Hohenems gewinnt Österreichische Meisterschaft

24.03.2014 – Am letzten Wochenende trug die Österreichische Bundesliga in St. Veit ihre letzten vier Runden aus. Im Spitzenspiel gegen Verfolger Jenbach gab Hohenems seinen ersten Mannschaftspunkt ab und unterlag am Samstag sogar Feffernitz. So schmolz der Vorsprung dahin, aber am Ende reichte es doch noch zur Meisterschaft.Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

In der Blumenhalle in St. Veit

Hohenems steckte die gestrige Niederlage gegen Feffernitz gut weg und steigt gegen SIR beinahe in Bestbesetzung in den Ring zur Entscheidung. Nach einem raschen Sieg von Georg Fröwis gegen Gregory Pitl spielen die Vorarlberger mit einem 3,5:2,5 Sieg den Titel sicher aus eigener Kraft nach Hause. Gratulation dem verdienten neuen Meister! Eine Schützenhilfe, die sie gar nicht gebraucht haben, die aber wohl doch die Nerven beruhigt hat, bekommt Hohenems von großartig aufspielenden Maria Saalern.

Rozentalis, Leitungsträger bei Hohenems

Österreichs Topspieler Markus Ragger

Nach dem russischen Motto in Mannschaftskämpfen machen die Schwarzen sicher Remis während die Weißpartien allesamt gewonnen werden. Maria Saal nimmt mit diesem 4,5:1,5 Sieg Jenbach die letzte Hoffnung. Die Tiroler dürfen sich trotzdem über einen zweiten Platz freuen. Knapp her geht es im Kampf um die Bronzemedaille. Wulkaprodersdorf, Maria Saal und Feffernitz beenden die Saison mit jeweils 15 Matchpunkten. Nach Zweitwertung geht an Bronze an Wulkaprodersdorf.

Andrei Volokitin und Zdenko Kozul

Robert Rabiega kam aus Berlin

Das Internet-Cockpit

Der dritte Absteiger neben Tschaturanga und Ansfelden ist der Ex-Meister Baden. Die Niederösterreicher hätten nach dem 4:2 Sieg von Absam gegen Ansfelden ein 6:0 gegen Tschaturanga gebraucht um sich doch noch zu retten. Geworden ist es eine 2:4 Niederlage und ein versöhnlicher Abschluss mit den ersten Punkten für Tschaturanga. Gute Leistungen mit Plätzen im Mittelfed bringen St. Veit, SIR und Wolsberg. Drei Deutsche Spieler holten persönliche Normen. Je eine GM Norm gibt es für Stefan Bromberger (Salzburg) und Hagen Pötsch (Baden). Eine IM Norm konnte Leon Mons (Salzburg) für sich verbuchen. (wk)
 

Walter Kastner (Pressemitteilung)

 

Rg. Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12  Wtg1   Wtg2 
1 SK Hohenems  *  3 4 4 5 4 19 41.0
2 Schachklub Sparkasse Jenbach 3  *  4 3 4 4 5 6 16 41.0
3 ASVÖ Wulkaprodersdorf  *  4 3 3 5 3 15 40.0
4 Schachclub MPÖ Maria Saal I  *  2 2 3 4 4 5 5 15 39.0
5 SV Raika Rapid Feffernitz 2 2 4  *  3 3 3 4 4 15 37.5
6 SV Jacques Lemans St. Veit 3 3 4 3  *  3 14 36.0
7 SIR Bernhard Glatz 3 3 3  *  3 6 6 12 38.5
8 SV Wolfsberg 2 2 3  *  3 3 5 9 33.5
9 SK Absam 2 2 1 2 3 3 3  *  4 7 28.5
10 SK Advisory Invest Baden 1 3 2 2  *  4 2 5 24.5
11 Union Ansfelden 1 1 2 0 3 2 2  *  3 21.0
12 tschaturanga 2 0 1 ½ 0 1 4  *  2 15.5

Quelle: Chess-results.com

 

Fotos: chess.at

 

Bundesliga Blog...

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren