Master Class Garry Kasparov

Heute auf schach.de

5+2 Blitz

– Um 20 Uhr startet das Sonntagsblitzturnier mit einer Bedenkzeit von 5 Minuten und 2 Sekunden Aufschlag pro Zug. Gespielt werden 7 Runden. Alle Veranstaltungen im Kalender!

Neuheiten

Fritz 15

Neuer Fritz, neuer Freund! Spielen auf höchstem Niveau mt der neuen „Deep“-Fritz15-Engine. Premium-Account für ChessBase WebApps: Mediathek, Taktikserver u.v.m. Sofort-Analyse Ihrer Playchess-Partien. Verbesserte Trainingsfunktionen für alle Partiephasen!

69,90 €

Der richtige Abtausch

Lernen Sie die Kunst des richtigen Abtauschs! Lassen Sie sich von Großmeisterin Elisabeth Pähtz zeigen, wie Sie durch den Abtausch gleichwertigen Materials eine strategische Gewinnstellung generieren oder einen Vorteil sicher verwerten.

29,90 €

Master Class Band 7: Garry Kasparov

Auf dieser DVD geht ein Expertenteam Kasparovs Spiel auf den Grund. In über 8 Stunden Videospielzeit beleuchten die Autoren Rogozenko, Marin, Reeh und Müller vier wesentliche Aspekte von Kasparovs Spielkunst: Eröffnung, Strategie, Taktik und Endspiel.

29,90 €

ChessBase Magazin Extra 173

Ein solides Konzept gegen Benoni: Lernen Sie von GM Pert, wie man mit der Fianchetto-Variante zum Erfolg kommt (Video). Klassiker auf dem Prüfstand: Robert Ris zeigt Fischer-Kholmov (1965) im Videoformat. Dazu 44.889 aktuelle Partien.

12,99 €

Pawn structures you should know

Jede Struktur hat ihre eigenen typischen Pläne, und die Kenntnis dieser Pläne hilft, sich in diesen Stellungen zurechtzufinden. Auf dieser DVD präsentiert der Mikhalchishin die geläufigsten Zentrumsstrukturen: Igel, Maroczy, Hängebauern und den Isolani.

29,90 €

Trompowsky for the attacking player

Zapfen Sie Ihr Kreativzentrum an. Trompowsky (1.d4 Sf6 2.Lg5) ist eine Eröffnung außerhalb der konventionellen Schachweisheit. Stellen Sie Herausforderungen und zwingen Sie Ihren Gegner, frühzeitig Probleme zu lösen.

29,90 €

The 4...Nf6 Caro-Kann

Auf dieser DVD untersucht Nigel Davies das Bronstein-Larsen-System (5.Sxf6+ gxf6) wie auch das Tartakower-System (5.Sxf6+ exf6) und zeigt, wie der f-Doppelbauer, der ja in beiden Abspielen entsteht, Schwarz zahlreiche aggressive Pläne und Ideen gibt.

29,90 €

Anzeige
ChessBase empfiehlt bei Büchern und Material Schach Niggemann

Fotofinish bei "Rechtes gegen linkes Alsterufer"

13.04.2011 – Gestern wurde der große Saal des CCH wieder einmal zum größten Klassenzimmer der Welt. Fast 3000 Schüler aus Hamburg und dem Umland pilgerten zum Traditionsturnier "Rechtes gegen linkes Alsterufer". Hier messen Schulen beiderseits der Alster ihre Kräfte beim Schachspiel in Mannschaften zu je acht Spielern - ein einzigartiges Turnier, das schon 1958 ins Leben gerufen wurde und dessen Tradition seitdem alljährlich gepflegt wird. Der neue Schulsenator Ties Rabe freute sich, dass er zum Amtsantritt gleich einen so schönen Termin wahrnehmen konnte und wählte als Eröffnungszug 1. c2-c4, die Bremer Partie- also "eine hanseatische Eröffnung". Am Ende gewann das rechte Alsterufer denkbar knapp mit 700,5 zu 699,5. Offizielle Seite...Bericht und viele Bilder...
Eröffnungslexikon 2016

Eröffnungslexikon 2016

Der Mut zur Lücke führt im Schach oft schon nach wenigen Zügen ins Desaster. So weit sollten Sie es nicht kommen lassen. Das ChessBase Eröffnungslexikon bietet Ihnen ein wirksames Mittel gegen die Formen des Halbwissens und für den Aufbau eines lückenlosen und schlagkräftigen Repertoires.

Mehr...

 

 

"Größtes Klassenzimmer der Welt"
Fotos: André Schulz, Benjamin Bartels, Pascal Simon

Seit 1958 wird die Tradition des Schulschachturniers "Rechtes gegen linkes Alsterufer" in Hamburg hoch gehalten. In diesem Jahr machten fast 3000 Schüler das Turnier erneut zum größten Schülerschachturnier der Welt. Als Ehrengast machte der neue Hamburger Schulsenator Ties Rabe den symbolischen ersten Zug des Turniers.

"Es kann keinen schöneren Termin am Anfang einer Amtszeit als Bildungssenator geben, als dieses schöne Turnier zu eröffnen," zeiget sich der Senator in seiner Ansprache erfreut über die Einladung. Ties Rabe wies auf die große Schulschachtradition und das lebendige Schachleben in den Hamburger Schulen hin. Hamburg war Gastgeber eines großen Schulschachkongresses, die Schule Genslerstraße ist mit ihrem erfolgreichen Projekt "Schach statt Mathe" zum Muster für viele andere Schulen in Deutschland geworden. Wenn die "Genslerstraße" anrückt, diesmal mit nicht weniger als 38 Mannschaften, dann muss sie bisweilen einen eigenen Zug der Hochbahn anfordern.

Sogar einen eigenen Eröffnungszug hatte der Senator mit Bedacht gewählt. 1.c2-c4: "Als "Bremer Partie", benannt nach dem Bremer Meister Carl Carls, ist diese Eröffnung - ganz hanseatisch - in die Eröffnungsliteratur eingegangen. Und wer weiß, vielleicht geht einmal jemand hier und heute mit einer Hamburger Partie in die Schachgeschichte ein," begründete er seine Wahl.


Der erste Zug

Viele Rahmenangebot machte das Turnier wieder einmal zu einem großartigen Schachspektakel. So spielten Hamburger Schüler auf der Bühne über das Internet gegen den englischen Großmeister Daniel King in London.


Schach gegen einen Großmeister


Der Senator macht mit


Rainer Woisin, Björn Lengwenus, Ties Rabe

Entscheidend für das Gelingen war aber wieder einmal die absolut reibungslose Organisation unter der Führung von Cheforganisator Björn Lengwenus und natürlich der Einsatz vieler Lehrer und Begleitpersonen.

 


Björn Lengwenus mit Lehrer-Kollegen: Janina Helm und Fritz Fegebank

Man kann nur staunen, wie es möglich ist fast 3000 Schüler, so kontrolliert zu beschäftigen.


Spaß mit Fritz&Fertig


TV-Interview mit den Grundschülern de Genslerstraße

André Schulz
 

Presseinformation:

„Rechtes Alsterufer gegen Linkes Alsterufer“
So knapp wie nie!

Das rechte Alsterufer hat gewonnen! Das größte Schulschachturnier der Welt ist mit dem knappsten Ergebnis seit seinem Beginn 1958 zu Ende gegangen. 2800 Teilnehmer aus 137 Schulen traten an und am Ende siegte das rechte Alsterufer mit einem einzigen Punkt!

700,5 zu 699,5 hieß es am Ende eines aufregenden Vormittags im Hamburger Congress Centrum für das rechte Alsterufer. Eine einzige Schachpartie entschied also den weltweit größten Schachvergleich der Schulen.



Besonders freuen konnten sich die Spieler des Gymnasiums Kirchdorf-Wilhelmsburg, deren Los vom Vorstand der SAGA GWG Dr. Thomas Krebs gezogen wurde.


Dr. Krebs übereicht den Pokal


Die Gesamtsieger des Gymnasiums Kirchdorf-Wilhelmsburg

Damit kann das Gymnasium Kirchdorf-Wilhelmsburg den großen Wanderpokal des Turniers für ein Jahr in ihrer Vitrine ausstellen.

Am Morgen hatte der neue Bildungssenator Ties Rabe das Turnier mit einer Internetpartie auf www.schach.de gegen den englischen Internationalen Schachgroßmeister Daniel King eröffnet. Autor und Weltklassespieler Daniel King war prominenter Pate des Turniers und grüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmern immer wieder über Großleinwand aus London.

Passend war auch der Eröffnungszug des Senators c2-c4 . „Die Englische“ Eröffnung wie Senator Rabe kenntnisreich erklärte. „Vielleicht“, so sagte er „werde dieses Turnier irgendwann dazu beitragen, dass es auch eine ´Hamburger` Eröffnung gebe“.

Organisator Björn Lengwenus zeigte sich mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden: „Schulschach in Hamburg boomt. Immer mehr Schülerinnen und Schüler entdecken das königliche Spiel für sich neu. Hamburg bleibt die Hochburg des Schulschachs in Deutschland.“

Besonders dankbar zeigte sich Lengwenus gegenüber den beiden großen Sponsoren des Turniers, SAGA GWG und der Firma Chessbase. „Ohne die finanzielle Hilfe unserer Partner wäre die Veranstaltung so nicht möglich gewesen.“

Im Rahmenprogramm fanden viele Schachangebote statt. Beim „größten Schachtraining der Welt“ erklärte Patrick Wiebe vor rund 500 wechselnden Schülerinnen und Schülern die Geheimnisse des Schachspiels.



 

Impressionen:



Sie haben ihren Tisch noch nicht gefunden


Der große Saal füllt sich


An die 3000 Schüler im CCH


Auf der Bühne wird ein Internetmatch vorbereitet: Hamburg - GM Daniel King


Daniel King ist da!


Der neue Bildungssenator Ties Rabe (li.), begrüßte die Schüler mit einer schönen Rede über das Schach in den Schule


Jörg Schulz von der Deutschen Schachjugend




Cheforganisator Björn Lengwenus begrüßt Lehrer und Schüler


Alle hören konzentriert zu


Beim Schach ganz wichtig. Der richtige Look


Nun geht es los!


An der Notation der Züge erkennt man den Kenner


Die TV-Teams beim Interview


Der Bildungssenator gibt Auskunft


Hier wird eine ganze Partie mitgefilmt. Gibt es sonst nicht mal in der Bundesliga.


Die Grundschule Genslerstraße trat mit nicht weniger als 38 Mannschaften an


und füllte das Foyer fast alleine


Das eigentliche Drama spielt sich untern rechts im Bild ab


Kopfschutz, so...


oder so!


Das größte Klassenzimmer der Welt


Hier spielt die Schule in der Gartenstadt


Weiß eröffnet klassisch, Schwarz optisch anspruchsvoll


Was machst du nun?


Einbruch im schwarzen Lager


Da hinten hat schon einer 1-0 gerufen


Coole Jungs


Edles Brett


Boys in black


Nur nichts übereilen


Die ganze Mannschaft ist gespannt


Hoppla, faklsches Spiel


Derweil im Lehrerzimmer


Stolze Betreuer


Bart Simpson sieht das Brett nicht


In der Diaspora


Kleine Regelkunde. Schwarz hat auf das Schach nicht reagiert. Kann man jetzt de König schlagen?


Sie hat Übersicht


Hallo?


Wir wurden fotografiert!


Janina Stejskal war als Schülerin Rekordteilnehmerin und betreut nun den Nachwuchs


Kleines Übergewicht für Weiß.


Neulich beim Schach


Merijn van Delft spielt simultan


Und schon matt. "Willst du lieber was anderes ziehen?!

 

 

 

 

 

 

 

Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion

Lesetipps

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren