Reisen in 1001 Nacht

von Alexander Ipatov
20.04.2015 – Die Teilnahme am Dubai Open ist für alle auch eine Reise in "1001 Nacht", wobei sich die Märchenwelt heute ganz anders darstellt als früher. Das aus dem Wüstensand sprudelnde Geld hat die Einwohner der VAE in die Lage versetzt, gigantische Wolkenkratzer zu bauen, mit Wasser zu werfen und prunkvolle Hotelpaläste in den Sand zu setzen. Alexander Ipatovs Bericht und Bilder vermitteln einen lebendigen Eindruck. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Schach in 1001 Nacht

Es wurde in den letzten Tagen viel über das Dubai Open geschrieben. Und es ist unbestritten, dass es eines der prestigereichsten Open der Welt ist, nicht wahr? Ja, das ist es! Doch leider hat der Grund dafür, dass alle großen Zeitungen und Medien weltweit, darunter CNN, The Telegraph, Guardian und BBC über das Turnier berichtet haben, nicht direkt etwas mit diesem herausragenden Turnier zu tun oder mit den großartigen Partien, die hier gespielt wurden.

Zu verdanken ist dies Gaoiz Nigiladize, dessen iPod mit einem laufenden Stockfish-Programm darauf, während seiner Partie gegen Tigran Petrosian in der 6. Runde auf der Toilette gefunden wurde. Ich möchte hier das Thema nicht noch einmal wiederkäuen und meine unmaßgebliche Meinung kundtun, die wahrscheinlich ohnehin niemanden interessiert. Stattdessen teile ich ein paar Links, in denen die Geschichte ausführlich dargestellt wurde, so dass sich der Leser eine eigene Meinung bilden kann.

Dubai Chess...

Telegraph.co.uk...

Chess-news.ru...

Das Turnier wurde vom 5. (Anreise) bis 16. (Abreise) im Dubai Chess & Culture Club ausgetragen. Die eingeladenen Großmeister wurden im luxuriösen Vier-Sterne Marriott Hotel untergebracht. Der Service und die Hotelangebote entsprechen jedem Fünf-Sterne Hotel in Europa. Im letzten Dezember wurde das JW Marriott bei den North India Trave Awards als das beste Hotel im Mittleren Osten ausgezeichnet. Ich habe in den letzten 12 Jahren bei verschiedenen Turnieren etwa 30 Länder besucht und kann betätigen, dass dies das beste Hotel war, in dem ich jemals als eingeladener Großmeister untergebracht wurde.

 

Das Marriott in Dubai (Foto: Marriott)

Die Rezeption

Blick aus dem 2. Stock

Man braucht Wegweiser, um sich im großen Haus zurecht zu finden

Offene Aufzüge: Nichts für Leute mit Höhenangst

Heimatliche Atmosphäre

Lecker: Das Mittags-Buffet

Am Abend Seafood

Guten Appetit!

Ein paar Wort zum Turnier selbst und seinem Gewinner: Sechs Spieler teilten am Ende mit 7 aus 9 den ersten Platz. Dank der besten Sonderwertung war mein Mannschaftskollege in der türkischen Nationalmannschaft Dragan Solak der Sieger des Turniers. Mit Weiß gewann er nur eine Partie, aber mit Schwarz war er gnadenlos: 4 aus 4!

Der zweite Platz ging an den englischen Großmeistern David Howell, der in der letzten Runde fast Vladimir Fedoseev geschlagen hätte, was ihm den ungeteilten ersten Platz eingebracht hätte. Ich bin sicher, dass er bald über 2700 Elo klettern wird. Das glaube ich aber auch von Fedoseev, der Dritter wurde. Er ist unglaublich talentiert. Auch Andrei Istratescu, Ivan Ivanisevic und Eltaj Safarli kamen auf 7 Punkte.

Ergebnisse bei Chess-results...

 

Turnierdirektor und Cheforganisator ist Yahya Mohamed Saleh (mitte), der dieses Topturnier mit großem persönlichen Engagement möglich gemacht hat.

 

Bilder vom Turnier

Das Gebäude des Dubai Schachclubs

Die türkische Delegation: Betul Cemre Yildiz, Dragan Solak, Kubra Özturk Alexander Ipatov

Vor dem Beginn des Turniers zeigte sich Dragon Solak schon siegessicher

Kubra Özturk, re.

Tigran "Sherlock Holmes" Petrosian. Er enttarnte den Betrüger Nigalidze.

Grandelius vs Howell

Kovalenko, Solak

Indisches Derby

Shabalov, Zhigalko

Alexander Shimanov

Vor der 5. Runde

Ivan Ivanisevic

Vocaturo und Fedoseev

Guseinov und Mchedlishvili

Eduardo Iturizaga, links

 

Dubai City

Einfahrt in die Stadt. Die 1,6 Mio. Einwohner besitzen ca. 1 Mio. Autos.

Der Bauboom hält unvermindert an

Einkaufen in Dubai

Neben den traditionellen Souks und Basaren werden mehr und mehr Shopping Malls gebaut, die alles bieten, was man sich wünscht und noch einiges mehr.

Gewürze und Getreide

Nüsse

Gold!

Antiquitäten

Traditionelle Mitive in den Geschäften der Malls

 

An der Küste und am Hafen

Auch die Hochhäuser segeln

Auf den Wasserwegen sieht man...

... Schiffe aller Art ...

... kleine Wassertaxis...

... Jachten...

... und Ausflugs"dampfer"

Eine alte Galeere

 

Burj al-Arab

Das Wahrzeichen von Dubai

Das Burj al-Arab ist eines der teuersten Hotels der Welt und mit 321 Metern (Zum Vergleich: Eiffelturm 324 Meter) das vierthöchste Hotelgebäude der Welt. Die Form des Gebäudes erinnert an ein Segel. Das Hotel wurde zwischen 1994 und 1999 erbaut und steht auf einer künstlichen Insel. Die Baukosten sollen 1,5 Mrd. Dollar betragen haben. Es stehen 202 Suiten zur Verfügung (ab 787 Euro). Im 28. Stock, auf einer Höhe von 210 Metern, befindet sich ein Hubschrauberlandeplatz.

"Atlantis, The Palm"

 

"Atlantis, The Palm" ist eine Megahotel des südafrikanischen Unternehmers Sol Kerzner. Ein weiteres steht auf den Bahamas. Auf 22 Etagen gibt es über 1500 Zimmer. Das Hotel hat 3500 Angestellte. Das Doppelzimmer kostet 530 Euro die Nacht.

 

Burj Khalifa

Dubai von ganz oben

Der Burj Khalifa ist seit 2008 das höchste Gebäude der Welt mit 828 Metern Höhe. Das Gebäude hat 163 nutzbare Stockwerke. Insgesamt gibt es 189 Etagen. Die Fahrt mit dem Aufzug zur Aussichtsplattform in die 124. Etage dauert 55 Sekunden. In der 148. Etage befindet sich eine weitere Aussichtsplattform. Der Bau wurde in 22 Mio. Arbeitsstunden errichtet. Bis zu 12.000 Arbeiter gleichzeitig haben mitgearbeitet. Meist waren jeweils 2400 Arbeiter im Dreischichtbetrieb beschäftigt. Zumeist wurde wegen der Hitze am Tage nachts gearbeitet.

Von der Aussichtsplattform hat man eine fantastische Sicht auf die Stadt.

Auch vom 124. Stock geht es noch weit nach oben

Der Autor vor dem Burj Khalifa

Am Fuße des Burj Khalifa gibt es eine aufwändige Choreographie mit Wasserfontänen


Dubai Land

Dubai Land ist eine Art Disney Land im Wüstensand. 2005 wurde mit dem Bau des Themenparks begonnen nach einer Pause ab 2008 wurde der Baue 2013 fortgesetzt. Bis 2020 soll der Park fertig gestellt sein.

Eingang zum Dubai Land

Straße der Herzen

Das wirkt holländisch

Paris, ganz nah

Vielleicht die Bagdad-Bahn

Ein beherzter Oldtimer

 

 


Themen Dubai Open

Großmeister, Junioren-Weltmeister 2012, in der Ukraine geboren. Spielt für die Türkei.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren