Remis nach 122 Zügen

von André Schulz
17.11.2014 – Anand musste heute mit Schwarz unbedingt Remis halten, um im Match zu bleiben. Mit einem Bauernopfer in der Berliner Verteidigung erhielt Carlsen einige Initiative. Anand gab eine Figur für die weißen Königsflügelbauern und errichtete am Damenflügel eine Festung. Am Ende stand das Endspiel Turm und Springer gegen Turm auf dem Brett. Erst im 122. Zug gab Carlsen sich mit Remis zufrieden. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

7. WM-Partie: Remis nach 122 Zügen

Beginn der 2. Halbzeit. Anand musste in der 6. Partie seine zweite Niederlage im Match hinnehmen. Anders als in der 3. Partie, als es gut aus der Eröffnung gekommen war, dann aber überspielt wurde, stand Anand diesmal von Anfang an schlechter. Seine Eröffnungswahl lässt ein paar Fragen offen. Schon bald waren die Damen getauscht und Anand stand gedrängt und blieb ohne Gegenspiel. Im 25. Zug unterlief Carlsen aber eine grobe Ungenauigkeit, die Anand jedoch nicht ausnutzte und ebenfalls übersah. Danach nahm die Partien ihren vorgezeichneten Verlauf. Hinterher konnte Anand nicht sagen, ob ihn dieser Doppelfehler beeindruckt hat.

Start zur 7. Partie

 

 

Gemäß den Regeln werden zur Hälfte des Wettkampfes die Farben getauscht, damit jeder Spieler in einer der Wettkampfhälften das Match mit Weiß beginnt. So hatte Carlsen in der 6. Partie Weiß und spielte auch in der heutigen 7. Partie mit den weißen Steinen, was besonders in dieser Wettkampfsituation für Anand ungünstig war.

Mit 1...e5 kehrte der Herausforderer zu Offenen Verteidigung zurück und Carlsen wich in der Folge der Berliner Verteidigung nicht aus.

Berliner Verteidigung

Beide Spieler folgten bis zum 25. Zug der Hauptvariante und einer Vorgängerpartie Giri-Radjabov, Tashkent 2014, also erst kürzlich gespielt. In dieser Variante hat Weiß am Königsflügel eine Bauernmajorität von 2:1, aber insgesamt einen Bauern weniger. Anand wählte dann mit 25...Sf7 einen neuen Zug. Die Partie fing nun erst an.

Magnus Carlsen

Viswanathan Anand

Mit seiner Bauernmajorität am Königsflügel erzeugte Carlsen dort etwas Druck und Anand musste aufmerksam spielen. Anand gab schließlich im 31. Zug seinen Läufer für die beiden Königsflügelbauern und forcierte ein Turmendspiel mit vier gegen zwei Bauern am Damenflügel mit einer Mehrfigur für Weiß, in dem er sich gute Remischancen ausrechnete. Bis zur Zeitkontrolle spielten die beiden Spieler die nächsten Züge recht schnell.

Carlsen...

... sehr konzentriert.

Anand nahm nun eine Festungsposition am Damenflügel ein und machte Wartezüge mit seinem Turm. Weiß versuchte unterdessen, seine Position zu verbessern.

ChessBase 13 erlaubt übrigens eine Suche nach ähnlichen Endspielen (mit gleicher Materialverteilung und möglichst ähnlicher Position) und findet unter anderem (gespiegelt) das Endspiel Karpov gegen Hübner, Belfort 1988, mit gleicher Materialverteilung und nahezu gleicher Bauernstruktur, allerdings ohne schwarzen Doppelbauern. In der Mega Database sind Hübners ausführliche Analysen und Anmerkungen aus dem ChessBase Magazin gespeichert. Die Partie endete Remis, mit seinen beweglichen Bauern war Hübner damals aber dem Gewinn nahe.

Mit dem 60. Zug wurde die zweite Bedenkzeitkontrolle erreicht. Carlsen hatte hier eine Stunde Vorsprung auf der Uhr, aber Anands 30 Minuten Restbedenkzeit waren mehr als genügend Reserve für den Herausforderer. Nun erhielt jeder Spieler noch weitere 15 Minuten Restbedenkzeit plus 10 Sekunden Zugabe für jeden Zug.

Mit 61...b5 begann Anand, den Abtausch der restlichen Bauern zu forcieren, denn das Endspiel Turm und Springer gegen Turm (ohne Bauern) ist remis. Allerdings hat Carlsen dieses Endspiel auch schon einmal gewonnen, gegen Erwin L'Ami in Wijk aan Zee, sah also keinen Grund, sofort Remis zu machen.

Carlsen-L'Ami

 

 

Carlsen stellt fest, dass die Partie bald remis wird

Anand versuchte dann, eine Remisstellungen zu forcieren, ohne in dieses Endspiel zu geraten, wo er sich gegen Carlsen noch 50 Züge verteidigen muss. Doch das gelang ihm nicht. Carlsen holte die zwei restlichen schwarzen Bauern und übte dann mit Anand genau dieses Endspiel.

Der Schiedsrichter bringt neue Notationsformulare

Am Ende dann doch noch Remis

Nach 122 Zügen und knapp 6,5 Stunden endete die Partie. Damit verfehlten Carlsen und Anand den WM-Rekord knapp. Die 5. Partie zwischen Kortschnoj und Karpov bei der WM 1978 dauerte 124 Züge. Die drei Züge hätte Carlsen doch noch machen können...

Daniel King erklärt die wichtigsten Momente der 7.Partie

 

Die Weltmeisterschaft mit Live-Kommentaren auf Playchess

Die Live-Kommentare sind allen Premium-Mitgliedern des Fritz-Servers kostenlos zugänglich.
 

Premiumzugang zu schach.de kaufen...

 

Die 7. Partie

 

 

 

Schach-Weltmeisterschaft 8. bis 27. November 2014, Sotchi

  Elo 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12   Stand
Magnus Carlsen 2863 ½ 1 0 ½ ½ 1 ½             4
Anand Viswanthan 2792 ½ 0 1 ½ ½ 0 ½             3

 

Alle Partien

 

 

 

Zuschauer in Sochi

Einige Journalisten sind abgereist

 

Fotos: Wettkampfseite (Anastasya Karlovich)

Auch bei der geistreichen Satireseite Der Postillon verfolgt man die Schach-WM aufmerksam:

 

 

Meldung bei Postillon

 

Pressespiegel:

 

Nach der 6. Partie:

Schach-WM bei ChessBase: alle Berichte

Spiegel: Die sechste Partie

Deutschlandfunk: Interview mit Klaus Bischoff

FAZ:

Nach der 5. Partie

Schach-WM bei ChessBase: alle Berichte

Spiegel: Blitzanalyse der 5. Partie

Neue Zürcher Zeitung: Putin, Dame, König am Schwarzen Meer

Standard: Damenindisch schlägt fehl

FAZ: Auch fünfte Partie remis

Süddeutsche: Videoanalyse

Süddeutsche: Hirn und Hirn duellieren sich wieder

Frankfurter Rundschau: Anand vergibt Vorteil

n-tv: Anand lässt Carlsen davonkommen

Augsburger Allgemeine: Tod auf dem Schachbrett

Berliner Tagesspiegel: Anand ist mir menschlich sympathisch

Süddeutsche: Wahnsinn am Brett

 

Nach der 4. Partie:

Schach-WM bei ChessBase: alle Berichte

Spiegel: Die Videoanalyse der 4. Partie (Überblick über alle Partien)

Spiegel: So lief die 4. Partie (Blitzanalyse)

Kicker: Anand knöpft Carlsen remis ab

Manager-Magazin: Die vier Prinzipien des Schachweltmeisters

Manager-Magazin: Sieben Gründe, warum Carlsen als Vorbild für Manager nicht taugt

taz: Mit Plan gegen den Peiniger

Süddeutsche: Wahnsinn am Brett

Süddeutsche: Unentschieden nach fünf Stunden

Süddeutsche: Zum Remis mit einem isolierten Bauern

Süddeutsche: Verrückt nach dem Grimmigen

Frankfurter Rundschau: Carlsen: "Beschissenes Spiel"

FAZ: Zweites Remis zwischen Anand und Carlsen

Focus: Vierte Partie remis

Stern: Schach-WM bleibt spannend

RP-online: Warum Schach matt macht

Sport 1: Anand trotzt Carlsen Remis ab

Wiener Zeitung: Beeindruckender Hype um Magnus Carlsen

Handelsblatt: Anand und Carlsen trennen sich remis

 

International:

The Hindu: Anand forces draw

VG: Sjakk-ekspert: Anand var irritert over spillet sitt

Washington Post: match still tied

 

Nach der 3. Partie:

Deutsch:

Schach-WM bei ChessBase: alle Berichte

Spiegel: Anand gewinnt 3. Spiel

Spiegel: Anand brilliert

Spiegel: 3. Partie zum Nachspielen

Tagesspiegel: Das Fernsehen kriegt nichts mit

Süddeutsche: Anand zwingt Carlsen zur Aufgabe

Kicker: Anand schlägt zurück

n-tv: Schach WM völlig offen

Süddeutsche: Mit dem Bauern zum Sieg

Süddeutsche: Anand nach 3. Partie gleichauf

Hamburger Abendblatt: Anand überrascht Weltmeister Carlsen

Prag aktuell: Das Imperium schlägt zurück

Handelsblatt: Carlsen - ein Star am Schachbrett

Berliner Morgenpost: Anand gleicht aus

Berliner Zeitung: Anand gewinnt

Neue Zürcher Zeitung

Der Bund: Triumph der Vorbereitung

Sport1: Erster Sieg für Anand

T-online: Anand gleicht aus


International:

VG Net: Studio sjakk vm

Times of India: it is lucky 13 for Anand

Hindustan Times: Anand breaks jinx

Washington Post: Anand breaks through

 

Nach der 2. Partie
 

Schach-WM bei ChessBase: alle Berichte

Spiegel: Carlsen feiert ersten Sieg

Spiegel: Videoanalyse der 2. Partie

Kicker: Anand patzt

Neuer Zürcher Zeitung: Carlsen geht in Führung

Stern: Carlsens schlägt zu

N-tv: Anand wirft zweite Partie weg

T-online: Anand geht in Führung

Handelsblatt: Carlsen gewinnt zweite Partie

N24: Carlsen geht bei Schach-WM in Führung

Sportschau: Carlsen holt ersten Sieg

 

Nach der 1. Partie
 

Schach-WM bei ChessBase: alle Berichte

Spiegel online: Videoanalyse der 1. Partie

Spiegel: Auftakt der Schach-WM

Süddeutsche: Umkämpftes Remis

Süddeutsche: Carlsen reizt, Anand patzt

FAZ: Umkämpftes Remis

N-tv: Umkämpfter Auftakt

 

Vor dem Match

Deutsch:

Schach-WM bei ChessBase: alle Berichte

Schach-WM bei Spiegel-online

Spiegel: Die Schwarz-Weiß-Denker

Kicker: Carlsen setzt auf Höhentraining

Sportal: Mozart gegen Tiger...

Süddeutsche: Anand und Carlsen nehmen Platz

rp-online: Carlsen nicht mehr unbesiegbar

Kölner Rundschau: Carlsen tritt gegen Anand an

Neues Deutschland: Carlsen in neuer Rolle

Tagesspiegel: Die indische Verwandlung

n-tv: Carlsen unter Druck

Tagesspiegel: Die Rechenmonster greifen an

Deutsche Welle: Carlsen, eigenwilliges Genie

Handelsblatt: Schneller schlau

Sächsische Zeitung: Höhentraining am Brett

Thüringische Landeszeitung: Duell im olympischen Dorf

Standard: Die Revanche

Kurier: Vertauschte Rollen...

Stefan Kindermann zeigt die entscheidende Partie des letzen Matches (Süddeutsche)

Artikel über Anand bei Spox

 

International:

Interview mit Anand bei Firstpost

Artikel zum Match bei Firstpost

The Hindu: Less pressure on Anand

Times of India: have psychological edge over Anand: Magnus Carlsen

 

 

Live-Kommentare auf Schach.de

Liveübertragung auf Schach.de

Illustre Zuschauerliste, darunter Garry Kasparov, Nigel Short, Carlsens Sekundant Peter Heine Nielsen, Anands Sekundant Gregorsz Gajewski, Lubomor Kavalek und viele mehr.

 

Alle Runden werden live auf dem Fritzserver in vier Sprachen in bewährter Weise von unserem Kommentatorenteam analysiert und kommentiert. Neben den üblichen deutschen und englischen Kommentaren wird es zum WM-Match Carlsen gegen Anand auch französische und spanische Live-Kommentare geben.

Spielplan, Kommentatorplan

  Deutsch Englisch Französisch Spanisch
08.11.2014
Runde 1
Thomas Luther Daniel King
Parimarjan Negi
Yannick Pelletier Ana Matnadze
Marc Narciso
09.11.2014
Runde 2
Oliver Reeh
Karsten Müller
Simon Williams
Nicholas Pert
Christian Bauer Sergio Estremera
10.11.2014
Ruhetag
Ruhetag      
11.11.2014
Runde 3
Markus Ragger
Harald Schneider-Zinner
Daniel King
Loek van Wely
Fabien Libiszewski Sergio Estremera
12.11.2014
Runde 4
Klaus Bischoff Daniel King
Rustam Kasimdzhanov
Romain Edouard Sergio Estremera
13.11.2014
Ruhetag
Ruhetag      
14.11.2014
Runde 5
Klaus Bischoff Simon Williams
Irina Krush
Sebastien Mazé Sergio Estremera
15.11.2014
Runde 6
Klaus Bischoff Daniel King
Yannick Pelletier
Fabien Libiszewski Sergio Estremera
16.11.2014
Ruhetag
Ruhetag      
17.11.2014
Runde 7
Klaus Bischoff Simon Williams
Loek van Wely
Sebastien Mazé Sergio Estremera
18.11.2014
Runde 8
Klaus Bischoff Daniel King
Loek van Wely
Romain Edouard Sergio Estremera
19.11.2014
Ruhetag
Ruhetag      
20.11.2014
Runde 9
Oliver Reeh
Merijn van Delft
Simon Williams
Irina Krush
Christian Bauer Sergio Estremera
21.11.2014
Runde 10
Oliver Reeh
Merijn van Delft
Daniel King
Simon Williams
Yannick Pelletier Ana Matnadze
Marc Narciso
22.11.2014 Ruhetag Ruhetag      
23.11.2014
Runde 11
Yannick Pelletier Chris Ward
Parimarjan Negi
Fabien Libiszewski Sergio Estremera
24.11.2014
Ruhetag
Ruhetag      
25.11.2014
Runde 12
Oliver Reeh
Karsten Müller
Simon Williams
Rustam Kasimdzhanov
Sebastien Mazé Sergio Estremera
26.11.2014 Ruhetag      
27.11.2014 Stichkampf      
         

 

 

 

Die Live-Kommentare sind allen Premium-Mitgliedern des Fritz-Servers kostenlos zugänglich.
 

Premiumzugang zu schach.de kaufen...

 

Unsere Kommentatoren:

Deutsch:
 

Klaus Bischoff
Deutscher Meister und "Anchorman" der deutschen Schachkommentierung

Oliver Reeh
Genannt "Taktik-Reeh". Allen deutschen Schachfreunden nicht nur durch seine wöchentliche TV-ChessBase-Sendung bestens bekannt.

Dr. Karsten Müller
Promovierter Mathematiker und Schachgroßmeister. Mit seinen Arbeiten zum Endspiel hat er das Endspieltraining revolutioniert.

Thomas Luther
Der mehrfache deutsche Meister ist in der Behinderten-Kommission der FIDE aktiv.

Merijn van Delft
Aus der Apeldoorner Schachlehrer-Dynastie der van Delfts. Lebt wechselweise in den Niederlanden und in Hamburg.

Yannick Pelletier
Mehrfacher Schweizer Meister. Das sprachliche Multitalent kommentiert in jeder gewünschten Sprache.

Markus Ragger
Großmeister und bester Spieler Österreichs

Harald Schneider-Zinner
Schachtrainer und Moderator von ChessBase TV Austria


Oder mögen Sie lieber englische Kommentare? Dann haben Sie die Möglichkeit  auf dem "Zweiten TV-ChessBase Programm" den Ausführungen von zahlreichen englischsprachigen Experten zu folgen.

Englisch

Irina Krush
Einzige Frau im Kommentatorenteam, mehrfache US-Meisterin

Daniel King
Der englische GM ist als TV-Schachmoderator in England so bekannt, dass Audi ihn einst sogar für einen Werbespot verpflichtet hat.

Simon Williams
Englischer Großmeister, hat mit seinen beiden tollen Königs-Gambit-DVDs bei ChessBase eine Lücke gefüllt.

Chris Ward
Drachenexperte und Schachkommentator

Niclas Pert
Großmeister, englischer Jugendtrainer und Autor einiger ausgezeichneter Fritztrainer-DVDs

Loek van Wely
Niederländischer Rekordmeister und schlagfertiger Schachkommentator

Parimarjan Negi
Der indische Großmeister war einst der jüngste Großmeister der Welt und hat sich gerade als Buch- und DVD- Autor hervor getan

 

Rustam Kasimdzhanov
Der FIDE-Weltmeister von 2004 war mehrfach Anands Sekundant bei dessen WM-Kämpfen


Wer mag, kann die Live-Kommentare auch in der Sprache Voltaires genießen

Französisch

Christian Bauer
GM, mehrfacher französischer Landesmeister und Nationalspieler

Fabien Libiszewski
IM und französischer Nationalspieler

Romain Edouard
GM, Jugendeuropameister und Jugendvizeweltmeister, französischer Nationalspieler

 

Sebastien Mazé
GM seit 2007 und französischer Nationaltrainer

Spanisch

Ana Matnadze

Marc Narcisco

 

Sergio Estremera

 

Turnierseite...

Anand bei Twitter...

Carlsen bei Twitter...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren