Giri gewinnt Reykjavik Open

von André Schulz
28.04.2017 – Im Spitzenspiel der Schlussrunde traf Anish Giri auf seinen Sekundanten Erwin l'Ami und ließ mit energischem Spiel keine Fragen aufkommen, wer Chef ist. Giri gewann Partie und Turnier. Zweiter wurde Jorden van Foreest - Niederländischer Doppelsieg.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Holländischer Doppelsieg auf Island

Anish Giri ging mit einem halben Punkt Vorsprung in die Schlussrunde des Reykjavik Opens und hatte dann das Glück, oder doch das Pech, in Runde zehn gegen seinen Sekundanten Erwin l'Ami gelost zu werden. Wie würden die beiden Spieler damit umgehen?

Giri gegen l'Ami

Die niederländischen Großmeister spielten einfach eine normale Partie, die mit Anish Giri einen logischen Sieger fand. In einer Freestyle-Variante, in der l'Ami als Schwarzspieler mit frühem b5 seinen Damenflügel kompromittiert hatte, geriet der Sekundant gegen den Chef schon in der Eröffnung unter Druck und wurde dann kombinatorisch abgewickelt.

 

Hinter dem Spitzenbrett gab es auch noch reichlich Gerangel um die übrigen Plätze. An den ersten 15 Tischen endeten nur drei Partien mit der Punkteteilung, alle anderen Partien wurden entschieden. Einen Big Point landete Jorden van Foreest. Sein Sieg gegen Vidit Gujrathi brachte ihm den zweiten Platz ein, dank der besten Zweitwertung gegenüber den drei anderen Spielern, die auf 8 Punkte in der Endabrechnung kamen, nämlich Sergei Movsesian nach Sieg über Mustafa Yilmaz, Abhijeet Gupta, der gegen Baadur Jobova gewann und Gata Kamsky, der einen Sieg gegen Emre Can feiern durfte.

Viel Schrecken verbreiteten während des Turniers die beiden indischen Wundekinder Praggnanandhaa R und Nihal Sarin. Die Bezeichnung "Wunderkind" ist inhaltlich eigentlich Unsinn und wird hier nur aus traditionellen Gründen verwendet. Über Kinder, die schon große Leistungen erbringen, wundert sich heute niemand mehr. 

Praggnanandhaa R

Die beiden jungen Inder sind erst 11 bzw. 12 Jahre alt, können gerade so über den Tisch gucken, spielen aber wie Erwachsene, oder sogar besser. Gute Nachrichten für alle älteren Spieler, die sich schon aufs Abstellgleis abgeschoben fühlen. In der Schlussrunde lief es nicht so gut für die beiden. Niederlagen gegen Andreijkin und gegen Stefansson. So ganz einfach ist es also doch nicht, im Konzert der Großen mitzuspielen Die Erwachsenen können auch was. Trotzdem: In Zwanzig Jahren gibt es vielleicht einen WM-Kampf zwischen den beiden, wer weiß. Anand, dann 67 Jahre alt, kommt als Ehrengast.

Nihal Sarin

Einen Rückschlag musste auch Alexy Shirov hinnehmen. Sein Versuch, den englischen FM Jon Piggot überfallartig zu zerlegen, ging völlig schief. So wurde Pigott Achter, Shirov nur 36ter. Alexander Donchenko belegte als bester Deutscher am Ende Platz 27.

Ergebnisse der 10. Runde

Name Pts. Result Pts. Name
Giri Anish 1 - 0 7 L'ami Erwin
Grandelius Nils 7 ½ - ½ 7 Almasi Zoltan
Movsesian Sergei 7 1 - 0 7 Yilmaz Mustafa
Vidit Santosh Gujrathi 7 0 - 1 7 Van Foreest Jorden
Kamsky Gata 7 1 - 0 7 Can Emre
Gupta Abhijeet 7 1 - 0 Jobava Baadur
Pigott John C 1 - 0 Shirov Alexei
Landa Konstantin ½ - ½ Kunte Abhijit
Beliavsky Alexander G ½ - ½ Hambleton Aman
Kleinman Michael 0 - 1 Blomqvist Erik
Kavutskiy Konstantin 1 - 0 Firat Burak
Praggnanandhaa R 6 0 - 1 6 Andreikin Dmitry
Christiansen Johan-Sebastian 6 1 - 0 6 Jones Gawain C B
Sarin Nihal 6 0 - 1 6 Stefansson Hannes
Donchenko Alexander 6 1 - 0 6 Tarjan James E
 

Endstand nach zehn Runden

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Giri Anish 8,5 0,0
2 Van Foreest Jorden 8,0 0,0
3 Movsesian Sergei 8,0 0,0
4 Gupta Abhijeet 8,0 0,0
5 Kamsky Gata 8,0 0,0
6 Kavutskiy Konstantin 7,5 0,0
7 Blomqvist Erik 7,5 0,0
8 Pigott John C 7,5 0,0
9 Grandelius Nils 7,5 0,0
10 Almasi Zoltan 7,5 0,0
11 Can Emre 7,0 0,0
12 Perelshteyn Eugene 7,0 0,0
13 Torre Eugenio 7,0 0,0
14 L'ami Erwin 7,0 0,0
  Hjartarson Johann 7,0 0,0
  Christiansen Johan-Sebastian 7,0 0,0
17 Harika Dronavalli 7,0 0,0
18 Abrahamyan Tatev 7,0 0,0
19 Stefansson Hannes 7,0 0,0
20 Hambleton Aman 7,0 0,0
21 Andreikin Dmitry 7,0 0,0
22 Yilmaz Mustafa 7,0 0,0
23 Beliavsky Alexander G 7,0 0,0
24 Kunte Abhijit 7,0 0,0
25 Thorfinnsson Bragi 7,0 0,0
26 Vidit Santosh Gujrathi 7,0 0,0
27 Donchenko Alexander 7,0 0,0
28 Landa Konstantin 7,0 0,0
29 Bailet Pierre 7,0 0,0

Fotos: Lennart Ootes (Turnierseite)

Turnierseite... 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren