Holländische Siege beim HSK-Jubiläum

von Georgios Souleidis
31.10.2016 – Der Hamburger SK feierte das 20-jährige Bestehen seines Schachzentrums mit einem GM- und IM-Turnier. Traditionell erhielten viele HSK-Spieler und einige einheimische Talente wie Luis Engel oder Bardhyl Uksini eine Chance auf eine begehrte Norm. Zu Gast waren auch zwei Nationalspielerinnen sowie ein dänischer Haudegen, der schon vor 20 Jahren mit Hamburger Talenten die Klingen kreuzte. Siege und eine Norm entführten letztendlich zwei Gäste aus Holland. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Das Hamburger Schachzentrum in der Schellingstraße (Hamburg-Eilbek) - Foto: André Schulz

In diesem Gebäude hat der Hamburger SK ein festes Zuhause. Täglich ist das Haus geöffnet für Turniere, Mannschaftskämpfe oder verschiedene Trainingsangebote. Das 20-jährige Jubiläum feierte der größte Schachklub Deutschlands mit einem GM- und einem IM-Turnier. In beiden Turnieren, nahmen zahlreiche Spieler und Spielerinnen teil, die dem HSK teilweise seit vielen Jahren verbunden sind. Die familiäre Atmosphäre hinderte alle Teilnehmer aber nicht daran ihre Partien fast ausnahmslos auszukämpfen, was den 1. Vorsitzenden Christian Zickelbein bei der Siegerehrung besonders freute.


Christian Zickelbein und Jonathan Carlstedt (Turnierleiter)

GM-Turnier

Im Großmeisterturnier startete Sipke Ernst als Elo-Favorit und wurde seiner Rolle überaus gerecht. Der holländische Großmeister startete zwar mit einem etwas glücklichen Sieg gegen Merijn van Delft, dominierte aber danach das Feld fast nach Belieben. Eine schöne Leistung zeigte er in seiner Weißpartie gegen Frank Bracker. Für Fans des Londoner Systems, das zur Zeit etwas in Mode ist, ein absolutes Muss.

 


Sipke Ernst

Ernst erzielte insgesamt 7,0 Punkte aus neun Partien und lag am Ende ganze zwei Zähler vor Dmitrij Kollars. Kollars, der bei der U18-WM in Khanty Mansiysk einen starken vierten Platz belegte, startete als die größte Hoffnung des HSK auf eine GM-Norm. Er begann zwar mit einer Niederlage gegen Monika Socko, gewann aber drei der folgenden vier Partien und war dadurch wieder im Rennen.

Der Bruch kam in der 7. Runde in seiner Partie gegen Jose Fernando Cuenca Jimenez. Der Spanier riss im Turnier keine Bäume aus und belegte mit 3,5 Punkten den letzten Platz, doch ausgerechnet gegen Kollars zeigte der spanische Großmeister eine sehr gute Leistung, die im folgenden Finale mündete.

 


Jose Fernando Cuenca Jimenez

Den dritten Platz im Turnier belegte Frank Bracker. Beinahe hätte sich der HSK über eine IM-Norm seines Spielers Malte Colpe gefreut, doch in der letzten Runde verpasste Colpe in klar besserer Stellung gegen Monika Socko den vollen Punkt.


Sieger GM-Turnier und Turnierleiter (vlnr.): Sipke Ernst, Dmitrij Kollars, Frank Bracker, Jonathan Carlstedt

HSK GM-Turnier 2016 - 20 Jahre HSK-Schachzentrum

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Ernst Sipke 7,0 29,25
2 Kollars Dmitrij 5,0 22,75
3 Bracker Frank 5,0 19,75
4 Langrock Hannes 4,5 20,25
5 Sebastian Dirk 4,0 18,00
6 Feuerstack Aljoscha 4,0 17,50
7 Socko Monika 4,0 17,00
  Colpe Malte 4,0 17,00
9 Van Delft Merijn 4,0 16,75
10 Cuenca Jimenez Jose Fernando 3,5 15,25

Partien GM-Turnier

 

IM-Turnier

Im IM-Turnier ruhten die Hoffnungen des ausrichtenden Vereins auf Luis Engel, Bardhyl Uksini, der die Woche davor noch ein IM-Turnier des DSB dominierte, aber auch auf Ashot Parvanyan. Der 14-jährige Engel startete, genau wie Sarah Hoolt, mit drei aus drei wie die Feuerwehr.


Sarah Hoolt

Danach kam bei beiden aber Sand ins Getriebe, doch in der letzten Runde bestand für Engel immer noch die Chance mit einem Sieg gegen Hoolt eine IM-Norm zu erzielen. Die deutsche Nationalspielerin riss den jungen Mann aus allen Träumen.

 


Luis Engel

Die einzige IM-Norm erzielte letztendlich Thomas Beerdsen. Der junge Holländer lag nach fünf Runden nur bei 50 Prozent, doch mit einem starken Schlussspurt hievte er sich genau auf die erforderlichen 6,0 Punkte. Diese reichten nicht nur zur Norm, sondern auch zum Turniersieg.

Dass man für so eine Leistung auch Glück braucht, zeigen seine Partien aus Runde sieben und acht, die er auch dank der Schlafmützigkeit seiner Gegner gewann.

 

Spannender verlief die Partie gegen Jens Ove Fries-Nielsen, in der der dänische Haudegen am Schluss ein Remis verpasste.

 


Sieger IM-Turnier und Turnierleiter (vlnr.): Thomas Beerdsen, Jonathan Carlstedt und Andrey Ostrovskiy (es fehlt Sarah Hoolt)

HSK IM-Turnier 2016 - 20 Jahre HSK-Schachzentrum

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Beerdsen Thomas 6,0 25,25
2 Ostrovskiy Andrey 5,5 23,00
3 Hoolt Sarah 5,5 21,25
4 Grabarczyk Miroslaw 5,0 22,50
5 Engel Luis 5,0 22,00
6 Rietze Clemens 4,5 20,00
7 Parvanyan Ashot 3,5 16,50
8 Bach Matthias 3,5 16,25
9 Fries-Nielsen Jens Ove 3,5 14,00
10 Uksini Bardhyl 3,0 11,75

Alle Partien IM-Turnier

 

GM-Turnier auf der Webseite des Hamburger SK

IM-Turnier auf der Webseite des Hamburger SK


Alle Fotos, falls nicht anders angegeben: Georgios Souleidis



Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. Früher bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren