Georgiev gewinnt BrainGames Open

18.02.2016 – Mit über 140 Teilnehmern ist das BraninGames Open in Fürstenfeldbruck laut Aussage des Organisators das größte Schnellschachopen in Deutschland. In den früheren Jahren konnten sich die Favoriten nicht durchsetzten, diesmal war das anders. Mit Kiril Georgiev gewann der Wertungsbeste. Beste Jugendliche war die 13-jährige Annemarie Mütsch. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Pressebericht
(Stanley Yin)

BrainGames 2016: Favoriten triumphieren

Erstmals in der nun vierjährigen Geschichte des größten deutschen Schnellschachopens konnte sich der Favorit durchsetzen: 8 Punkte aus 9 Partien genügten dem bulgarischen Großmeister Kiril Georgiev (ELO 2626) zum alleinigen Turniersieg; ihm folgen IM Thies Heinemann (Turniersieger 2013) und GM Vladimir Epishin. Für besonderes Aufsehen unter 142 Teilnehmern sorgten jedoch zwei Spieler, die auf Rang 7 bzw. 33 einliefen.

Ließen sich in den vergangenen Jahren die Top-Favoriten noch die Show von Spielern, die kaum jemand auf der Rechnung hatte, stehlen, hatte GM Georgiew am 13.02.2016 in Fürstenfeldbruck etwas dagegen: Souverän setzte sich der 50-jährige Bulgare, um die Jahrtausendwende noch an der Weltspitze zu finden, in einem erneut hochkarätig besetzten Feld durch.

Dabei sah es bereits in der zweiten Runde nach einem neuerlichen Favoritensturz aus, als Georgiev eine ELO-Differenz von 500 nicht in einen Sieg ummünzen konnte und gegen den Augsburger Robert Reimann lediglich ein Remis einfuhr. Sechs Siege am Stück und ein Remis in der Schlussrunde gegen den späteren Zweitplatzierten, IM Thies Heinemann, sorgten am Ende allerdings für klare Verhältnisse an der Spitze. Den beiden Enteilten (8 bzw. 7,5 Punkte) folgten die Großmeister Epishin, Ninov, Khenkin und Leonid Milov auf den Preisrängen, mit jeweils 7 Punkten. GM Vitaly Kunin, der im Dezember eine starke Deutsche Meisterschaft in Saarbrücken spielte, landete mit 6,5 Punkten lediglich auf dem achten Rang.

Dazwischen, auf Rang 7, schob sich ein Spieler, dem kaum jemand eine solche Leistung zugetraut hätte: Der Nürnberger FIDE-Meister Oskar Hirn, Bruder des namensgebenden Sponsors Thomas (Immobilien Hirn), gewann sieben Partien und verlor nur zwei gegen die Großmeister Kunin und Khenkin, letztere gar unglücklich aus einer Gewinnstellung heraus. Obwohl Oskar damit die Preisränge knapp verpasste, konnte er sich über einen lukrativen Ratingpreis (<2200) freuen.

Besonders hervorzuheben ist auch die außergewöhnliche Leistung der erst 13-jährigen Annmarie Mütsch aus dem württembergischen Heilbronn: Vom Setzlistenplatz 99 gestartet, besiegte Annmarie gleich vier stärkere Gegner, darunter den FIDE-Meister Armin Wolf, und musste lediglich gegen drei Titelträger Federn lassen. 5,5 Punkte sicherten der Schülerin nicht nur einen unheimlich starken 33. Schlussrang, sondern auch den ersten Jugendpreis – vor einer Reihe höher bewerteter, älterer Nachwuchsspieler.

Auch diesmal dürfen die Veranstalter – Turnierleiter Stanley Yin, Sponsor Thomas Hirn und Abteilungsleiter Helmut Becker – auf ein harmonisches Open in familiärer Atmosphäre zurückblicken, was auch dem neuen Schiedsrichterteam zu verdanken ist: Die nach dem plötzlichen Tod von Franz Gessl kurzfristig eingesprungenen Hans Brugger, Christoph Lipok und Tobias Stempfle haben sich als Team bewährt und werden im Folgejahr, da es Turnierleiter Yin aus beruflichen Gründen ins Ausland zieht, die Gesamtleitung des größten deutschen Schnellschachopens übernehmen.

Die drei von der Verpflegungsstelle

 

Endstand

Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Georgiev,Kiril GM 2626   Bulgarien BUL 7 2 0 8.0 55.5 48.75
2. Heinemann,Thies IM 2421   Hamburger SK GER 7 1 1 7.5 52.0 41.00
3. Epishin,Vladimir GM 2549   Russland RUS 6 2 1 7.0 57.5 43.50
4. Ninov,Nikolai GM 2371   SV Reutlingen BUL 6 2 1 7.0 53.5 39.25
5. Khenkin,Igor GM 2546   SG Porz GER 6 2 1 7.0 51.0 37.50
6. Milov,Leonid GM 2378   SC Noris-Tarras GER 5 4 0 7.0 49.0 37.25
7. Hirn,Oskar FM 2121   SC Noris-Tarras GER 7 0 2 7.0 48.0 34.50
8. Kunin,Vitaly GM 2545   Freibauer Mörle GER 5 3 1 6.5 56.0 37.75
9. Hess,Max   2240   Post-SV Memming GER 6 1 2 6.5 51.0 34.50
10. Nadj,Hadjesi Bali IM 2369   SV Reutlingen SRB 6 1 2 6.5 49.0 34.50
11. Pezelj,Novak IM 2426   SV Reutlingen SRB 6 1 2 6.5 48.5 32.00
12. Vuckovic,Aleksand FM 2297   SF Augsburg GER 5 3 1 6.5 47.5 33.25
13. Pezelj,Sinisa   2216   SV Reutlingen CRO 6 1 2 6.5 46.0 32.00
14. Trapp,Maximilian   2082   SK Freising GER 6 1 2 6.5 44.0 29.75
15. Pensold,Heiko   1886   SK Marktoberdor GER 6 1 2 6.5 43.5 29.00

... 143 Spieler

 

Siegerehrung: (v.l.) Turnierleiter Stanley Yin, Jana Henker (Immobilien Hirn), IM Thies Heinemann (2.), GM Kiril Georgiew (1.), GM Nikolai Ninov (4.), GM Igor Khenkin (5.), GM Leonid Milov (6.), Thomas Hirn (Immobilien Hirn), GM Vladimir Epishin (3.),Helmut Becker (TuS FFB)

Thomas (l.) und FM Oskar Hirn nach der Siegerehrung

Hochkonzentriert: Annmarie Mütsch (13)
 

Fotos: Veranstalter

Turnierseite...

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren