Mädchenwettkampf Hamburg-Tromsö

von Martin Fischer
02.07.2014 – Am vergangenen Wochenende reisten vier junge Damen aus Tromsö nach Hamburg und maßen sich dort in einem Wettkampf mit jungen Hamburger Schachspielerinnen. Zum Rahmenprogramm gehörte Schachtraining, ein ChessBase-Workshop und eine Alsterfahrt. Ende Juli kommt es zu einem Rückkampf auf dem früheren Hurtigrouten-Schiff "Nordstjernen". Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Hamburger sind nette Gastgeber

Die Schacholympiade in Tromsö wirft ihre Schatten voraus - bis in die Hansestadt Hamburg. Dort trug ein Mädchenteam der Gastgeberstadt auf Einladung von ChessBase einen Vergleichswettkampf gegen Hamburger Mädchen aus vier verschiedenen Hamburger Vereinen aus. Am Rande des Wettkampfes wurden den Gästen aus dem hohen Norden Europa auf den Hamburger Gewässern Alster und Elbe auch ein Einblicke in das hanseatische Lebensgefühl geboten, doch Schach stand ganz klar im Mittelpunkt der Reise.

Die Norwegerinnen reisten zu einem Großteil bereits am Freitagmorgen in Hamburg an.

Monika Machlik, Edit Machlik, Elise Jacobsen und Elise Forsa sowie, in der Reihe davor, Hanna Robertson, die Tochter des Mannschaftskapitäns

Nach dem gemeinsamen Frühstück stand zunächst eine "Kanalfahrt" auf der Alster an. Am Abend hatte der Schachklub Johanneum Eppendorf (SKJE) die Mädchen aus Tromsö zu einem Besuch eingeladen. Thema des gemeinsamen Schachtrainings in den Räumen des Vereins war eine herausragende Leistung von Weltmeister Tigran Petrosjan (Dückstein gegen Petrosjan, Schacholympiade Varna 1962.

 

 

 

Am Samstag früh trafen sich die deutschen und norwegischen Mädchen zum gemeinsamen Frühstück und lernten im folgenden ChessBase Workshop, wie man mit Hilfe von ChessBase 12 seine Kenntnisse in Eröffnung, Mittelspiel und Endspiel verbessern kann.

Im Anschluss an das ChessBase-Seminar wurde schließlich der Vergleichskampf der Hamburger Mannschaft und den norwegischen Gästen ausgetragen.

Die Hamburgerinnen: Teodora Rogozenco (Zweite von links), Berfin Lemke, Carina Brand und Anna Christiansen

Nach hartem Kampf erwiesen sich die Hamburgerinnen als nette Gastgeberinnen und Tromsö gewann mit 3,5:0,5.

Partien:

 

 

 


Während das Orga-Team noch den Abend mit Hafenrundfahrt und gemeinsamen Essen vorbereitete, zeigten sich die Spielerinnen als schachlich unterversorgt und vergnügten sich zur Überbrückung der Zeit noch bei der einen oder anderen Runde Tandem

 

Tandem-Schach



Mit Schach ging es, nach einem weiteren Frühstück der Mannschaften, dann auch am Sonntagvormittag weiter. Bundestrainer Dorian Rogozenco hatte sich die vier Partien des Wettkampfes angeschaut und gemeinsam wurden diese im Rahmen eines gemeinsamen Abschlusstrainings noch einmal erörtert.

Dorian Rogozenco

Insgesamt ein gelungenes Wochenende, bei dem auch der norwegische Teamkapitän im ChessBase-Studio seinen Spaß hatte. Schließlich hatte seine Truppe die Nase vorne.

Thomas Robertson

Dieser Wettkampf und das Beiprogramm haben allen Beteiligten  Spaß gebracht und dieser wird seine Fortsetzung Ende Juli finden, wenn die Norwegerinnen die deutschen Spielerinnen zu einem Rematch im Rahmen einer Minikreuzfahrt von Trondheim nach Tromsö an Bord der „Nordstjernen“ einladen.

Dank auch an den Peer-Gynt-Klub Hamburg, der diese Veranstaltung unterstützt hat.

 

Peer-Gynt-Club...

 

 



Martin Fischer ist langjähriger Turnierleiter auf dem Fritz-Schachserver. Schach spielte er für Johanneum Eppendorf, in der Saison 2013/14 in der Zweiten Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren