Master Class Garry Kasparov

Heute auf schach.de

3+0 Fast-Blitz

– Um 22 Uhr startet das Fast-Blitz-Turnier mit einer Bedenkzeit von 3 Minuten ohne Aufschlag. Gespielt werden 9 Runden. Alle Veranstaltungen im Kalender!

Neuheiten

Fritz 15

Neuer Fritz, neuer Freund! Spielen auf höchstem Niveau mt der neuen „Deep“-Fritz15-Engine. Premium-Account für ChessBase WebApps: Mediathek, Taktikserver u.v.m. Sofort-Analyse Ihrer Playchess-Partien. Verbesserte Trainingsfunktionen für alle Partiephasen!

69,90 €

ChessBase Magazin 174

Weltmeister Magnus Carlsen und die aktuelle Nr. 2 der Welt, Maxime Vachier-Lagrave, kommentieren ihre jüngsten Glanzpartien. Dazu Training mit über 3 Stunden Videospielzeit, elf spannende Repertoireartikel u.v.m.

19,95 €

Der richtige Abtausch

Lernen Sie die Kunst des richtigen Abtauschs! Lassen Sie sich von Großmeisterin Elisabeth Pähtz zeigen, wie Sie durch den Abtausch gleichwertigen Materials eine strategische Gewinnstellung generieren oder einen Vorteil sicher verwerten.

29,90 €

Master Class Band 7: Garry Kasparov

Auf dieser DVD geht ein Expertenteam Kasparovs Spiel auf den Grund. In über 8 Stunden Videospielzeit beleuchten die Autoren Rogozenko, Marin, Reeh und Müller vier wesentliche Aspekte von Kasparovs Spielkunst: Eröffnung, Strategie, Taktik und Endspiel.

29,90 €

ChessBase Magazin Extra 173

Ein solides Konzept gegen Benoni: Lernen Sie von GM Pert, wie man mit der Fianchetto-Variante zum Erfolg kommt (Video). Klassiker auf dem Prüfstand: Robert Ris zeigt Fischer-Kholmov (1965) im Videoformat. Dazu 44.889 aktuelle Partien.

12,99 €

Pawn structures you should know

Jede Struktur hat ihre eigenen typischen Pläne, und die Kenntnis dieser Pläne hilft, sich in diesen Stellungen zurechtzufinden. Auf dieser DVD präsentiert der Mikhalchishin die geläufigsten Zentrumsstrukturen: Igel, Maroczy, Hängebauern und den Isolani.

29,90 €

Trompowsky for the attacking player

Zapfen Sie Ihr Kreativzentrum an. Trompowsky (1.d4 Sf6 2.Lg5) ist eine Eröffnung außerhalb der konventionellen Schachweisheit. Stellen Sie Herausforderungen und zwingen Sie Ihren Gegner, frühzeitig Probleme zu lösen.

29,90 €

Anzeige
ChessBase empfiehlt bei Büchern und Material Schach Niggemann

Ruhe in Biel

23.07.2005 – Im gestrigen ersten Umgang der Rückrunde endeten sowohl die Partien im GM-Turnier als auch im Accentusturnier allesamt remis. Auch insgesamt ist die Remisquote relativ hoch, was aber nicht unbedingt auf eine ausgeprägte Friedfertigkeit hindeuten muss. Besonders im Großmeisterturnier mit den drei "Young Boys" Carlsen (14), Nakamura (17) und Volkitin (18) und den arrivierten Spielern Bauer, Pelletier und Gelfand ist das Feld sehr ausgeglichen. Es scheint, dass das Rennen um den Turniersieg zu einem Zweikampf zwischen Gelfand und Nakamura werden wird. Beim Accentus-Frauenturnier führt Inna Gaponenko vor Almira Skripchenko. Der heutige Ruhetag wurde von den Spielern zu einem Ausflug in das Weinbaugebiet bei Ligerz genutzt, während die Teilnehmer des Opens ein Blitzturnier spielten. Turnierseite...Partien, Tabellen, Fotos...
Eröffnungslexikon 2016

Eröffnungslexikon 2016

Der Mut zur Lücke führt im Schach oft schon nach wenigen Zügen ins Desaster. So weit sollten Sie es nicht kommen lassen. Das ChessBase Eröffnungslexikon bietet Ihnen ein wirksames Mittel gegen die Formen des Halbwissens und für den Aufbau eines lückenlosen und schlagkräftigen Repertoires.

Mehr...

Ruhe in Biel
Von André Schulz

Derzeit bereiten sich die Schweizer auf ihren Nationalfeiertag vor. Am 1.August wird traditionell der Rüttli-Schwur begangen. Nicht dass dieser an diesem Datum statt gefunden hätte. Man weiß eigentlich nur, dass es "irgendwann im Sommer war." Aber die Schweizer haben sich diesen Termin für das Ereignis ausgesucht und das Datum kann man sich ja auch gut merken.


Devotionalien für den Schweizer Nationalfeiertag


Bieler Idylle am See

Am 1.August wird es auch rund um den Bieler See viele Festivitäten geben und die Landschaftliche Idylle zum Tageswechsel durch zahlreiche Böller vorübergehend lautstark gestört.

In den beiden Einladungsturnieren, dem Großmeisterturnier und den Accentus-Frauenturnier, gab es bisher nicht so viele entschiedene Partien. Wenn man dafür überhaupt Friedfertigkeit als Ursache finden will, dann eher noch im Frauenturnier. Die Männer haben ihre Remisen zumeist ausgekämpft, während es bei den Frauen auch schon mal eines dieser Großmeisterremisen gab, die Zuschauer und Veranstalter nicht gerne sehen.

Im GM-Turnier sieht es nach einem Zweikampf zwischen Hikaru Nakamura und Boris Gelfand aus. Gelfand hat sich durch herausragende Turnierleistungen wieder in die absolute Weltspitze gespielt und steuert als Elo-Favorit auch den Turniersieg an. Allerdings hat er in einigen der Partien nicht das Optimum erreicht und muss sich nun gegen die Ansprüche von Nakamura wehren. Der Amerikaner zeigte mehrfach großen Kampfgeist und gewann bisher zwei seiner sechs Partien.

Das GM-Turnier ist auch Schaubühne für drei der besten Jugendlichen der Welt: Magnus Carlsen, Hikaru Nakamura und Andrej Volokitin. Carlsen und Nakamura wurden von Kasparov kürzlich als mögliche Nachfolger auf dem Weltmeisterthron genannt. Volokitin gewann im letzten Jahr die ukrainische Meisterschaft, beim Turnier in Sarajewo kam er dann überhaupt nicht in Fahrt. Zwischenzeitlich führte er die FIDE-Rangliste der besten Jugendlichen an.

Hikaru Nakamura bewegt sich in den Fußstapfen von Bobby Fischer und wurde jüngster US-Meister seit Fischer.

Der jüngste Spieler im Feld ist der 14-jährige Magnus Carlsen. Von ihm zeigte sich Kasparov nach einem Schnellschachturnier in Island im Jahr 2004 besonders beeindruckt, da Carlsen nicht ein Produkt der "ukrainischen Schachmaschine" ist, sondern "aus dem Nichts kommt." In der Tat ist Norwegen nicht als Schachnation Nummer Eins bekannt. Carlsen musste bisher eine Niederlage hinnehmen, nachdem Volokitin ihn mit einer starken Neuerung überrascht hatte.

GM-Turnier Stand nach sechs Runden:


Die Partien des GM-Turniers Runde 1 bis 6...

 

Das Frauenturnier wird von Inna Gaponenko angeführt. Tatsächlich ist die Ukrainerin auch mit knappem Vorsprung die Elo-Favoritin. Almira Skripchenko mit etwas niedrigerer Elozahl nimmt auch im Turnier Rang zwei ein.

In diesem Jahr sondert die Kulturstiftung der Schweizerbanken Accentus zum zweiten Mal ein Frauenschachturnier. Die Premiere im letzten Jahr sorgte für große Presseresonanz und infolge dessen für Zufriedenheit bei Veranstalter und Geldgebern. Wie im letzten Jahr vertritt Elisabeth Pähtz die deutschen Farben. Aus dem riesigen Reservoir an Talenten in Russland wurde Ekaterina Korbut eingeladen. Im Kampf um den Titel der Mädchenweltmeisterin hatte Korbut Pähtz im Dezember letzten Jahres nach Nachsehen gegeben. Die Inderin Subbaram Vijtayalakshami sorgt für eine exotische Note im Turnier. Aus Italien nimmt Elena Sedina teil.

 

Accentus-Turnier Stand nach sechs Runden:

Die Partien des Accentus-Turniers Runde 1 bis 6...

Open:

Favorit des Opens ist Vadim Milov. Zuletzt hatte der Schweizer durch gute Ergebnisse einen deutslichen Zuwachts auf seinem Elokonto verzeichnen dürfen. Nach fünf Runden führen allerdings Mikhail Kobalija und Vitaly Tseshkowsky. Tsechkovsky hatte als Turniersenior im Finale der Russischen Meisterschaft im letzten Jahr durch schöne Kampfpartien für Schlagzeilen gesorgt.

...

97 Teilnehmer

 

Runde 6:




GM-Turnier


Hat gut Chancen auf den Turniersieg: Hikaru Nakamura



Familie Carlsen unterstützt Magnus. Die älteste Tochter spielt zur zeit bei der Jugend-WM in Belfort.


Christian Bauer vertritt die französischen Farben


Yannick Pelletier vom Ausrichterverein SG Biel

Accentus-Turnier


Inna Gaponenko


Almira Skripchenko


Ekaterina Korbut


Subbaraman Vijayalakshmi


Elena Sedina


Elisabeth Pähtz

 

In diesem Jahr findet das Schachfestival schon zum 38. mal statt. Organisiert wird es von der Schachgesellschaft Biel, aber das Turnier ist fest in der lokalen Landschaft integriert und erfährt viel Unterstützung der Stadt und der Region.


Team:



Cheforganisator Peter Burri hält die Fäden in der Hand und kann notfalls noch Visa zur Einreise in die Schweiz innerhalb von Stunden besorgen.



Die unbestechliche Mannschaft der Turnierleitung.


Schiedsrichter Beat Rüetsegger: So ist's richtig. Rechts: Mathias Gallus


Mann mit Format: Mr.ChessBase Schweiz - Lucio Barvas

Open:


Knapp 100 Teilnehmer im Meister-Open

Die Spitzenpartie der Runde 5 zwischen Vadim Milov und Mikhail Kobalija endete remis. Kobalija und Tschechkowsky führen mit 4,5 Punkten das Feld an. Sehr gut im Rennen ist auch die für Kroatien spielende 12-jährige Lara Stock, die mit 3 Punkten Platz 23 einnimmt.


Mikhail Kobalija


Vadim Milov


Sieht man im Open häufig: Das ChessBase-Schachtrikot

Ausflug:

Die Spieler und Begleiter der beiden GM-Turniere waren am heutigen Samstag zu einem Ausflug in die Weinberge in der Nähe von Biel eingeladen. Zielort war ein Ausflugsrestaurant oberhalb des Ortes Ligerz. Besonders am rechten Ufer des Bieler Sees, wo die Hügel und Berge allmählich zum französischen Jura aufsteigen, gibt es eine Reihe von bezaubernden Orten. Die Hänge am Flussufer werden zumeist zum Weinbau genutzt. Irgendwie hat man zwischen Hänge und See noch ein paar Orte und eine Straße bauen können.

Tatsächlich spielt der Weinbau eine durchaus bedeutende Rolle. Man wundert sich, dass man in Deutschland und anderswo eher weniger vom Schweizer Wein hört. Vermutlich ist dieser so bekömmlich, dass die Schweizer ihn selber trinken und niemandem davon erzählen, während die z.B. die Franzosen ihren Wein nur loswerden wollen.

Neben dem Weinbau ist auch der Fischfang von Bedeutung. Wein und Fisch waren die beiden Haupteinnahmequellen der Bevölkerung in früherer Zeit. In den letzten Jahrhunderten ist noch der Tourismus hinzu gekommen. Wer  sich einmal abseits der großen touristischen Trampelpfade erholen möchte, findet hier viele schöne Adressen.

 



Hikaru Nakamura spielt gerne und oft im Internet, wo er als Star Wars auftritt und zu den besten Spielern der Welt gehört. Er ist zum ersten Mal in der Schweiz und findet das Land zauberhaft.



Sunil Weeramantry aus Sri Lanka ist einer von drei FM von Sri Lanka und dort noch unter den Top Ten der Landesliste geführt. Er hat bereits am ersten Schachfestival von Biel vor 38 Jahren teil genommen. Zufällig ist er in diesem Jahr nicht nach Biel zurück gekehrt, denn er ist der Stiefvater von Hikaru Nakamura und begleitet seinen Sohn.



Andrej Volokitin hat früher bereits oft Im Open gespielt. Inzwischen ist er ukrainischer Meister und einer der besten Jugendlichen der Welt. Er studiert Germanistik und spricht seht gut Deutsch.





Boris Gelfand ist ebenfalls ein Biel-Veteran, der schon häufig hier gespielt hat. Schachfotografen sind sich einig, dass es kaum möglich ist, ih "en face" aufzunehmen. Hier ist es einmal gelungen. In jüngster zeit hat sich gelfand wieder in die absolute Weltspitze gespielt.


Evgeny Alekseev spielt im Open mit


Peter Bohnenblust, Präsident des Schachfestivals, im Gespräch mit seinen indischen Gästen.


Ekaterina Korbut, eines der vielen Talente aus Russland.



Elisabeth Pähtz freut sich über das schöne Wetter und ihr gutes Abschneiden bei der letzten Europameisterschaft.



Visturs Meiers hat das Schach eigentlich an den Nagel gehängt, spielt nun aber seiner Freundin zuliebe wieder öfters.


Schweizer Sonnenuhr. Geht auf die Sekunde genau, aber eine Stunde zurück. Damals wussten die Erbauer noch nichts von Sommerzeit.

Ligerz:




Das Schützenhaus




Weinreben am Wegesrand. Hier werden Trauben für Weißwein angebaut.


Wein gibt es auch unten im Ort




Blcik von oben auf den See


Die berühmte Hochzeitskirche von Ligerz


Der Vorplatz der Kirche

Im Ort selbst gibt es einige malerische Gassen, die heute fast so wie seit 500 Jahren sind.






Auch den Glauben an bestimmte Naturkräfte haben die Einwohner sich über Jahrhunderte bewahrt:




Hier wird dem Gott der Fortpflanzung gedankt.


Und hier? Keine Ahnung. Etwas mit Vögeln.



Drei Waldgnome schützen das Haus. "Schutzengel" steht nur darüber, damit der Pfarrer nicht schimpft.



Huldigung an die Schnecke, dem Wappentier der Berner (Zwei Berner werden von einer Schnecke überholt. Sagt der eine..."). Vielleicht wohnt hier ein Berner.





Hier wird dem Gott des Fischfangs gehuldigt...


... hier Bacchus.


Ein Wassergnom am Wegesrand



Zu jedem Schweizer Ort gehört ein Brunnen auf dem Dorfplatz.









Die Gassen von Ligerz


Traktor aus dem Mittelalter


Schachgruppe auf dem Weg zum Tessenberg

www.ligerz.ch....

Blitzturnier:

 

 

 

 

 

 

Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion
Themen Biel 2005

Lesetipps

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren