Jobava führt in der B-Gruppe

von André Schulz
14.01.2014 – Das Masters durfte heute einen Ruhetag nehmen, bevor es morgen im Amsterdamer Rijksmuseum, umgeben von alten Meistern, seinen großen Auftritt hat. Mit der Bühne für sich ganz alleine lief das Challenger-Turnier heute zu großer Form auf. Am Ende des Tages hatte Baadur Jobava in der Tabelle die alleinige Führung inne.Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Am einfachsten fängt man Fische an Bord eines Fischkutters, das weiß jede Möwe

Das Masters, heute spielfrei

Nach drei Runden legte die A-Gruppe, jetzt Masters genannt, beim Tata Steel Turnier in Wijk aan Zee heute einen Ruhetag ein. So hatte die einstige B-Gruppe, jetzt Challenger-Gruppe, die Bühne im Sport- und Kulturzentrum De Moriaan ganz für sich.

Baadur Jobava kommt als Erster

Plausch vor der Runde

Ergebnisse der B-Gruppe

Runde 4
Zhao, X. - Bok, B. 0-1
Timman, J. - Brunello, S. 1-0
Reinderman, D. - Yu, Y. 1-0
Troff, K. - Saric, I. 0-1
Duda, J. - Muzychuk, A. 0-1
Goudriaan, E. - Wojtaszek, R. 0-1
Jobava, B. - Van Delft, M. 1-0

 

Die beiden Spitzenreiter nach drei Runden waren Baadur Jobava und Benjamin Bok. Der Georgier spielte heute mit Weiß gegen Merijn van Delft. Den Sohn des bekannten Apeldorner Schachtrainers Karel van Delft hat es bekanntlich nach Hamburg verschlagen. Trotzdem ist er auch in den Niederlanden weiter als Schachtrainer aktiv und führt die Tradition seines Vaters fort. Eigentlich hatte sich van Delft für die C-Gruppe quaifiziert. Nach deren Verschwinden rutschte er in das attraktive Challenger-Turnier. Sein heutiger Gegner war ein echtes Schwergewicht, das stattliche 280 Punkte mehr auf die Elowaage brachte.

Die beiden Spieler brachten die Moskauer Variante aufs Brett. Dort wählte van Delft dann in einem bekannten Abspiel den Zug 10...Ld6, nachdem Schwarz zuvor mit g7-g6 eigentlich die Fianchettierung des Läufers nach g7 vorbereitet hatte. Den ungewöhnlichen Zug hatte Rainer Knaak sich 2001 in einer Bundesliga-Partie ausgedacht, aber bisher keine Nachahmer gefunden.

In der Folge erhielt Weiß ein leichtes Übergewicht im Zentrum. Schwarz schnappte dann den isolierten d-Bauern, erhielt einen Freibauern, musste dafür aber eine Qualität geben.

 

Im weiteren Verlauf der Partie zeigte es sich aber, dass ein schwarzer Freibauer im Zentrum die Qualität nicht aufwog. Stattdessen geriet Schwarz rasch in einen Mattangriff, der die Partie zugunsten von Weiß entschied.

Zhao Xue bekämpfte Benjamin Boks Grünfeldindische Verteidigung mit Lf4-Variante und schwarzfeldriger Blockade. Nach der Öffnung der a-Linie stand Schwarz besser. Doch dann übersah der junge Niederländer einen etwas versteckten taktischen Trick, der ihn einen wichtigen Zentrumbauern kostete. In der Folge ging die maschinelle Bewertung ziemlich rasch in den Keller und der Punkt an die Chinesin.

Hinter den beiden Spitzenreitern lauerte mit Ivan Saric, Jan Duda und Anna Muzychuk ein Verfolgertrio mit einem halben Punkt Rückstand, aus dem der junge Pole und die für Slowenien spielende Ukrainerin heute aufeinander trafen. Duda gewann mit einem Turmausflug in einer Spanischen Anti-Marshall-Variante einen Bauern, verdarb seine Stellung dann aber durch ein ungeschicktes Turmtauschangebot praktisch einzügig.

Zu einem vollen Punkt kam auch Ivan Saric. Sein Gegner Kayden Troff hatte seiner Stellung in der Slawischen Verteidigung mit der langen Rochade zuviel abverlangt und musste einen Mattangriff über sich ergehen lassen, der ihn am Ende die Dame und die Partie kostete.

Sabino Brunello wurde heute das Opfer von "Altmeister" Jan Timman. Der frühere WM-Kandidaten schlug den Italiener mit links - gezwungenermaßen, denn letzten Monat brach er sich die rechte Hand und kann diese, da eingegipst, kaum bewegen.

In der Vorstoßvariante der Caro-Kann Verteidigung wählte der mehrfache frühere WM-Kandidat die Short-Variante und ging nach mit 7.c4 energisch gegen das schwarze Zentrum vor. Es entwickelte sich eine komplizierte Partie mit beiderseitigen Chancen. Im Endspiel gelang es Timmen dann, seinen Gegner ausspielen.

Jan Timman gehandicapt

Einen schlechten Start hatte der Spitzenmann Radoslaw Wojtaszek. Seiner Auftaktniederlage folgten zwei Remis, so dass der Anand-Sekundant bisher noch nicht einmal auf 50% kam. Sein heutiger Gegner Etienne Goudriaan stellte sich mit Weiß gegen die Nimzoindische Verteidigung allerdings sehr ungeschickt auf, so dass der polnische Großmeister mit einem Zentrumsdurchbruch früh zu Gewinnvorteil kam.

Die längste Partie des Tages spielten Dimitri Reindermann und Yu Yangyi. Sie begann mit einer Sizilianischen Nebenvariante und führte dann in ein Endspiel mit Dame, Turm und ungleichen Läufern. Schwarz opferte dann einen Turm und ging zum Mattangriff über. Doch Weiß wurde nicht Matt und ging mit einem Turm mehr als Sieger hervor.

 

Im Presseraum werden die Partien diskutiert

Turnierkommentator Erwin L'Ami wird auch morgen im Rijksmuseum kommentieren

 

B-Gruppe

Die Partien der B-Gruppe:

 

 

 

 

Der bekannte Problemist Yochanan Afek

Die Partien der A-Gruppe

 

 

 

 

Heute spielfrei

 

 

Live-Kommentare auf Schach.de

Alle Runden werden live auf dem Fritzserver in zwei Sprachen in bewährter Weise von unseren Kommentatoren  analysiert und kommentiert. Die deutsche Kommentierung besorgt größtenteils Klaus Bischoff, einmal übernimmt Oliver Reeh. Die englischen Kommentatoren sind im Wechsel Daniel King, Lawrence Trent, Yasser Seirawan, Simon Williams und Chris Ward.

Klaus Bischoff

Oliver Reeh

 

Deutsche Kommentatorenliste:

  

Englische Kommentatorenliste:

Rundenbeginn ist jeweils 14 Uhr, mit Ausnahme der letzten Runde, die um 12.30 Uhr beginnt. Die Live-Kommentare sind alle Primium-Mitgliedern des Fritz-Servers kostenlos zugänglich.

Premiumzugang zu schach.de kaufen...

 

Spielplan und Ergebnisse des Masters:

 

Runde 1 - Samstag, 11. Januar
Dominguez, L. - Giri, A. 1/2 
Van Wely, L. - Karjakin, S. 0-1
Harikrishna, P. - Aronian, L. 1/2
Caruana, F. - Gelfand, B. 1-0
Rapport, R. - So, W. 0-1
Nakamura, H. - Naiditsch, A. 1-0 

 
Runde 2 - Sonntag, 12. Januar
Giri, A. - Naiditsch, A.  1-0
So, W. - Nakamura, H.  1/2
Gelfand, B. - Rapport, R.  0-1
Aronian, L. - Caruana, F.  1-0
Karjakin, S. - Harikrishna, P.  1/2
Dominguez, L. - Van Wely, L.  1/2

 
Runde 3 - Montag, 13. Januar
Van Wely, L. - Giri, A.  1/2
Harikrishna, P. - Dominguez, L.  1-0
Caruana, F. - Karjakin, S.  1-0
Rapport, R. - Aronian, L.  1/2
Nakamura, H. - Gelfand, B.  1/2
Naiditsch, A. - So, W.  1/2
Runde 4 - Mittwoch, 15. Januar
Giri, A. - So, W.  
Gelfand, B. - Naiditsch, A.  
Aronian, L. - Nakamura, H.  
Karjakin, S. - Rapport, R.  
Dominguez, L. - Caruana, F.  
Van Wely, L. - Harikrishna, P.  

 
Runde 5 - Freitag, 17. Januar
Harikrishna, P. - Giri, A.  
Caruana, F. - Van Wely, L.  
Rapport, R. - Dominguez, L.  
Nakamura, H. - Karjakin, S.  
Naiditsch, A. - Aronian, L.  
So, W. - Gelfand, B.  

 
Runde 6 - Samstag, 18. Januar
Giri, A. - Gelfand, B.  
Aronian, L. - So, W.  
Karjakin, S. - Naiditsch, A.  
Dominguez, L. - Nakamura, H.  
Van Wely, L. - Rapport, R.  
Harikrishna, P. - Caruana, F.  

 
Runde 7 - Sonntag, 19. Januar
Caruana, F. - Giri, A.  
Rapport, R. - Harikrishna, P.  
Nakamura, H. - Van Wely, L.  
Naiditsch, A. - Dominguez, L.  
So, W. - Karjakin, S.  
Gelfand, B. - Aronian, L.  

 
Runde 8 - Dienstag, 21. Januar
Giri, A. - Aronian, L.  
Karjakin, S. - Gelfand, B.  
Dominguez, L. - So, W.  
Van Wely, L. - Naiditsch, A.  
Harikrishna, P. - Nakamura, H.  
Caruana, F. - Rapport, R.  

 
Runde 9 - Donnerstag, 23. Januar
Rapport, R. - Giri, A.  
Nakamura, H. - Caruana, F.  
Naiditsch, A. - Harikrishna, P.  
So, W. - Van Wely, L.  
Gelfand, B. - Dominguez, L.  
Aronian, L. - Karjakin, S.  

 
Runde 10 - Samstag, 25. Januar
Giri, A. - Karjakin, S.  
Dominguez, L. - Aronian, L.  
Van Wely, L. - Gelfand, B.  
Harikrishna, P. - So, W.  
Caruana, F. - Naiditsch, A.  
Rapport, R. - Nakamura, H.  

 
Runde 11 - Sonntag, 26. Januar
Nakamura, H. - Giri, A.  
Naiditsch, A. - Rapport, R.  
So, W. - Caruana, F.  
Gelfand, B. - Harikrishna, P.  
Aronian, L. - Van Wely, L.  
Karjakin, S. - Dominguez, L.  

 

Fotos: Alina L'Ami, Joachim Schulze, Jeroen van den Belt

Turnierseite...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren