Kasparovs "Blackout"

14.11.2003 – Kasparov stand in der gestrigen Partie sicher nicht schlechter, als ihm in Zeitnot ein furchtbarer Fehler passierte. Die Kommentatoren fanden, dass Fritz aus seiner eigentlich aussichtsreichen Position nicht viel gemacht hatte und dass Kasparov um den 30.Zug herum über einen klaren Angriffsplan verfügte. Dann übersah der Weltranglistenerste eine Finesse eines tückischen Damenzug seines Gegners. Bei nur vier Partien liegt der menschliche Vertreter nun 0,5:1,5 zurück und es wird schwer für Kasparov, denn er muss nun hohes Risiko gehen, um noch auszugleichen. Bildbericht aus New York, etc...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


11.-18.November 2003

Offizielle Turnierseite von X3D...

Spielplan:

1.Partie: 11.November, 19 Uhr MEZ
2.Partie: 13.November, 19 Uhr MEZ

3.Partie: 16.November, 19 Uhr MEZ
4.Partie: 18.November, 19 Uhr MEZ

Live-Übertragung und Berichte:
- Thüringer Allgemeine
- Spiegel online
- ChessBase
- Fritz-Server


Karsten Müller kommentiert die erste Partie (Remis)...

Die zweite Partie zum Nachspielen...
 

Kasparov - Deep Fritz 0,5:1,5

Die zweite Partie in New York wurde mit einer Fanfare eröffnet. Der Star der Eishockeymannschaft der NY-Rangers Anson Carter führte den ersten Zug für Kasparov aus, der diesmal die schwarzen Steine hatte. 1....e7-e5 sprach Kasparov in sein Mikrofon und die Partie begann.


Kasparov mit entschlossenem Gesicht vor der 2.Partie.

Die Zahl 13 ist Kasparovs Glückszahl. ER wurde am 13.April geboren, er war der 13.Weltmeister und den Titel gewann er 1985 (08+5=13). Und Donnerstag war der 13.November. Doch Fritz wurde an diesem Tag zur schwarzen Katze, die nun Kasparovs Weg kreuzte.


Kasparov und Anson Carter von den New York Rangers mit X3D-Brillen

Auch die zweite Partie war spannend und unterhaltsam, aber auf ganz andere Weise. Kasparov hatte auf die Sizilianische Verteidigung verzichtet, stattdessen wählte er 1...e5 und beabsichtigte die Berliner Verteidigung. Kramnik hatte damit gegen Kasparov im WM-Kampf 2000 und beim Wettkampf gegen Fritz in Bahrain in dem Sinne Erfolg gehabt, dass er keine Partie verlor.


ChessBase Techniker Jeroen van den Belt überprüft die Einstellungen. Kasparov Schiedsrichter Albert Vasser schauen zu.

Fritz wiederholte diesmal nicht die Schottische Partie, mit er gegen Kramnik Schiffbruch erlitten hatte, sondern wich mit 4.d3 der Berliner Verteidigung aus und nahm dabei eine sehr geschlossene Position in Kauf. Wichtig war aber, dass die Damen auf dem Brett blieben. In seinem Wettkampf war Kramnik immer nach Damentausch erfolgreich gewesen, das Fritz-Team hatte daraus gelernt. Nach 10.d5 schloss sich die Position im Zentrum vollständig und die Kommentatoren meinten, dass Kasparov sein Eröffnungsziel erreicht hatte.

Geschlossene Positionen mit blockierten Bauern und wenig Figurenspiel wurden in der Vergangenheit von Computern nicht gut behandelt, weil sie mangels kurzfristiger Angriffsziele oftmals keinen Plan finden. Ein Großmeister ist dagegen in der Lage auch hier sehr langfristig angelegte Strategien zu verwirklichen.

Deep Fritz überraschte dann aber alle Zuschauer und Kommentatoren mit einer Reihe von sehr guten und stellungsgemäßen Zügen. Es waren genau solche Züge, die auch die Top-Großmeister vorgeschlagen hatten. Kommentator GM Ian Rogers, meinte Fritz hätte nun den Schach-Turingtest bestanden, denn man können sein Spiel nicht mehr von dem eines Menschen unterscheiden.


Fritz Co-Autor Mathias im "Kontrollzentrum"

Kasparov spielte am Königsflügel auf Angriff und verstärkte seine Position langsam aber stetig. X3D Fritz suchte sein Spiel am Damenflügel und machte ebenfalls gute Fortschritte. Ein Wettrennen an verschiedenen Flügeln: Wer würde als erster am Ziel sein?

Die anwesenden Großmeister spalteten sich in zwei Lager: GM Rogers favorisierte Fritz, ebenso ESPN-Kommentator GM Yasser Seirawan. GM Joel Lautier sah Vorteile bei Kasparov. Rogers betonte die Endspielstärke von Fritz, Seirawan wies auf die Verteidigungskünste hin und Lautier betonte Kasparovs Angriffskünste. Im Internet sah GM Knaak die Vorteile bei Fritz, Vishy Anand meinte auf schach.de, dass die schwarze Stellung völlig in Ordnung sei. 


Das "Internet-Café" in New York: Frans Morsch im Interview mit Frderic Friedel. Daneben Jeroen van den Belt und Michael Greengard.


"Radio Jena" IM Heiko Machelett und GM Karsten Müller


Karsten Müller erklärt beidhändig, warum man gegen Fritz nie in Zeitnot kommen darf

Plötzlich fand der Rechner aber keinen Plan mehr, um seine Stellung zu verstärken und mehr Druck auszuüben. Mit 28.cxd6 büsste er einen teil seines Vorteils am Damenflügel ein. Es schien, dass Kasparov nun am Königsflügel die entscheiden könnte.


Interview mit US-Meisterin Anna Hahn, dass live in den Fritz-Server übertragen wurde.

Doch die Frage, ob Kasparov im Angriffe hätte gewinnen können, blieb unbeantwortet. Der Weltranglistenerste kam langsam in Zeitnot und zog dann rasch 32...Tg7. Doch dieser Zug war der entscheidende und typische menschliche  Fehler.


IM Jenny Shahade im Interviwe mit ChessBase

Sofort ging die Nachricht auf den Übetragungs-Webseiten um die WeIt. "Kasparov hat die Partie eingestellt." Im bemühen, schnell die restlichen Züge vor der Zeitkontrolle zu machen, hatte Kasparov die relativ offensichtliche Fesselung des d-Bauern übersehen. Mit 32.Txe5 ergriff Deep Fritz sofort die Gelegenheit.


GM Lev Alburt, vielfacher US-Meister im Live-Interview für schach.de

Kasparov selbst bemerkte seinen Irrtum sofort als er den Turm gezogen hatte. Er stand auf, lief herum und schüttelte verärgert den Kopf. Noch bevor Fritz gezogen, wusste er, was nun kommen würde.

Fritz X3D,( - Kasparov,G (2830) [C66]
New York (2), 13.11.2003

In Zeitnot zog Kasparov hier. 32...Tg7?? Fritz nutze die Chance mit  33.Txe5. Der Turm auf f8 ist ungedeckt und der BAuer d6 gefesselt Es folgte noch  33...dxe5 34.Dxf8 Sd4 35.Sxd4 exd4 36.Re8 Rg8 37.De7+ Tg7 38.Dd8 Tg8 39.Dd7+ 1-0.

Ein angefressener und geschlagener Kasparov spielte die letzten Züge noch lustlos herunter, obwohl manche Kommentatoren noch glaubten, es gäbe Chancen für ein Remis. Wie sich aber zeigte, war die nun entstandene Stellung genau das, was der Rechner am meisten mag. Weniger der verlorene Bauer war das Problem, sondern die sich plötzlich öffnenden Linien. Kasparov gab im 39.Zug auf.


Ein enttäuschter Garry Kasparov in der Pressekonferenz mit GM Maurice Ashley bei ESPN nach der Partie.

Kasparov meinte nach der Partie, dass Fritz zwar nicht immer den besten Zug in einer Stellung findet, aber nie einen wirklich ernsthaften Fehler macht. Der Mensch, auch ein Kasparov, sei aber nicht unverwundbar.

Nun hat Kasparov nur noch zwei Mal Gelegenheit, den Rückstand aufzuholen.

 

 

Bericht von Mig Greengard
Bilder: Frederic Friedel, Mig Greengard, Susan Grumer

 

 

Pressespiegel:

Deutschland, Österreich, Schweiz

Spiegel: Maschine schlägt Mensch

ZDF heute: Kasparow unterliegt Fritz

Focus: Kasparow ist ratlos, "Fritz“ führt

NDR-online: "Fritz" führt nach zwei Partien gegen Kasparow

Heise online: Schachmatch Mensch vs. Maschine- Fritz schlägt Kasparow

eBund: Kasparow verliert gegen den Schachcomputer

Kurier: Kasparow verliert gegen Computer

Der Standard: Kasparow verliert zweites Spiel gegen Schachprogramm

Tiroler Tageszeitung: Kasparow verliert zweites Spiel gegen Schachprogramm

Web4free: Kasparow verliert 2. Partie gegen "X3D Fritz"!

Yahoo: Kasparow verliert zweites Spiel gegen Schachprogramm

FAZ: Kasparow verliert zweites Spiel gegen Computer

Video in der ZDF Mediathek

Spiegel: "Die goldene Gans, die niemals schnattert"

PC-Magazin: Deep Fritz bedrängt Kasparov

MacGuardians: Mensch gegen Maschine, die X.te

Kurier: Remis im Auswärtsspiel

St.Galler Tagblatt: Kasparow gegen Fritz

Kurier: Remis im Auswärtsspiel

Spiegel: Deep Fritz erzwingt Remis gegen Kasparow

ZDF: Remis im Zweikampf zwischen Kasparow und X3D Fritz

Heise: Kasparow vs. Fritz- Erste Partie nach hartem Kampf remis

Der Standard: Remis im Zweikampf zwischen Kasparow und X3D Fritz

Tiroler Tageszeitung: Remis im Zweikampf zwischen Kasparow und X3D Fritz

Rheinische Post: Schach-Zweikampf: Remis zwischen Mensch und Maschine

Stern: Kasparow vs. Fritz X3D: Erste Partie endet remis

Stern online: Kasparow gegen Fritz X3D- Heimspiel für den Computer

Spiegel online: Kasparow vs X3D Fritz

eBund: Diesmal will Kasparow besser sein

Hamburger Abendblatt: Kasparow gegen "Fritz"

Heise: Reales Schachmatch auf einem virtuellem Brett

NDR online: Schach - Duell Kasparow - " Fritz" in 3D

ORF online: Kasparow tritt gegen "X3D Fritz" an

Ostseezeitung: Schachduell Mensch gegen Maschine in 3 D

Der Standard: Schach- Kasparow bereit für Duell Mensch-Maschine im 3D- ...

Kurier: Kasparow mit virtuellem Schachbrett

Web.de: Schach - Duell Kasparow - « Fritz » in 3D

Schwäbische Zeitung: Schach-Duell Kasparow - "Fritz" in 3D

sportgate: Schach-Duell Kasparow - "Fritz" in 3D

WCM online: Garri Kasparov vs. X3D Fritz


International:

Miami Herald: Chess Master Loses 2nd Game to Computer

I.T. Vibe: Kasparov gets beaten by computer

Newsday: Kasparov loses 2nd game of virtual chess series

Sydney Morning Herald: Kasparov loses second game against 'X3D Fritz' machine

The Inquirer: Computer holds Gary Kasparov to draw

BBC: Kasparov fights computer to draw

Wired: Rage Against the (Chess) Machine

Xinhua China: Kasparov held to draw by computer X3D Fritz

Newsday: Kasparov, computer play to a draw in first game of virtual match

Al-Jazeera Katar: Chess titan ties against machine

1010 Wins US: Kasparov, Computer Play to a Tie

Ciol Indien: Computer holds World No.1 to a draw

NDTV Indien: Kasparov to play virtual - reality chess match

TechCentral Malaysia: Kasparov draws first game in VR chess battle

People´s Daily online China: kasparov draws first game vs 'X3D Fritz' computer

Nzoom Neu Seeland: Chess champ ties with computer

Miami Herald: Kasparov, Computer Tie in Chest Match

Atlanta Journal Constittion: Kasparov, Computer Tie in Chest Match

San Franisco Chronicle: Kasparov, computer play to a draw in virtual match

Sydney Morning Herald: Kasparov draws first game vs 'X3D Fritz' computer

Rediff Indien: Kasparov draws first game against 'X3D Fritz'

Times of India: Kasparov held to a draw by X3 D Fritz

swissinfo: Kasparov draws chess game vs computer

News24 Suedafrika: Kasparov to play virtual chess

Wired News: Rage Against the (Chess) Machine

Reuters: Kasparov Draws First Game Vs 'X3D Fritz' Computer

The Globe and Mail Kanada: Chess whiz, computer play to a draw 

CNN Europe: Kasparov takes virtual draw in 3D chess
 

Australien IT: Kasparov in first virtual chess match

USA today: Kasparov to play virtual-reality match

Times of India: Kasparov to play virtual-reality chess match

Daily Times Pakistan: Chess great Kasparov faces NY virtual realty test

MSNBC: Kasparov in unique 3D chess match

CIOL India: asparov in man vs machine contest

Newsday: Kasparov to play virtual-reality match

 

 

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren