Eva Moser holt GM Norm

08.01.2014 – Beim GM-Turnier in Augsburg sorgte die einzige Dame im Feld für Furore. Eva Moser, Österreichs beste Schachspielerin, holte gegen ihre neun männlichen Kollegen 7,5 Punkte und entschied dadurch das Turnier für sich. In der Partie gegen Petar Arnaudov waren dabei zeitweise fünf Damen auf dem Brett. Ihre Eloleistung von 2678 brachten der Kärntnerin die erste GM-Norm ein. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Das IV. Internationales Senator-Max-Gutmann-Memorial GM-Turnier fand vom 27.12.2013 bis 4.1. 2014 in Augsburg statt und wurde vom Schachklub 1908 Goeggingen ausgerichtet. Zehn Spieler nahmen teil. Die österreichische Nationalspielerin Eva Moser, einzige Frau im Feld, legte mit 5 aus 5 einen Blitzstart hin und gewann am Ende mit 7,5 aus 9. In einigen Partien hatte sie etwas Glück. Aber Glück gehört eben dazu. Mit einer Eloleistung von 2678 holte die Kärntnerin sich ihre erste (Männer)- GM-Norm.

So lief das Turnier aus Sicht der späteren Siegerin:

"In der ersten Runde gegen Prusikin bin ich vorher schlechter gestanden und mein Gegner hätte mehrmals die Möglichkeit zu dreifacher Stellungswiederholung gehabt. Als er in Zeitnot die Figur eingestellt hat, war die Stellung schon unklar - vorher ist er deutlich besser gestanden. Interessanterweise war der Figureneinsteller nicht einmal so arg - die Partie hätte vermutlich trotzdem remis werden sollen." 

 

 

 

 

"Nach dem Sieg gegen Arnaudov hatte ich 5/5, danach brauchte ich "nur" mehr 2/4 für eine GM-Norm."

 

 

 

 

"Vor der 7. Runde gegen Renner brauchte ich noch 1,5 aus 3 - allerdings hatte ich noch eine schwierige Schwarzpartie gegen Bromberger vor mir. Deshalb hab ich gegen Renner "sicherheitshalber" auf Gewinn gespielt."

 

 

 

 

"Stefan Bromberger hat sehr riskant auf Sieg gespielt - ich hab mich eine Weile gut verteidigt und plötzlich bin ich auf Gewinn gestanden. Ganz zum Schluss ist mir dann leider die Zeit davongelaufen (wir haben ohne Inkrement gespielt)."

 

 

 

 

 

Endstand:

 

Rk. SNo     Name FED Rtg Pts.  TB1   TB2   TB3  Rp w we w-we K rtg+/-
1 8
 
IM Moser Eva AUT 2436 7.5 31.00 0.0 6 2678 7.5 4.84 2.66 10 26.6
2 3
 
GM Prusikin Michael GER 2532 7.0 25.00 0.0 6 2615 7 6.09 0.91 10 9.1
3 7
 
GM Arnaudov G.Petar BUL 2442 6.0 21.75 0.0 4 2530 6 4.94 1.06 10 10.6
4 1
 
IM Bromberger Stefan GER 2500 5.0 20.50 0.0 1 2441 5 5.69 -0.69 10 -6.9
5 10
 
GM Schmittdiel Eckhard GER 2440 4.5 17.25 0.0 2 2405 4.5 4.92 -0.42 10 -4.2
6 9
 
IM Renner Christoph GER 2385 4.0 12.25 0.0 3 2368 4 4.16 -0.16 10 -1.6
7 2
 
IM Geske Julian GER 2402 3.5 13.25 0.0 2 2329 3.5 4.39 -0.89 10 -8.9
8 6
 
FM Rooze Jan BEL 2340 3.5 12.00 0.0 2 2336 3.5 3.58 -0.08 15 -1.2
9 5
 
IM Kukov Velislav BUL 2413 3.0 11.75 0.0 0 2283 3 4.55 -1.55 10 -15.5
10 4
 
  Lipok Christoph GER 2193 1.0 3.25 0.0 0 2081 1 1.84 -0.84 15 -12.6

Ergebnisse bei Chess-Results...

 

ChessBase-Autoren unter sich: Eva Moser und Alejandro Ramirez

 

Eva Moser hat schon einige DVDs bei ChessBase aufgenommen. Ihre jüngste DVD "Phantasie statt Theorie - 1.d4 c5" fand sehr viel Beifall:

Zum Shop...

 

Artikel in der Augsburger Allgemeinen...

Portrait in der Augsburger Allgemeinen...

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren