Frauen-WM: Tan schmeißt Ju raus

von André Schulz
21.02.2017 – Zwei von drei Chinesinnen sind im Viertelfinale der Frauenweltmeisterschaft heute ausgeschieden. Dabei warf überraschenderweise Tan Zhongyi die Top-Favoritin Ju Wenjun raus. Für Favoritenschreck Ni Shiqun war Alexandra Kosteniuk Endstation. Auch Anna Muzychuk ist weiter. Harika Dronavalli und Nana Dzagnidze gehen in die Verlängerung.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Sensation wäre vielleicht etwa zu viel gesagt, aber eine Überraschung ist es schon: Tan Zongyi hat Ju Wenjun, Nummer eins der Setzliste und damit Top-Favoritin auf die Nachfolge von Hou Yifan als Frauen-Weltmeisterin, aus dem Wettbewerb geworfen.

Gestern hatte Ju Wenjun schon Schwierigkeiten, die Partie gegen Tan Zongyi remis zu halten. Heute legte die Weltranglistenzweite die Partie in der Katalanischen Eröffnung ehrgeizig an, wurde aber offenbar vom präzisem Konterspiel ihrer Gegnerin überrascht. Nachdem die Partie erst einmal aus dem Ruder gelaufen war, nahm alles seinen unaufhaltsamen Lauf.

Ju Wenjun

 

 

 

Weniger Mühe, zum gewünschten Ergebnis zu kommen, hatte Anna Muzychuk, die Antoaneta Stefanovas Anti-Grünfeld (3.f3) mit dem originellen Zug 3...e6 konterte.

Anna Muzychuk

Ein Blick in die Mega zeigt, dass dieser Zug erstmals von Sergey Von Freymann 1934 gegen Mikhail Yudovich bei der 9. UdSSR-Meisterschaft in Leningrad gespielt wurde. Die Familie Von Freymann ist ein altes livländisches Adelsgeschlecht. Sergey Von Freymann (1882–1946) galt laut Familienwebseite seit dem Ersten Weltkrieg für die Familie als verschollen, tauchte aber in Usbekistan wieder auf, wohin er sich vielleicht aus Abneigung gegen "das Russische" zurückgezogen hatte, so mutmaßte man in Familienkreisen.

Die Von Freymann-Variante geriet dann in Vergessenheit, wurde aber vor ein paar Jahren wiederentdeckt und von Vachier-Lagrave und Nepomniachtchi nun regelmäßig angewandt. Mit dem halben Punkt ist auch Anna Muzychuk im Halbfinale.

Dort zieht auch Alexandra Kosteniuk ein. Die Ex-Weltmeisterin stoppte den Siegeslauf von Ni Shiquin, die bis dahin einige starke Spielerinnen ausgeschaltet hatte.

Einen Stichkampf wird es morgen aber doch geben. Nana Dzagnidze glich ihre Niederlage von gestern heute mit einem Sieg über Harika Dronavalli aus. Morgen gibt es hier die Verlängerung.

 

Nana Dzagnidze

 

Ergebnisse

SNo. Name Res   SNo. Name
8 Tan Zhongyi 1/2 1-0 1 Ju Wenjun
2 Muzychuk Anna 1-0 1/2 7 Stefanova Antoaneta
6 Ni Shiqun 1/2 0-1 3 Kosteniuk Alexandra
4 Harika Dronavalli 1-0 0-1 5 Dzagnidze Nana

Partien der 4. Runde

 

 

Zeitplan:

Datum   Time
10 Februar Anreise  
10 Februar Eröffnung 18:00
11-13 Februar Runde 1 15:00
14-16 Februar Runde 2 15:00
17-19 Februar Runde 3 15:00
20-22 Februar Runde 4 15:00
23-25 Februar Runde 5 15:00
26 Februar Ruhetag  
27 Februar -
3 März
Runde 6 (Final) 15:00
4 März Schlussfeier 20:00
5 März Abreise  

Alle Angaben Ortszeit = MEZ + 2,5h

 

Bedenkzeiten:

Zeitkontrolle lange Partien: 90 Minuten für die ersten 40 Züge und dann 30 Minuten für den Rest des Spiels mit Zugabe von 30 Sekunden pro Zug ab Zug 1.
Zeitkontrolle Schnellschach 1: 25 Minuten plus 10 Sekunden Zugabe pro Zug (25/10).
Zeitkontrolle Schnellschach 2: 10 Minuten plus 5 Sekunden Zugabe pro Zug
Zeitkontrolle Blitzschach: 5 Minuten plus 3 Sekunden Zugabe pro Zug.
Zeitkontrolle "Armageddon": Weiß spielt mit 5 Minuten Bedenkzeit, Schwarz mit 4 Minuten, ab dem 61. Zug gibt es 3 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug. Schwarz reicht ein Remis zum Gewinn des Matches.

Preisgelder:

Gesamtpreisfonds: 450000 $

Die 32 Verliererinnen der 1. Runde: je  3750 $
Die 16 Verliererinnen der 2. Runde: je  5500 $
Die 8 Verliererinnen der 3. Runde: je  8000 $
Die 4 Verliererinnen der 4. Runde: je 12000 $
Die 2 Verliererinnen der 5. Runde: je 20000 $
Vizeweltmeisterin 30000 $
Weltmeisterin 60000 $

Die Spielerinnen tragen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung selber.

Dresscode:

Frauen sollen in der Öffentlichkeit ein Kopftuch, langärmlige Hemden, lange Hosen oder einen langen Rock tragen. Männer sollen lange Hosen tragen. Es gibt keine Vorschriften für die Farben der Kleidung.

 

Kompletter Paarungsbaum als pdf (Download)...

Webseite der FIDE...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren