Jugend-WM: Julian Jorczik gut im Rennen

23.10.2008 – Mit 3,5 Punkten nach vier gespielten Runden liegt FM Julian Jorczik in der U16 gut im Rennen. Kein Spieler hat dort noch eine weiße Weste. Die Spitzengruppe besteht aus acht Spielern mit gleicher Punktzahl. Vizeeuropameisterin Filiz Osmanodja liegt nach drei Siegen und einer Niederlage in der U12 Mädchen derzeit auf Rang 12. Wagner Dennis und Xu Xianliang belegen bei gleicher Punktzahl in der U12 Jungen (offiziell "open") die Plätze sechs und acht. Der österreichische Schachbund freut sich über Platzierung ihrer Nachwuchshoffung Katherina Newrkla, die mit 3,5 Punkten auf dem zweiten Platz liegt. Bester Schweizer ist zur Zeit Gabriel Gaehwiler mit 3 Punkten auf Rang 18 in der U16. Bernd Rosen und Thomas Pähtz haben ihre Impressionen aus Fernost geschickt.Turnierseite... Ergebnisse bei chess-results.com...Bericht, Bilder, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Good Morning, Germany!
Von Bernd Rosen
Bilder: Thomas Pähtz, Bernd Rosen

 

Partien einschl. Runde 4 (R4 der U14 fehlt), cbv-Format



Ergebnisse der deutschen Spieler

Snr   Name Elo FED 1 2 3 4 Pkt. Rg. K rtg+/- Gruppe
72   Schroeder Jan-Christian 0 GER 1 1 0 0 2,0 36 0 0,00 Open 10
19   Wagner Dennis 2000 GER 1 1 1 0 3,0 6 0 0,00 Open 12
36   Xu Xianliang 1890 GER 1 1 1 0 3,0 8 0 0,00 Open 12
37   Moehn Hans 1876 GER ½ 0 0 1 1,5 71 0 0,00 Open 12
19   Kotainy Jens 2210 GER 1 ½ ½ 0 2,0 35 0 0,00 Open 14
27   Berchtenbreiter Maximilian 2116 GER 1 1 0 1 3,0 14 0 0,00 Open 14
10 FM Jorczik Julian 2382 GER 1 1 1 ½ 3,5 5 0 0,00 Open 16
31   Carlstedt Jonathan 2286 GER 1 ½ 0 0 1,5 48 0 0,00 Open 18
23   Bluhm Sonja Maria 0 GER 1 1 0 0 2,0 25 0 0,00 Girls 10
24   Brandl Lea Maria 0 GER 0 0 1 0 1,0 58 0 0,00 Girls 10
7   Osmanodja Filiz 1939 GER 1 0 1 1 3,0 12 0 0,00 Girls 12
63   Schmalhorst Sophia 0 GER ½ 1 ½ ½ 2,5 22 0 0,00 Girls 12
31   Tran My Linh 1898 GER 1 0 0 ½ 1,5 52 0 0,00 Girls 14
21   Hannes Diana 2055 GER 1 0 1 ½ 2,5 15 0 0,00 Girls 18

Ergebnisse der österreichischen Spieler

Snr   Name Elo FED 1 2 3 4 Pkt. Rg. K rtg+/- Gruppe
59   Berger Tobias 0 AUT 0 0 1 0 1,0 83 0 0,00 Open 12
26   Binder Michael 2181 AUT 1 0 1 0 2,0 35 0 0,00 Open 16
39   Schnegg Daniel 2117 AUT 0 1 0 ½ 1,5 52 0 0,00 Open 16
37   Poetz Florian 2255 AUT 1 0 0 0 1,0 59 0 0,00 Open 18
50   Majkovski Sarah 0 AUT ½ 0 ½ 0 1,0 56 0 0,00 Girls 10
53   Hapala Lisa 1662 AUT 0 0 1 ½ 1,5 59 0 0,00 Girls 14
63   Gerhold Doris 0 AUT 0 0 1 0 1,0 69 0 0,00 Girls 14
15   Newrkla Katharina 2071 AUT 1 1 1 ½ 3,5 2 0 0,00 Girls 16
33   Anker Christin 1900 AUT 0 0 ½ 1 1,5 49 0 0,00 Girls 16
40   Wunderl Eva 1831 AUT 0 0 ½ 0 0,5 57 0 0,00 Girls 16

Ergebnisse der Schweizer Spieler

Snr   Name Elo FED 1 2 3 4 Pkt. Rg. K rtg+/- Gruppe
49   Lehmann Dominik 0 SUI 0 0 0 1 1,0 82 0 0,00 Open 10
27   Georgiadis Nico 1952 SUI 1 ½ ½ 0 2,0 37 0 0,00 Open 12
31   Gaehwiler Gabriel 2093 SUI 1 0 1 1 3,0 18 0 0,00 Open 14
48   Hasenohr Benedict 2008 SUI 0 0 1 1 2,0 55 0 0,00 Open 14
29   Nuri Kambez 2179 SUI 1 1 0 0 2,0 30 0 0,00 Open 16
41   Schiendorfer Emanuel 2240 SUI 0 ½ 1 1 2,5 31 0 0,00 Open 18

Quelle: chess-results.com

 

3.

Das Turnier hat begonnen, und meine Berichte werden zunächst einmal deutlich kürzer ausfallen als gewöhnlich – schließlich bin hier als Trainer engagiert und nicht als Reiseschriftsteller. Nachzutragen ist, dass unsere Gruppe inzwischen komplett ist – auch der „Mann ohne Pass“ hat jetzt seine Dokumente und sich alleine nach Vietnam durchgeschlagen. Heute stand zunächst stand das „Technical Meeting“ auf dem Programm, bei dem turnierspezifische Regularien bekannt gegeben wurden:

Wichtigste Neuerung: Wie bei der Olympiade in Dresden müssen die Spieler pünktlich sein. Wer bei Rundenbeginn nicht am Brett sitzt, hat seine Partie verloren. In den ersten beiden Runden gibt’s noch eine Schonfrist, aber dann gilt's. Unsere Turnierausweise sind immer noch nicht aufzutreiben, aber dafür war der Bus, der uns zum Spiellokal bringen sollte, pünktlich zur Stelle. Vorher gelang es Thomas Pähtz endlich, das Gruppenfoto zu schießen:

 

Der Turniersaal war inzwischen bis auf einige Kleinigkeiten präpariert. Fehlende Brettnummern machten es den Kindern allerdings schwer, ihr Brett zu finden.

Nicht einfach war es auch, Kinder und Betreuer während der Schlussphase des Aufbaus aus dem Turnierareal zu halten. Klar – die Kinder waren des langen Wartens müde und wollten endlich loslegen!

Mit ca. 20minütiger Verspätung (für solch eine Massenveranstaltung ein sehr guter Wert!) startete dann die Jugendweltmeisterschaft 2008. Unsere Spielerinnen und Spieler schienen sehr optimistisch, wie einige Schnappschüsse unmittelbar vor Rundenbeginn zeigen:

Auch Filiz konnte nach dem Malheur ihres Vaters vom Vortag (wie bereits berichtet wurde ihm die Geldbörse gestohlen) schon wieder lachen:

Bei wenigen Schachveranstaltungen wird das Motto der FIDE „Gens Una Sumus“ (Wir sind eine Familie) so spürbar wie bei einer Jugendweltmeisterschaft:

Ein Blick in den inzwischen gefüllten Turniersaal:

Angenehm überrascht waren wir, wie reibungslos plötzlich der Bustransfer funktioniert. Wie versprochen brachten Busse die Teilnehmer alle 30 Minuten zu den verschiedenen Hotels. Am Abend (der hier nahezu übergangslos recht früh beginnt) entdeckte ich vor der Halle weitere Weihnachtsbäume. Bei näherem Hinsehen handelt es sich eher um so etwas wie einen Pflanzenlehrpfad, auch an den übrigen (zahlreichen) Kübelpflanzen im Eingangsbereich der Halle sind Schilder mit dem vietnamesischen und (immerhin) lateinischen Namen der Pflanzen angebracht:

Also – ein rundum gelungener erster Turniertag mit verschwindend wenigen organisatorischen Unzulänglichkeiten. Ach so – Sie möchten wissen, wie unsere Kids abgeschnitten haben? Das Beste kommt bekanntlich zuletzt, und so habe auch ich mir die Pointe für den Schluss aufgehoben: Aus den 14 Partien des heutigen Tages holten „wir“ (der Erfolg hat bekanntlich viele Väter und Mütter) rekordverdächtige 12 Punkte – nur eine einzige Partie ging verloren. Die Einzelergebnisse sind am einfachsten bei chess-results.com nachzulesen.

4.

Heute haben Spieler und Spielerinnen, Eltern und Trainer endlich ihre Turnierausweise erhalten, dafür ist die Punktausbeute mit 8 aus 14 deutlich magerer ausgefallen als gestern – umgekehrt wäre es uns lieber gewesen. Immerhin haben sechs Aktive noch eine weiße Weste: Jan Christian Schröder, Dennis Wagner, Xiangling Xu, Maximilan Berchtenbreiter, Julian Jorczik und Sonja Maria Bluhm konnten beide Partien gewinnen. Besonderen Grund zur Freude hatte Sonja Maria Bluhm, die an Brett 2 die starke Inderin Sweety Patel (ELO 1887) besiegte.

Im Auftrag von Vater Osmanodja soll ich auch an dieser Stelle seinen Dank an die gesamte deutsche Delegation übermitteln, die den Hut herumgehen ließ, um den mit dem Verlust der Geldbörse verbundenen finanziellen Schaden zu mindern. Tochter Filiz war offenbar so gerührt, dass sie das Geschenk irgendwie zurückgeben wollte. Unglücklicherweise fand sie keine geeignetere Empfängerin als ausgerechnet ihre heutige Gegnerin, die sie zwar völlig souverän an die Wand spielte, dabei aber einmal mehr in völlig unnötige Zeitnot geriet, die Uhr nicht richtig drückte und durch Zeitüberschreitung verlor. Außerdem unterliefen einige krasse Einsteller, Jens Kotainy brachte immerhin das Kunststück fertig, trotz Minusfigur im Endspiel noch remis zu halten.

5.

Doppelrunden sind brutal – dies musste heute auch die deutsche Delegation schmerzhaft erfahren. Nach der Vormittagsrunde (Gesamtergebnis: 7 aus 14) sah es noch ganz gut aus; Dennis Wagner, Xiangling Xu und Julian Jorczik spielten sogar auf dem Podest, das den Spitzenbrettern vorbehalten ist. Aber am Nachmittag spielten unsere Vertreter zum Teil wie von der Tarantel gestochen  - das obige Prachtexemplar von Spinne fotografierte Thomas Pähtz unmittelbar an der Turnierhalle; ob das Viech noch lebte, konnte er nicht mal sagen. „Ich habe einfach draufgehalten!“ war sein Kommentar. Von den Topscorern konnte nur Julian Jorczik überzeugen, der mit den schwarzen Steinen gegen den an 1 gesetzten Russen Aleksandr Shimanov ein Remis erzielte.


Julian Jorczik

Gut erholt von ihrem Vortagsdebakel zeigte sich Filiz Osmanodja, die heute nicht in Zeitnot kam und mit zwei Siegen Anschluss an die Spitzengruppe fand. Maximilian Berchtenbreiter (jetzt ebenfalls 3 aus 4) und Hans Möhn siegten am Nachmittag ebenfalls; Sophia Schmalhorst, My Linh Tran und Diana Hannes kamen zu Remisen – 5 aus 14 lautete die ernüchternde Bilanz der vierten Runde.


Maximilan Berchtenbreiter

Alle Ergebnisse im Überblick bietet wieder chessresults.com . Empfehlenswert sind auch die Turnierseite sowie ein Blog zur JugendWM, der u.a.alle Partien zum Nachspielen anbietet.

Ich selbst habe mich heute etwas ausführlicher mit Herrn Dr. Ahmed M. Salah und seiner Tochter Nadya unterhalten und dabei interessante Einblicke in das Thema „Mädchenschach im Jemen“ erhalten. Natürlich zeigte mir Nadya auch ihre Partie:


Nadya M. Salah


Nadya und Bernd Rosen

Als Ausgleich für die fehlenden Punkte können Thomas Pähtz und ich nur mit einigen Fotos vom heutigen Tag aufwarten:


Jonathan Carlstedt


Diana Hannes


Jan Christian Schröder


Volunteers


Der Verkaufsstand


„Verloren? - Dann kauf ich mir halt 'ne schöne Ansichtskarte!“


My Linh Tran


Dennis Wagner


Lea Maria Brandl


Bernd Rosen mit den U14 Spielern Maximilian und Jens


Fotograf knipst Fotografen

 

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren