Ostern im Osten

12.02.2008 – Viele Schachfreunde fragen sich vielleicht, was sie zu Ostern unternehmen könnten. Ginge es nach Edwin Lam, läge die Antwort auf der Hand: Am 20. März beginnt der viertägige Doeberl Cup in Canberra, dessen Geschichte bis zum Sieg von John Purdy im Jahr 1963 zurück reicht. Die nächste Station könnte Sydney sein. Am 25. März beginnt das Sydney International Open. 16.500 australische Dollar und die "drei Schwestern" in den Blauen Bergen locken. Den Abschluss der kleinen Reise würde das Bangkok Chess Club Open (1.-6.April) bilden. Eine vitale Stadt, unglaubliche Farbenspiele am Winterhimmel und die exotische Küche wären neben den schachlichen Herausforderungen weitere gute Gründe, hier einmal vorbei zu schauen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ostern im Osten
Von Edwin Lam Choong Wai

Wir haben gerade Weihnachten und Neujahr gefeiert. Da die Fastenzeit ansteht, ist das Osterwochenende (23. März) gewiss nicht mehr allzu weit entfernt. Wie feiern Sie dieses Jahr Ostern? Wie wäre es, wenn Sie nach Osten fahren, um Schachturniere in Australien und Thailand zu spielen? Lesen Sie weiter, um zu sehen, was diese Ostern im Osten wartet! 

G’day, Mate! Erster Aufenthalt, Canberra!

Der O2C 46th Doeberl Cup (http://www.doeberlcup.com.au/) wird vom 20. bis zum 24. März in Canberra ausgetragen. Der Doeberl Cup hat eine lange Geschichte, die bis zum Sieg John Purdys im ersten Turnier 1963 zurückreicht. Der Vorjahressieger, GM Ian Rogers, ist beim diesjährigen Doeberl Cup, der im Hellenic Club in der australischen Hauptstadt Canberra ausgetragen wird, jedoch nicht dabei. GM Rogers hat sich im Juli letzten Jahres vom Turnierschach zurückgezogen und so wird ein neuer Champion gekrönt werden.


GM Ian Rogers, Vorjahressieger beim Doeberl Cup

Bislang haben starke GMs wie Malakhatko, Vladimir Georgiev, SS Ganguly, Gawain Jones, Abhijit Kunte und Daryl Johansen ihre Teilnahme zugesagt. Aber werden die Angreifer aus Übersee hier in Canberra Erfolg haben? Nun, bislang gelang das in den vergangenen 45 Jahren nur Larry Christiansen (einmal), Ketevan Arakhamia (einmal) und Anthony Miles (einmal). Hingegen hat die lokale Nummer Eins, GM Johansen, das Turnier bereits vier Mal gewonnen. Schafft er den fünften Sieg? Warten wir ab, was die Zukunft bringt.

Einzelheiten:

Der Doeberl Cup besteht aus verschiedenen Turnieren: Premier, Major, Minor und Senioren. Im Premier werden 9 Runden mit Elo-Auswertung gespielt, während im Major, Minor und Senior nur je 7 Runden gespielt werden. Und beim Premier können maximal 80 Spieler teilnehmen.

Wann?

20. bis 24. März 2008

Bedenkzeit:

90 Minuten + 30 Sekunden

Preisfond:

Dieses Jahr gibt es in jedem Turnier des Doeberl Cups mehr Preise zu gewinnen als in den Jahren zuvor, wobei der Gesamtpreis aller Turniere 16.800 Australische Dollar beträgt. Im Premier werden zehn Preise vergeben, wobei der Sieger 4.000 Australische Dollar einstreicht.

Wie meldet man sich an?

Machen Sie es online unter http://www.doeberlcup.com.au/register.html. GMs, IMs, WGMs, WIMs und Spieler mit einer FIDE-Elo von mehr als 2500 Punkten zahlen kein Startgeld. Sämtliche Einzelheiten findet man auf der offiziellen Webseite www.doeberlcup.com.au

Nächster Anlaufhafen: Ahoi, Sydney!

Nach dem Doeberl Cup folgt dann das Sydney International Open (SIO) Chess Tournament 2008 (http://www.chessaustralia.com.au/index.cfm?year=2008&site=open). Auch das zweite SIO ist in der Parramatta Town Hall in Sydney zu Gast. Es findet vom 25. bis zum 29. März 2008 statt und ist ein 9-rundiges FIDE-Turnier mit Elo-Auswertung. Unterteilt ist das Turnier in die Kategorien Open und Challenger und Spieler mit weniger als 2000 Elo-Punkten können sich entweder in die Kategorie Open oder in die Kategorie Challenger eintragen.


Richtung…Parramatta

Beim Auftaktturnier im letzten Jahr teilten sich GM Dejan Antic und GM Geory Timoschenko den ersten Platz. GM Antic hat seine Teilnahme für dieses Jahr zugesagt, aber bislang (Stand: 20. Januar 2008) fehlt in der Teilnehmerliste von GM Timoschenko jede Spur.

Einzelheiten:

Starke ausländische GMs wie Malakhatko, Vladimir Georgiev, SS Ganguly, Gawain Jones und Abhijit Kunte haben ihre Teilnahme am SIO zugesagt – das direkt nach dem Doeberl Cup stattfindet. Und diese Liste kann noch länger werden – wenn sich noch mehr Topspieler im nächsten Monat in die Liste eintragen.

Diese Jungs kämpfen gegen australische Spitzenspieler wie Zhao Zong-Yuan, Daryl Johansen, Stephen Solomon und Gary Lane um den ersten Platz. Denn wie 2007 wird im diesjährigen Turnier mit Sicherheit hart gekämpft. Um den Kampfgeist weiter anzuheizen, gilt dieses Jahr die zusätzliche Regel, dass Remisvereinbarungen vor dem 30. Zug nur mit Einwilligung des Schiedsrichters erlaubt sind. Das verspricht ein Blutbad!


Das 1. Sydney International Open 2007…
Weiß irgendjemand, wer der Spieler oben links auf dem Photo ist?

Wann?

25. bis 29. März 2008

Bedenkzeit:

90 Minuten + 30 Sekunden

Preisfond:

Der Gesamtpreisfond für das Open und Challenger beträgt ganze 16.500 Australische Dollar. Der Sieger im Open erhält den Leon Pratt Preis von 5.000 Australischen Dollar. Neben den zwölf Preisen, die im Open für die Besten vergeben werden, gibt es drei zusätzliche Spezialpreise für die beste Frauenspielerin, den besten Jugendlichen und den besten Jugendlichen U-12.

Wie meldet man sich an?

GMs, IMs, WGMs, WIMs und Spieler mit einer FIDE-Elo von mehr als 2500 Punkten zahlen kein Startgeld. Alle Details für Open und Challenger findet man in den unten verlinkten SIO Open- und Challenger-Formularen. Brauchen Sie noch mehr Informationen zum Turnier, dann können Sie den Organisator FM Brian Jones unter info@chessaustralia.com.au kontaktieren.


Die Blue Mountains – nur etwa eine Stunde von der Innenstadt Sydneys entfernt


Die Three Sisters


Der Fischmarkt in Sydney… eine weitere “Must-Visit” Sehenswürdigkeit


Manly Beach, Sydney


Sonnenuntergang in Sydney

Das Ziel der Reise: Sawatdii-kha, Bangkok

Das 8. Bangkok Chess Club Open (http://www.bangkokchess.com/) wird vom 1. bis zum 6. April 2008 im Century Park Hotel in Bangkok (www.centuryparkhotel.com) stattfinden. Bislang haben sich über 80 Teilnehmer aus 23 Ländern für das Bangkok Chess Club Open oder Challenger gemeldet. Auf der Liste für das Open stehen acht Großmeister, wobei GM Zaw Win Lay aus Myanmar an Nummer Eins gesetzt ist.


Bangkoks Skyline an einem “Wintermorgen” (wussten Sie, dass Bangkok drei Jahreszeiten hat?
Jedes Jahr gibt es die Sommermonate, die Regenmonate und die Wintermonate.)


Ein interessantes Relikt auf dem weltberühmten Chatuchak-Markt in Bangkok


Sonnenuntergang in Bangkok

Einzelheiten:

Das Open ist für alle Spieler offen, während das Challenger-Turnier für Spieler mit 2100 Elo-Punkten oder Spieler ohne Elo-Zahl gedacht ist. Das Open ist ein 9-rundiges FIDE-Turnier mit Elo-Auswertung, während im Challenger nur 7 Runden gespielt werden. Beide Turniere werden nach Schweizer System gespielt.

Wann?

1. bis 6. April 2008

Bedenkzeit:

90 Minuten + 30 Sekunden

Preisgeld:

Der erste Preis im Open beträgt ungefähr 1.500 US-Dollar. Neben dem Ersten erhalten auch die danach sechs bestplatzierten Preise. Außerdem gibt es Preise für die drei besten Spieler aus Thailand genau wie Urkunden für die beste Frauenspielerin und den besten Jugendlichen.


Abends in Bangkok

Wie meldet man sich an?

Das Startgeld für das Bangkok Chess Club Open beträgt THB 2.800, während Teilnehmer am Challenger nur ein Startgeld von THB 800 entrichten müssen. Meldet man sich vor dem 10. März 2008 an, gibt es einen Rabatt. GMs, WGMs, IMs und WIMs zahlen kein Startgeld. Die Online-Anmeldung für das Turnier findet man unter folgendem Link: http://www.bangkokchess.com/register8.php. Brauchen Sie noch weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte den Bangkok Chess Club unter bangkokchess@gmail.com.


Thai-Küche ist mehr als nur “tom yam”…


Oder grünes und rotes Curry…


In Bangkok gibt es so viele unterschiedliche Köstlichkeiten…
Wenn Sie da sind, probieren Sie das Nathong Restaurant

Sie wissen immer noch nicht, was Sie Ostern machen wollen? Auf nach Osten zu Ostern!


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren