Nakamura und Caruana mit Siegen

von André Schulz
28.04.2014 – In der 8. Runde des Gashimov-Memorials gab es für Carlsen in der Partie gegen Karjakin nichts zu gewinnen. Nach ziemlich ereignislosem Verlauf endete die Begegnung remis. Dafür boten die beiden anderen Partien gute Unterhaltung. Nakamura besiegt Mamedyarov und Caruana behielt im Duell der Carlsen-Bezwinger gegen Radjabov die Oberhand. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Das Spiel von Magnus Carlsen beim Gashimov-Memorial sorgte für Diskussionen - eigentlich weniger sein Spiel, sondern seine Ergebnisse. Der Norweger startete in das doppelrundige Sechserturnier standesgemäß mit zwei Siegen, dann gab er ein Remis ab, wobei Karjakin damit sehr glücklich sein durfte, und dann, oh je, verlor der Norweger, und das gleich zweimal hintereinander. Ein Weltmeister verliert in einem Turnier zwei Partien. Wann hat es das jemals zuvor gegeben? Da hat er wohl die Bodenhaftung verloren, wurde gemutmaßt, oder sein Urteilsvermögen.

Nachdem Carlsen Weltranglistenerster wurde, die Weltmeisterschaft gewann und einen neuen Elorekord aufstellte, hat er sich offenbar als neues Ziel gesetzt: die 2900-Elomarke zu knacken. Nach zwei Siegen zum Auftakt in Shamkir befand er sich schon auf einem guten Weg. Aber auch als Weltmeister kann man nicht jede Partie gewinnen. Pragmatischere Spieler erkennen frühzeitig, wenn es nicht rund läuft, streben dann rasch die Punkteteilung an, in der Hoffnung auf bessere Chancen in der nächsten Partie. Carlsen nicht, denn er will ja immer gewinnen. Und das ist der Grund, warum die Schachfreunde ihn so lieben.

Nach der zweiten Niederlage in Folge gab es einen Ruhetag und Carlsen konnte sich beim Fußball austoben.

Mamedyarov und Carlsen bei der Seitenwahl

Tor!

Nielsen mit Rettungsweste?

Am Sonntag begann dann der zweite Umgang des Turnier und in der Partie zwischen Nakamura und Carlsen ging es wieder um Alles oder Nichts. Dass die Partie sich so entwickelte, war natürlich auch ein Verdienst des ebenso kompromisslos spielenden US-Amerikaners, der im Begriff ist, sich zum kongenialen Partner von Carlsen zu entwickeln und für diesen die gleiche Bedeutung zu erlangen, die einst Shirov für Kasparov inne hatte (Man müsste mal ausrechnen, wie viele Elopunkte seinerzeit nur von Shirov zu Kasparov gewandert sind.). Am Ende einer sehr umkämpften Partie hatte der Norweger einmal mehr das bessere Ende für sich und kam also nach den zwei Nullen wieder zu einem ganzen Punkt.

Heute war dann der supersolide Sergey Karjakin wieder der Gegner Carlsens und die Partie verlief völlig anders als die Begegnung gegen Nakamura. Weder in der Eröffnung (Damenindisch), noch im Mittelspiel kam Spannung auf. Nicht mal im Endspiel. Da verlor auch Carlsen den Spaß und willigte in ein für seiner Verhältnisse frühes Remis ein.

Heute kein Spaß

Da boten die beiden anderen Partien schon mehr Unterhaltung. So "rochierte" der schwarze König in Mamedyarov gegen Nakamura nach f7, später musste er sogar, nach einem Qualitätsopfer von Weiß, auf die offene e-Line nach e6 wandern.

Nakamura, Mamedyarov

Konnte das gut gehen? Einige zunächst noch mündige und die vielen unmündigen Internetzuschauer befragten ihre Schachengines: "Alles gut", teilte Houdini 4 mit, "Schwarz hat keine Probleme und steht sogar etwas besser." In Engine-Sprache: -0,47. 

Überhaupt kann man die Anzahl der Schachfreunde, die diese Partie (und die anderen Partien sicher auch) ohne Zuhilfenahme einer Engine anschauten wohl an den Fingern einer Hand abzählen, nämlich: Mamedyarov und Nakamura, die Playchess-Kommentatoren Klaus Bischoff und Yasser Seirawan und vermutlich noch ein paar Kommentatoren mehr.

Die Kommentatoren sind ja grundsätzlich angehalten, ohne Zuhilfenahme von Engines zu kommentieren. Schließlich macht es keinen Sinn, das Publikum mit dem Vorlesen von Enginevarianten zu langweilen, die diese ja schon selbst auf dem Bildschirm haben. Wer sich nicht daran hält, läuft Gefahr, selbst kommentiert zu werden. So nannte der stets wortwitzige Anand einen der Analysten bei den Zürich Chess Classics manchmal gerne "Hugini". Im Übrigen hat Enginschach bisweilen tatsächlich nichts mit Menschenschach zu tun. Selbst wenn Menschen den mathematisch besten Weg erkennen, wählen sie doch den einfachsten und risikolosesten.

Das Qualitätsopfer brachte Mamedyarov nichts ein. Nakamura verfügte auch danach über die aktiveren Figuren, besonders eine agile Dame und mit dieser räuberte er erfolgreich in der weißen Stellung herum. Am Ende entschied ein taktischer Trick in überlegener Stellung zugunsten von Schwarz.

Auch die dritte Partie zwischen Fabiano Caruana und Teimour Radjabov bot viel Spannung.

Radjabov

Die beiden Carlsen-Bezwinger hatten eine der Hauptvariante der Königsindischen Verteidigung (mit 7.Le3) aufs Brett gebracht. In einer turbulenten und unklaren Position (Houdini 4: "0.05") gab Weiß eine Qualität und sorgte dann im Zentrum mit seinem Springerpaar für Verwirrung. Nach Rückgabe der Qualität blieb Weiß ein gefährlicher Freibauer auf der c-Line. Mit diesem und seinen überlegenen Schwerfiguren kontrollierte der Italiener das Geschehen und fuhr am Ende den ganzen Punkt ein.

 

A-Gruppe:

 

Runde 8 – 28.04.14
Mamedyarov
0-1
Nakamura
Carlsen
½-½
Karjakin
Caruana
1-0
Radjabov

Daniel King zeigt die Highlights der 8.Runde


 

 

Partien der A-Gruppe:

 

 

 

B-Gruppe:

Auch das B-Turnier in Shamkir ist bestens besetzt und bringt in vielen Partien interessante Momente hervor, steht aber dennoch im Schatten des A-Turniers.

Nachdem Pavel Eljanov in der Sonntagsgrunde Spitzenreiter Etienne Bacrot besiegt hatte, hat sich der Ukrainer nun selbst an die Spitze des Feldes gesetzt, punktgleich mit Bacrot. Im Fernduell des Spitzenreiter gewann Eljanov heute gegen Guseinov während Bacrot gegen Motylev unterlag.

 

 

Runde 8 – 28.04.14
Durarbayli
1-0
Mamedov
Wojtaszek
½-½
Abasov
Eljanov
1-0
Guseinov
Motylev
1-0
Bacrot
Safarli
½-½
Wang Hao

 

 

Partien der B-Gruppe:

 

 

 

Die Schachpresse

 

Am freien Tag gaben die Spieler Simultanvorstellungen

 

Live-Kommentare auf Schach.de

Alle Partien werden live im Fritzserver (Schach.de) in zwei Sprachen kommentiert. Partiebeginn ist 12 Uhr MESZ. Die Kommentierung beginnt ca. eine halbe Stunde später.

Die deutschen Kommentatoren:


GM Thomas Luther

GM Klaus Bischoff

GM Karsten Müller

IM Oliver Reeh

Kommentator-Plan

Date Runde English Deutsch
20.04.2014 Runde 1 Yasser Seirawan Thomas Luther
21.04.2014 Runde 2 Yasser Seirawan Thomas Luther
22.04.2014 Runde 3 Simon Williams Klaus Bischoff
23.04.2014 Runde 4 Daniel King Klaus Bischoff
24.04.2014 Runde 5 Daniel King Klaus Bischoff
25.04.2014 Ruhetag    
26.04.2014 Runde 6 Simon Williams Thomas Luther
27.04.2014 Runde 7 Simon Williams Oliver Reeh/Karsten Müller
28.04.2014 Runde 8 Yasser Seirawan Klaus Bischoff
29.04.2014 Runde 9 Yasser Seirawan Klaus Bischoff
30.04.2014 Runde 10 Daniel King Klaus Bischoff

 

A-Gruppe: Spielplan und Ergebnisse

Runde 1 – 20.04.14
Carlsen
1-0
Mamedyarov
Nakamura
½-½
Caruana
Karjakin
½-½
Radjabov
Runde 3 – 22.04.14
Nakamura
1-0
Mamedyarov
Karjakin
½-½
Carlsen
Radjabov
½-½
Caruana
Runde 5 – 24.04.14
Mamedyarov
1-0
Caruana
Carlsen
0-1
Radjabov
Nakamura
½-½
Karjakin
Runde 7 – 27.04.14
Radjabov
½-½
Mamedyarov
Karjakin
½-½
Caruana
Nakamura
0-1
Carlsen
Runde 9 – 29.04.14
Caruana
-
Mamedyarov
Radjabov
-
Carlsen
Karjakin
-
Nakamura
 
Runde 2 – 21.04.14
Mamedyarov
½-½
Radjabov
Caruana
½-½
Karjakin
Carlsen
1-0
Nakamura
Runde 4 – 23.04.14
Karjakin
½-½
Mamedyarov
Radjabov
½-½
Nakamura
Caruana
1-0
Carlsen
Runde 6 – 26.04.14
Mamedyarov
0-1
Carlsen
Caruana
½-½
Nakamura
Radjabov
½-½
Karjakin
Runde 8 – 28.04.14
Mamedyarov
0-1
Nakamura
Carlsen
½-½
Karjakin
Caruana
1-0
Radjabov
Runde 10 – 30.04.14
Mamedyarov
-
Karjakin
Nakamura
-
Radjabov
Carlsen
-
Caruana

 

B-Gruppe: Spielplan und Ergebnisse

Runde 1 – 20.04.14
Wojtaszek
½-½
Durarbayli
Eljanov
½-½
Mamedov
Motylev
½-½
Abasov
Safarli
½-½
Guseinov
Wang Hao
½-½
Bacrot
Runde 3 – 22.04.14
Eljanov
½-½
Durarbayli
Motylev
0-1
Wojtaszek
Safarli
½-½
Mamedov
Wang Hao
½-½
Abasov
Bacrot
1-0
Guseinov
Runde 5 – 24.04.14
Motylev
½-½
Durarbayli
Safarli
0-1
Eljanov
Wang Hao
½-½
Wojtaszek
Bacrot
1-0
Mamedov
Guseinov
1-0
Abasov
Runde 7 – 27.04.14
Safarli
½-½
Durarbayli
Wang Hao
1-0
Motylev
Bacrot
0-1
Eljanov
Guseinov
½-½
Wojtaszek
Abasov
½-½
Mamedov
Runde 9 – 29.04.14
Wang Hao
-
Durarbayli
Bacrot
-
Safarli
Guseinov
-
Motylev
Abasov
-
Eljanov
Mamedov
-
Wojtaszek
 
Runde 2 – 21.04.14
Durarbayli
0-1
Bacrot
Guseinov
½-½
Wang Hao
Abasov
½-½
Safarli
Mamedov
0-1
Motylev
Wojtaszek
0-1
Eljanov
Runde 4 – 23.04.14
Durarbayli
0-1
Guseinov
Abasov
½-½
Bacrot
Mamedov
1-0
Wang Hao
Wojtaszek
1-0
Safarli
Eljanov
½-½
Motylev
Runde 6 – 26.04.14
Durarbayli
½-½
Abasov
Mamedov
½-½
Guseinov
Wojtaszek
½-½
Bacrot
Eljanov
0-1
Wang Hao
Motylev
1-0
Safarli
Runde 8 – 28.04.14
Durarbayli
1-0
Mamedov
Wojtaszek
½-½
Abasov
Eljanov
1-0
Guseinov
Motylev
1-0
Bacrot
Safarli
½-½
Wang Hao

 

 

Fotos: Akhmet Muhktar (Turnierseite)



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren