Frauen-WM: Entscheidung im Armageddon

von Marco Baldauf
25.02.2017 – Nachdem Anna Muzychuk bereits gestern ihr Finalticket gelöst hatte, musste ihre Gegnerin im heutigen Tiebreak zwischen Harika Dronavalli und Tan Zhongyi bestimmt werden. In einer sehr spannenden und wechselhaften Begegnung stand es nach den ersten sechs Partien unentschieden, sodass die Siegerin im Armageddon Blitz ausgemacht werden musste.

Fotos: David Llada

Ein dramatisches Tiebreak um den Finaleinzug wurde heute zwischen Dronavalli Harika und Tan Zhongyi ausgetragen. Die ersten drei Minimatches endeten ohne Siegerin, sodass am Ende die Entscheidung im Armageddon Blitz fallen musste. In diesem Format bekommt Weiß eine Minute mehr Bedenkzeit als Schwarz (5 min vs 4 min), muss allerdings gewinnen, während Schwarz ein Remis reicht.

Die Protagonistinnen eines spannenden Nachmittags in Teherean: Tan Zhongyi...

... und Harika Dronavalli.

Schnellschach (25 min + 10 sec): 1-1

Der Einstand in den heutigen Tag gelang der Inderin nach Maß: Die erste Schnellschachpartie dauerte nur wenige Züge, ehe Tan ihren König in einem unentwichbarem Mattnetz wiederfand.

 

Tan stand damit in ihrer Weißpartie unter Druck, schaffte in einem leicht angenehmeren Enspiel aber, Vorteile anzuhäufen und glich aus:

 

 

Schnellschach (10 min + 10 sec): 1-1

In der zweiten Schnellschachrunde konnte die Chinesin dann zum ersten Mal in Führung gehen.

 

In der vierten Partie des Tages lieferte Harika einen großartigen Kampf ab: um einem sehr remislichen Endspiel zu entgehen opferte sie die Dame für Turm, Läufer und Bauer und konnte mittels eines sehr langfristig angelegten Plans Druck auf Tan ausüben, was ihr schließlich den Ausgleich bescherte.

 

 

Blitz (5 min + 3 sec): 1-1

Die Blitzpartien gestalteten sich im Vergleich zu den vorherigen Schnellschachpartien relativ ruhig und endeten beide Remis, sodass nach über vier Stunden die Armageddon Partie eine Entscheidung erzwingen musste.

 

Armageddon (5 min vs. 4 min, 3 sec Inkrement ab dem 61. Zug): Sieg für Tan

Harika bekommt in der Entscheidungspartie eine gute Stellung, findet im Damenendspiel jedoch keine Möglichkeit die Stellung zu verstärken und überschreitet am Ende in einer Position ohne jegliche Siegchancen die Zeit.

 

Morgen ist ein Ruhetag, am Montag beginnt dann das Finale zwischen Zhongyi Tan und Anna Muzychuk.

Alle Partien des heutigen Tages:

 

 

Zeitplan:

Datum   Time
10 Februar Anreise  
10 Februar Eröffnung 18:00
11-13 Februar Runde 1 15:00
14-16 Februar Runde 2 15:00
17-19 Februar Runde 3 15:00
20-22 Februar Runde 4 15:00
23-25 Februar Runde 5 15:00
26 Februar Ruhetag  
27 Februar -
3 März
Runde 6 (Final) 15:00
4 März Schlussfeier 20:00
5 März Abreise  

Alle Angaben Ortszeit = MEZ + 2,5h

Bedenkzeiten:

Zeitkontrolle lange Partien: 90 Minuten für die ersten 40 Züge und dann 30 Minuten für den Rest des Spiels mit Zugabe von 30 Sekunden pro Zug ab Zug 1.
Zeitkontrolle Schnellschach 1: 25 Minuten plus 10 Sekunden Zugabe pro Zug (25/10).
Zeitkontrolle Schnellschach 2: 10 Minuten plus 5 Sekunden Zugabe pro Zug
Zeitkontrolle Blitzschach: 5 Minuten plus 3 Sekunden Zugabe pro Zug.
Zeitkontrolle "Armageddon": Weiß spielt mit 5 Minuten Bedenkzeit, Schwarz mit 4 Minuten, ab dem 61. Zug gibt es 3 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug. Schwarz reicht ein Remis zum Gewinn des Matches.

Preisgelder:

Gesamtpreisfonds: 450000 $

Die 32 Verliererinnen der 1. Runde: je  3750 $
Die 16 Verliererinnen der 2. Runde: je  5500 $
Die 8 Verliererinnen der 3. Runde: je  8000 $
Die 4 Verliererinnen der 4. Runde: je 12000 $
Die 2 Verliererinnen der 5. Runde: je 20000 $
Vizeweltmeisterin 30000 $
Weltmeisterin 60000 $

Die Spielerinnen tragen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung selber.

Dresscode:

Frauen sollen in der Öffentlichkeit ein Kopftuch, langärmlige Hemden, lange Hosen oder einen langen Rock tragen. Männer sollen lange Hosen tragen. Es gibt keine Vorschriften für die Farben der Kleidung.

Kompletter Paarungsbaum als pdf (Download)...

Webseite der FIDE...


Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren