Interview mit Ullrich Krause, Präsidentschaftskandidat des DSB

von André Schulz
16.02.2017 – Ende Mai findet in Linstow (Mecklenburg-Vorpommern) der Bundeskongress des Deutschen Schachbundes statt. Dort werden unter anderem die Mitglieder des Präsidiums neu gewählt. Als Kandidat für das Amt des Präsidenten bewirbt sich Ullrich Krause. In einem Interview stellt der bisherige Präsident des Verbandes von Schleswig-Holstein seine Motive und sein Programm vor. Mehr...

Am 27. Mai findet der Bundeskongress des Deutschen Schachbundes statt. Gastgeber ist der Schachverband von Mecklenburg. Ursprünglich war Binz auf Rügen als Austragungsort vorgesehen, aus organisatorischen Gründen wurde der Bundeskongress dann aber nach Linstow verlegt und findet dort nun im "Ressort Linstow" (Krakower Chaussee 1, 18292 Linstow) statt.

 

Foto: Ressort Linstow

Dies ist der 105. Bundeskongress des Schachbundes, wenn man den außerordentlichen Bundeskongress von 2015 in Leipzig mitzählt. Wegen der Finanzlage wurde dieser zusätzlich zum regulären Bundeskongress 2015 in Halberstadt einberufen.

Seit 2011 ist Herbert Bastian Präsident des Deutschen Schachbundes. Er wurde als Nachfolger von Robert von Weizsäcker auf dem 101. Bundeskongress in Bonn gewählt und zweimal, 2013 in Berlin und 2015 in Halberstadt, wiedergewählt.

Zur Wahl des Präsidenten beim kommenden Bundeskongress hat sich der jetzige Präsident des Verbandes von Schleswig-Holstein, Ullrich Krause, beworben. Ullrich Krause ist Mathematiker und spielt als FIDE-Meister für den Lübecker SV, deren Vorsitzender er auch eine Zeit lang war.

Der amtierende Präsident des Schachbundes Herbert Bastian hat sich bisher noch nicht entschieden, ob er für eine weitere Amtszeit kandidieren wird.

In einem Interview stellt Ullrich Krause seine Motive und seine Ideen vor:

 

 

Wahlprogramm von Ullrich Krause...

Webseite von Ullrich Krause...

 

Informationen zum Aufbau des Deutschen Schachbundes

Im Verlauf der letzten Jahre wurde das Präsidium des Schachbundes im Zuge einer in der Vergangenheit viel diskutierten Strukturreform verkleinert und besteht nun aus einem fünfköpfigen Gremium:

Präsident: Herbert Bastian
Vizepräsident Finanzen, Stellvertr. Präsident: Ralf Chadt-Rausch
Vizepräsident Verbandsentwicklung: Prof. Dr. Uwe Pfenning
Vizepräsident Sport: Klaus Deventer
Vorsitzender der Deutschen Schachjugend: Malte Ibs

Zudem gibt es für verschiedene Aufgaben und Themen innerhalb des Schachbundes Referenten, die sich in Zusammenarbeit mit den zuständigen Vizepräsidenten um diese Themen kümmern. Referent für Leistungssport ist beispielsweise Großmeister Thomas Luther.

Alle diese Ämter sind Ehrenämter, d.h. es gibt keinerlei Vergütung. Die Kandidaten werden jeweils für eine Amtszeit von zwei zwei Jahren gewählt.

Im Unterschied dazu hat der Schachbund auch Angestellte. Neben den Mitarbeitern der Geschäftsstelle, deren Geschäftsführer Großmeister Uwe Bönsch ist, sind auch die Trainer Großmeister Dorian Rogozenco als Bundestrainer und der Internationale Meister Bernd Vökler als Bundesnachwuchstrainer Angestellte des Schachbundes.

Eine wesentliche Aufgabe des Bundeskongresses besteht in der Durchführung der Wahlen für diese Ehrenämter. Es stehen also die Präsidiumsmitglieder und die Referenten zur Wahl. Stimmberechtigt sind die Delegierten der Mitgliedsverbände.

Die Mitglieder des Deutschen Schachbundes sind die Landesverbände - mit einer Ausnahme deckungsgleich mit den deutschen Bundesländern - außerdem der Blindenschachverband und der Verband die Vereinigung für Problemschach "Schwalbe".

 

Dies ist die Liste der derzeitigen Präsidenten und Vorsitzenden der Mitgliedsverbände des Schachbundes

Präsident/Vorsitzender Landesverband seit
Hilmar Krüger Brandenburg 1998
Achim Schmitt Rheinland-Pfalz 2004
Diana Skibbe Thüringen 2005
Michael S. Langer Niedersachsen 2007
Dr. Oliver Höpfner Bremen 2007
Ullrich Krause Schleswig-Holstein 2008
Carsten Schmidt Berlin 2010
Ralf Niederhäuser Nordrhein-Westfalen 2011
Prof. Uwe Pfenning Baden 2012
Thorsten Ostermeier Hessen 2013
Armin Winkler Württemberg 2013
Peter Eberl Bayern 2014
Bernd Gräfrath Schwalbe 2014
Andreas Domaske Sachsen-Anhalt 2015
Thorsten Mueller Blindenschachbund 2016
Boris Bruhn Hamburg 2016
Wolfgang Bender Saarland 2016
Christian Lüth Mecklenburg-Vorpommern 2016
Frank Bicker Sachsen 2016

Auf dem Bundeskongress verfügen die einzelnen Mitgliedsverbände je nach Größe über eine unterschiedliche Stimmenanzahl. Ein Delegierte darf dabei höchstens 10 Stimmen auf sich vereinigen. So sind einige Mitgliedsverbände mit nur einem stimmberechtigen Delegierten vertreten, andere mit bis zu vier.

 

Liste der Präsidenten des Deutschen Schachbundes, einschließlich Großdeutscher Schachbund

Hermann Zwanzig 1877–1894
Max Lange 1894–1899
Cornelius Trimborn 1899–1902
Rudolf Gebhard 1902–1920
Walter Robinow 1920–1933
Otto Zander 1933–1938
Franz Moraller 1938–1945
Richard Czaya 1950–1951
Emil Dähne 1951–1968
Ludwig Schneider 1969–1975
Alfred Kinzel* 1975–1983
Heinz Hohlfeld* 1983–1989
Egon Ditt* 1989–2001
Alfred Schlya* 2001–2007
Robert K. von Weizsäcker* 2007–2011
Herbert Bastian seit 2011

 

Liste der Präsidenten des Deutschen Schachverbandes der DDR

Paul Baender bis 1953
Georg Klaus 1953–1954
Adolf Pawlitta 1954–1956
Friedrich L. Salzl 1956–1958
Arno Otto 1958
Arno Becher 1958–1964
Armin Heintze 1964–1978
Werner Barthel 1978–1990
Michael Schmidt 1990

 

Informationsseite zum Bundeskongress 2017 beim DSB...

Bundeskongresse des Schachbundes (Übersichtsseite)...


Harald Balló: Geschichte des Deutschen Schachbundes (bis 2002)...
 

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren