Graf gewinnt in Bad Wiessee

07.11.2011 – Zum zweiten Mal in seiner Karriere trug sich Alexander Graf bei den Offenen Internationalen Bayrischen Meisterschaften als Sieger ein. Nachdem Graf in der 8. Runde einen unvorbereiteten Königsangriff des Jugendweltmeisters Dariusz Swierzc abwehren und später einen vollen Punkt einfahren konnte, ging der Leipziger als einziger Spieler mit 7 aus 8 in die Schlussrunde. Dort genügte ihm ein Remis zum Turniersieg. Zweiter nach Sonderwertung wurde mit gleicher Punktzahl Parimarjan Negi vor dem ebenenfalls punktgleichen Robert Kempinski. Auch Sergei Zhighalko kam auf 7,5 Punkten und wurde Vierter. Turnierseite...Berichte, Partien, Endstand...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



 

 

 




 

Bulletin:

Bericht zur 7. Runde

Die beiden Spitzenpaarungen der Runde 7 der Offenen Internationalen Bayerischen Meisterschaft sind Remis ausgegangen. Allerdings könnten die Partieverläufe unterschiedlicher nicht sein. Während sich am Tisch 1 die Großmeister Sipke Ernst und T. Markowski bereits nach 15 Zügen von der Sinnlosigkeit weiterer Gewinnversuche überzeugt haben, musste sich der einzige deutsche Spieler in der Spitzengruppe, Alexander Graf, seinen halben Punkt gegen den Inder B. Adhiban hart erarbeiten. Bereits im elften Zug stellte Graf einen Bauern ein, konnte aber mit zäher Verteidigung nach 130 Zügen und 6 Stunden Spielzeit ins Unentschieden entschlüpfen.

Umso mehr entschiedene Partien gab es dafür in der Verfolgergruppe. Der Turnierfavorit Sergej Zhigalko setzte sich mit den schwarzen Steinen  überraschend einfach gegen den Polen A. Jakubiec durch. In der sizilianischen Verteidigung investierte er in der Eröffnung eine Menge Zeit, aber diese Investition hat sich schnell rentiert: bereits im 21.Zug konnte Zhigalko mit einer hübschen Kombination die gegnerische Stellung auseinander nehmen.

Am Brett 4 bot GM E. Krivoborodov dem an zwei gesetzten Rumänen L-D. Nisipeanu  bereits in der Eröffnung eine Zugwiederholung an. Nisipeanu wich aus, womit er ein hohes Risiko auf sich nahm. Der weitere Partieverlauf gab ihm jedoch recht: Krivoborodov fand in der entstandenen sehr verwickelten Stellung nicht die genauesten Züge und kam schnell unter die Räder.

Am Tisch 5 konnte sich der junge indische Großmeister P. Negi gegen den erfahrenen Spanier M. Rivas-Pastor durch.

Im innenrussischen Duell Volkov gegen Kunin gewann der elostärkere Volkov, der auch noch den Anzugsvorteilauf seiner Seite hatte, erwartungsgemäß.

Dadurch, dass die Spitzenpartien keinen Sieger fanden, konnten gleich 9 Spieler aus der Verfolgergruppe zu den vier Führenden aufschließen. An der Spitze herrscht nun ein großes Gedränge: gleich 13 Spieler führen Punktgleich die Tabelle an. An den letzten beiden Tagen ist damit für Spannung gesorgt!


Bericht zur 8. Runde

Die Offene Internationale Bayerische Meisterschaft geht auf die Zielgerade. In der heutigen achten Runde waren die meisten Favoriten leider nicht gewillt, Risiken einzugehen. An den ersten 3 Tischen erlebte keine Partie den fünfundzwanzigsten Zug.

Dafür machten am Tisch 4 die Großmeister Adhiban und Volkov reichlich Überstunden. Der junge Inder übte die ganze Partie über starken Druck aus, Volkov verteidigte sich gewohnt zäh. Am Ende der Partie versuchte der junge Inder 50 Züge lang, seinen f-Bauern um ein weiteres Feld nach vorne zu rücken, was ihm erlaubt hätte, eine zweite Dame zu holen. Letztlich scheiterte er aber an dieser Aufgabe und musste ins Remis einwilligen.


Sergey Volkov

Am Brett 6 gab es die einzige entschiedene Partie in der Spitzengruppe. Der deutsche Meister von 2004, Alexander Graf, wehrte einen verfrühten und unvorbereiteten Königsangriff des etwas zu stürmisch zu Werke gehenden amtierenden Juniorenweltmeister aus Polen D. Swiercz locker ab, gewann einen Bauern und brachte den Vorteil mit sauberer Technik locker nach Hause – ein ganz wichtiger (turnierentscheidender?!) Sieg!

Zu erwähnen sind noch von den Ergebnissen des Tages die Siege von dem vierzehjährigen Dennis Wagner über den IM Gerlef Meins sowie dem siebzehnjährigen Maximilian Berchtenbreiter gegen den GM Vitali Kunin. Berchtenbreiter hat nach diesem Erfolg sehr gute Chancen, eine IM-Norm zu erzielen.

Vor der morgigen letzten Runde führt Graf nun mit 7 Punkten aus 8 allein die Tabelle an. Entschieden ist das Turnier aber noch lange nicht, denn dahinter lauert eine Meute von 18 (!) Spielern mit 6,5 Punkten. Es erwartet uns morgen eine äußerst spannende letzte Runde!


Sipke Ernst

Abschlussbericht

Die 15. Offene Internationale Bayerische Meisterschaft ist zu Ende.

Zum zweiten Mal in der Geschichte der Veranstaltung heißt der Sieger Alexander Graf.



Graf, der im Jahr 2000 aus Usbekistan nach Deutschland übersiedelte, konnte im selben Jahr schon einmal das Turnier für sich entscheiden. Sein diesjähriger Erfolg fiel sehr überzeugen aus. Er kam auf 7,5 Punkte aus 9 Runden, zeigte vorbildlichen Kampfgeist, spielte alle Partien aus. Nur in der letzten Runde leistete er sich ein Kurzremis gegen den an zwei gesetzten Liviu-Dieter Nisipeanu, mit dem er seinen Turniersieg absicherte.

Aus der großen Verfolgergruppe konnten 3 Spieler einen Sieg erringen und zu Graf aufschließen, die Buchholzwertung bzw. der Gegnerschnitt entschieden über die Tabellenreihenfolge. Dank der besseren Zweitwertung kam einer der beiden Teilnehmer mit der weitesten Anreise, der indische Großmeister Parimarjan Negi auf Platz zwei an.
Er setzte sich in der letzten Runde im innenindischen Duell gegen seinen Landsmann

B. Adhiban in einer hochunterhaltsamen Partie durch.

Auf Platz drei landete der Pole Robert Kempinski. Er gewann in der Schlussrunde gegen das vierzehnjährige deutsche Nachwuchstalent Dennis Wagner. Aus der Eröffnung heraus ging die Partie in ein für Kempinski vorteilhaftes Endspiel über, welches er mit eiserner Hand zum Sieg führte.

Vierter wurde der topgesetzte weißrussische Supergroßmeister Sergej Zhigalko. In einer ultrascharfen sizilianischen Partie konnte er den aktuell jüngsten Großmeister der Welt, den Ukrainer Illija Nizhnik bezwingen.

Der große Pulk der Spieler, die auf 7 Punkte kamen, wird von dem Rumänen Nisipeanu angeführt. Von 16 Spielern mit 7 Zählern wies er die beste Buchholzwertung auf, was ihn auf Platz 5 hievte. In dieser großen Punktegruppe sind auch drei deutsche Spieler zu finden, die Großmeister Khenkin (Platz 13), Teske (16) und Mainka (17).
In der Damenkonkurrenz war Elvira Maas vom Godesberger SK mit 6 Punkten das Maß aller Dinge.

Ein hervorragendes Turnier spielte der siebzehnjährige Rosenheimer Maximilian Berchtenbreiter. Er bezwang 2 Großmeister, kam auf 6,5 Punkte und erzielte damit seine dritte IM-Norm. Sobald er eine Wertungszahl von 2400 Punkten erreicht, wird ihm von Weltschachverband der der begehrte Titel des internationalen Meisters verliehen.

 

Endstand

Nr. Teilnehmer TWZ ELO Punkte Buchh GegWrt
1. Graf, Alexander 2597 2628 7.5 54.5 2420
2. Negi, Parimarjan 2651 2631 7.5 53.0 2393
3. Kempinski, Robert 2575 2604 7.5 53.0 2334
4. Zhigalko, Sergei 2696 2696 7.5 51.0 2410
5. Nisipeanu, Liviu- 2638 2638 7.0 56.5 2409
6. Markowski, Tomasz 2607 2607 7.0 56.5 2356
7. Ernst, Sipke 2560 2581 7.0 56.0 2384
8. Eingorn, Vereslav 2567 2567 7.0 56.0 2318
9. Sokolov, Andrei 2560 2519 7.0 55.5 2378
10. Volkov, Sergey 2614 2614 7.0 54.5 2384
11. Lenderman,Aleksan 2562 2562 7.0 54.5 2356
12. Baklan, Vladimir 2596 2617 7.0 54.5 2353
13. Khenkin, Igor 2630 2624 7.0 54.0 2322
14. Zhigalko, Andrey 2555 2555 7.0 53.5 2278
15. Krivoborodov,Egor 2505 2505 7.0 52.5 2304
16. Teske, Henrik 2514 2547 7.0 52.0 2247
17. Mainka,Romuald 2424 2488 7.0 51.5 2219
18. Zude, Arno 2364 2431 7.0 50.5 2225
19. Kummerow, Heiko 2261 2347 7.0 49.5 2215
20. Rozentalis, Eduar 2575 2575 7.0 48.0 2185

... 463 Spieler



Die Jubiläumsauflage der OIBM war ein voller Erlog. Neun Tage schönstes Herbstwetter (natürlich auch ein Verdienst des Organisationsteams!), ein hochkarätig besetztes Turnier, ein spannender Turnierverlauf – Schachspielerherz, was willst Du mehr?!

Der Termin für 2012 steht bereits fest. Die 16. Offene Internationale Bayerische Schach Meisterschaft findet vom 27.10 bis zum 04.11.2012 statt.



Michael Prusikin




 

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren