Polnische Meisterschaft gestartet

von Marco Baldauf
02.04.2016 – Vergangenen Mittwoch startete in Posen die polnische Meisterschaft. Dort wird neben dem Titel und beachtlichem Preisgeld vor allem um die Plätze im Nationalteam gekämpft. Der polnische Verband garantiert dem Gewinner wie Vizemeister die Teilnahme bei der kommenden Olympiade im September in Baku. Nach drei gespielten Runden liegen die Favoriten an der Spitze. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Polnische Meisterschaft gestartet

Die polnische Einzelmeisterschaft startete vergangenen Mittwoch, den 30. März 2016. Gespielt wird ein Rundenturnier mit zehn Teilnehmern, Austragungsort ist die Universität Posens. Neben einem stattlichen Preisgeld von ca. 5.000€ für den Sieger ist das Turnier jedoch vor allem für die Bestimmung des Kaders für die kommende Olympiade interessant. Den beiden erstplatzierten Spielern wird ein Platz im Nationalteam für das kommende Jahr garantiert.

 

Dies hat zur Folge, dass alle Spitzenspieler Polens an der Meisterschaft teilnehmen - im Gegensatz zur deutschen Einzelmeisterschaft, an der selten Nationalspieler anzutreffen sind, finden sich derzeit in Posen mit Radoslaw Wojtaszek ein Spieler der erweiterten Weltklasse oder mit Grzegorz Gawejski der Sekundant Vishy Anands ein.

Die Tabelle zeigt nach drei von neun Runden folgenden Stand:

Radoslaw Wojtaszek führt nach drei Runden standesgemäß die Tabelle an. In der ersten Runde verhalf ihm sein Gegner Maciej Klekowski am Ausgang der Eröffnung bereits eine Gewinnstellung, indem er ein Standardmotiv der slawischen Verteidigung schlichtweg übersah:

Stellung nach 14.e4? - mittels 14...Sc5! konnte Wojtaszek hier bereits einen Bauern gewinnen. Auf 15.dxc5-folgt dxe4 und Schwarz gewinnt die geopferte Figur verzinst zurück.

Radoslaw Wojtaszek verlor das letzte Jahr einiges an Elo, ist mit aktuell 2720 allerdings immer noch die klare Nr. 1 in Polen.

 Jan-Krzysztof Duda folgt Wojateszek mit 2.0/3. Der erst siebzehnjährige GM liegt mit 2663 Elo auf dem vierten Platz der Junioren-Liste und gilt als größte Nachwuchshoffnung Polens.

Mateusz Bartel spielt in der deutschen Bundesliga für Dresden - in Posen ist er mit 1.5/3 im Verfolgerfeld.

Kacper Piorun hat ein grandioses Jahr hinter sich: Mit einem Zugewinn von 141 Elopunkten seit Februar 2015 ist er mittlerweile einer der Topspieler des Landes. In der deutschen Bundesliga spielt er für die SF Berlin und glänzt dort ebenfalls mit 6.5/8.

Dariusz Swiercz

Zudem spielen zehn Frauen im selben Format den Titel der polnischen Meisterin aus. Die große Favoritin Monika Socko führt nach drei Runden mit weißer Weste das Feld an.

 

Monika Socko

Fotos: Turnierseite

Partien der Runden 1-3:

 

Partien der Runden 1-3 des Frauenturniers:

 

 

Turnierseite



Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren