)
Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich)
Michael Adams (England)
Peter Leko (Ungarn)
Radoslaw Wojtaszek (Polen)
Veselin Topalov (Bulgarien)
Le Quang Liem (Vietnam)
S.P. Sethuraman (Indien)
Julio Granda (Peru)
Leiner Dominguez Perez (Kuba)
Anton Kovalyov (Kanada)

Nimmt man dies als Gradmesser, so ist Russland immer noch die Schach-Großmacht schlechthin, die ehemaligen Sowjetrepubliken Ukraine und Aserbaidschan wurden von China überholt. Die USA bürgert geschickt starke Spieler ein und der Rest der Teilnehmer lebt in sieben europäischen, zwei asiatischen und zwei lateinamerikanischen Staaten. Der 1992 in der Ukraine geborene Anton Kovayov schließlich spielt jetzt für Kanada. Bis 2013 war er noch Argentinier. Aber so ist auch Kanada, nicht eben das klassische Schachland, im internationalen Konzert in Baku vertreten.

In der 3. Runde gibt es nun schon eine Reihe von echten und interessanten Spitzenpaarungen. Von diesen war vielleicht die Partie zwischen Alexander Grischuk und Pavel Eljanov am dramatischsten. Beide Spieler wollten gewinnen:

Pavel Eljanov

Grischuk gegen Eljanov

 

Für Eljanov ist es der fünfte Sieg in Folge bei diesem Turnier!

Eine weitere Spitzenpaarung war Giri gegen Leko, der aufstrebende Jungstar gegen den Vizeweltmeister von 2004.

Nachzutragen ist noch, dass Peter Leko laut Ian Rogers beim Technical Meeting vor dem Start des World Cups für großes Gelächter sorgte, als er fragte, ob es irgendwelche Regelvorschriften hinsichtlich von Remisen gäbe. Es gibt übrigens keine. Man kann zu jedem Zeitpunkt Remis vereinbaren und das wurde auch schon in der frühen Phase der Partien einige Male praktiziert. Peter Leko haftet natürlich der Ruf des Remisspielers an. Der Ungar kämpft zwar immer, bisweilen lange, aber irgendwie gehen seine Partien trotzdem häufiger remis aus als bei anderen Topspielern.

Lange Variante, kein Vorteil

Leko und Giri zitierten eine lange Variante. Im 25. (!) Zug brachte Leko einen neuen Zug ins Spiel, der aber keine Verbesserung bedeutete. Kurz danach wurde der Punkt geteilt.

Leko gegen Giri

 

 

Auch in einigen anderen Partien wurde die Entscheidung zum Teil recht schnell vertagt, so zwischen Andreikin und Kramnik, Guseinov und Ding, Jakovenko und Ivanchuk oder Vachier-Lagrave und Tomashevsky.

Kurzes Remis im russischen Derby

Svidler ebenfalls Remis gegen Radjabov

Remis gegen Jakovenko: Vassily Ivanchuk

Veselin Topalov überstand die ersten beiden Runden sehr glatt und kam ohne große Mühe beide Male schon nach den regulären Partien weiter. Heute traf er auf den (nach Elo) "schwächsten" Chinesen Lu Shanglei. Der spielte die Drachenvariante und Topalov war darauf gut vorbereitet.

 

Drachenexperte Jones meint diese Partie: Wang Yi gegen Lu Shanglei

 

 

 

Nigel Short fand Lu Shangleis Drachen also "asthmatisch". In einer Variante, die Topalov früher einmal, vor 20 Jahren, selber gespielt hat, erreichte der Bulgare praktisch aus der Eröffnung heraus Gewinnstellung.

Gewinnvorteil gegen den asthmatischen Drachen

Doch nach einigen Fehlentscheidungen von Topalov bekam der asthmatische Patient die zweite Luft.

Topalov - Lu Shanglei

 

 

Shakhryar Mamedyarov ging gegen den letzten Inder im Feld, S.P. Sethuraman, in Führung. Im Panov-Angriff hatte Weiß anhaltende Initiative. Unter Dauerbeschuss stellte Sethuraman im Endspiel eine Figur ein.

S.P. Sethuraman unter Dauerbeschuss

Mamedyarov - Sethuraman

 

 

Zu den Gewinnern der Runde gehörte auch Sergey Karjakin gegen Yu Yangyi. Fabiano Caruana besiegte mit dem jungen Neukanadier Anton Kovalyov einen der wenigen noch im Feld verbliebenen "Underdogs".

Karjakin legt vor

 

Name G1 G2 R1 R2 R1 R2 B1 B2 SD Total
Veselin Topalov (BUL) 1/2                 0.5  
Shanglei Lu (CHN) 1/2                 0.5
                     
Peter Svidler (RUS) 1/2                 0.5  
Teimour Radjabov (AZE) 1/2                 0.5
                     
Ding Liren (CHN) 1/2                 0.5  
Gadir Guseinov (AZE) 1/2                 0.5
                     
Alexander Areshchenko (UKR) 1/2                 0.5  
Yi Wei (CHN) 1/2                 0.5
                     
Anish Giri (NED) 1/2                 0.5  
Peter Leko (HUN) 1/2                 0.5
                     
Julio Granda Zuniga (PER) 1/2                 0.5  
Radoslaw Wojtaszek (POL) 1/2                 0.5
                     
Wesley So (USA) 1/2                 0.5  
Le Quang Liem (VIE) 1/2                 0.5
                     
Evgeny Tomashevsky (RUS) 1/2                 0.5  
Maxime Vachier-Lagrave (FRA) 1/2                 0.5
                     
Hikaru Nakamura (USA) 1/2                 0.5  
Ian Nepomniachtchi (RUS) 1/2                 0.5
                     
Michael Adams (ENG) 1/2                 0.5  
Leiner Dominguez Perez (CUB) 1/2                 0.5
                     
Alexander Grischuk (RUS) 0                 0  
Pavel Eljanov (UKR) 1                 1
                       
Dmitry Jakovenko (RUS) 1/2                 0.5  
Vassily Ivanchuk (UKR) 1/2                 0.5
                     
Fabiano Caruana (USA) 1                 1  
Anton Kovalyov (CAN) 0                 0
                     
S.P. Sethuraman (IND) 0                 0  
Shakhriyar Mamedyarov (AZE) 1                 1
                     
Vladimir Kramnik (RUS) 1/2                 0.5  
Dmitry Andreikin (RUS) 1/2                 0.5
                     
Sergey Karjakin (RUS) 1                 1  
Yangyi Yu (CHN) 0                 0

 

Partien

Runde 3 bisher

 

 

 

Runde 2

 

 

Runde 1 komplett

 

 

 

Eteri Kublashvili aus Russland fotografiert

 

Fotos: Turnierseite



Die Paarungen als pdf bei der FIDE...

Turnierseite...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren