Russland ist Mannschaftsweltmeister

von André Schulz
05.12.2013 – Gestern hatte die russische Mannschaft bei der Mannschafts-WM die Weichen auf Gold gestellt und musste heute nur noch gegen die bis dato punktlosen Ägypter gewinnen. Am Ende reichte es für die Russen nur knapp - aber es reichte. Matchwinner war erneut Ian Nepomniachtchi. China gewinnt Silber, die Ukraine Bronze. Die deutsche Mannschaft wurde noch Siebter. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Letzte Runde der Mannschafts-Weltmeisterschaft

In der gestrigen Vorschlussrunde konnte Russland die Ukraine knapp bezwingen und damit am bisherigen Spitzenreiter vorbeiziehen. Heute mussten die Russen gegen Ägypten gewinnen, um die Goldmedaille zu holen. Angesichts des Umstandes, dass der Afrikameister bisher noch keinen Punkt gewonnen hatte, gab es keinen Zweifel am Ausgang des Matches und tatsächlich setzte sich die russische Mannschaft durch. Das Ergebnis war mit 2;5:1,5 aber alles andere als deutlich.

Die russische Mannschaft

Karjakin und Vitiugov strebten getreu der russischen Schachschule mit den schwarzen Steinen ein Remis an. Kramnik und Nepomniachtchi spielten mit den weißen Steinen auf Gewinn. Kramnik gewann dann gegen Ezat schon in der Eröffnung die Dame für zwei Leichtfiguren und stand tatsächlich auf Gewinn. Nach ein paar Nachlässigkeiten erwachte aber ein gegnerischer Freibauer zum Leben und kostete Kramnik einen ganzen Turm. Nun spielte er mit Dame gegen zwei Läufer und Turm. Schließlich endete diese Partie remis. Zum Glück für die Russen hatte aber Ian Nepomniachtchi weit weniger Humor, gewann gegen Shoker seine Partie ganz souverän und fuhr damit für Russland den Weltmeistertitel ein.

Matchwinner Nepomniachtchi

Die ukrainische Mannschaft tat, was notwendig war, um ihre Chancen auf den Titel zu wahren - falls Russland straucheln würde - und siegte mit 2,5:1,5 über Armenien. Korobov war der Matchwinner gegen Akopian. Dies war aber auch im Hinblick auf die Vergabe der Silbermedaille wichtig, denn nach der Niederlage gegen Russland war die Ukraine mit dem etwas schlechteren Brettpunktverhältnis noch hinter China auf Platz drei zurück gefallen. China gewann aber gegen die Türkei mit 3:1 und so reichte der Sieg den Ukrainern nur zum Gewinn der Bronzemedaille.

Ivanchuk und Aronian

Korobov schlägt Akopian

China gegen Türkei

Deutschland lag vor der Schlussrunde auf Platz acht und konnte noch Platz sieben erobern, falls die deutsche Mannschaft gegen den direkten Konkurrenten Aserbaidschan gewinnen würde. Das gelang: Naiditsch und Fridman holten die vollen Punkte.

Arkadij Naiditsch

Deutschland gegen Aserbaidschan

Schließlich trennten sich die USA und die Niederlande 2:2.

 

Bester Spieler des Turniers war Levon Aronian mit 6 aus 8 und 2896 Elo Leistung. Bester deutscher Spieler war Daniel Fridman mit 4,5 aus 7 und 2794 Elo Leistung.

 

Ergebnisse der letzten Runde

9.1 5 Russia 2½ - 1½ 10 Egypt
1 GM Kramnik Vladimir 2793 ½ : ½ IM Ezat Mohamed 2454
2 GM Karjakin Sergey 2756 ½ : ½ IM Abdel Razik Khaled 2450
3 GM Nepomniachtchi Ian 2721 1 : 0 IM Shoker Samy 2500
4 GM Vitiugov Nikita 2741 ½ : ½ GM Amin Bassem 2652
9.2 6 Armenia 1½ - 2½ 4 Ukraine
1 GM Aronian Levon 2801 ½ : ½ GM Ivanchuk Vassily 2731
2 GM Akopian Vladimir 2681 0 : 1 GM Korobov Anton 2713
3 GM Sargissian Gabriel 2676 ½ : ½ GM Moiseenko Alexander 2709
4 GM Petrosian Tigran L. 2660 ½ : ½ GM Areshchenko Alexander 2720
9.3 7 United States of America 2 - 2 3 Netherlands
1 GM Nakamura Hikaru 2786 ½ : ½ GM Giri Anish 2732
2 GM Kamsky Gata 2721 1 : 0 GM Van Wely Loek 2678
3 GM Onischuk Alexander 2672 ½ : ½ GM Tiviakov Sergei 2663
4 GM Akobian Varuzhan 2625 0 : 1 GM Sokolov Ivan 2625
9.4 8 China 3 - 1 2 Turkey
1 GM Li Chao B 2679 1 : 0 GM Ipatov Alexander 2630
2 GM Ding Liren 2711 ½ : ½ GM Yilmaz Mustafa 2577
3 GM Wang Yue 2725 1 : 0 GM Esen Baris 2565
4 GM Yu Yangyi 2668 ½ : ½ GM Can Emre 2519
9.5 9 Azerbaijan 1 - 3 1 Germany
1 GM Mamedov Rauf 2647 ½ : ½ GM Khenkin Igor 2612
2 GM Safarli Eltaj 2653 ½ : ½ GM Meier Georg 2623
3 GM Mamedov Nidjat 2616 0 : 1 GM Fridman Daniel 2600
4 GM Durarbayli Vasif 2559 0 : 1 GM Naiditsch Arkadij 2727

 

Alle Partien:

 

 

 

Endstand

Rank Team Gam. + = - MP Pts. Res. SB.
1 Russia 9 7 1 1 15 23 0 126,50
2 China 9 7   2 14 22 0 114,00
3 Ukraine 9 7   2 14 21 0 119,00
4 United States of America 9 4 2 3 10 20½ 0 82,00
5 Armenia 9 4 2 3 10 20 0 79,50
6 Netherlands 9 4 1 4 9 17 0 69,75
7 Germany 9 4   5 8 17 0 59,50
8 Azerbaijan 9 3 1 5 7 18 0 48,50
9 Turkey 9 1 1 7 3 12 0 19,75
10 Egypt 9     9 0 0 0,00

 

Kreuztabelle

SNo. Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP Pts. SB. Rank
1 Germany * 3 1 ½ 3 1 3 8 17 59,50 7
2 Turkey 1 * ½ 1 1 2 1 3 12 19,75 9
3 Netherlands * ½ ½ 2 1 3 9 17 69,75 6
4 Ukraine 3 * 14 21 119,00 3
5 Russia 3 * 2 1 15 23 126,50 1
6 Armenia 1 3 2 * 2 3 10 20 79,50 5
7 United States of America 3 2 2 3 * 10 20½ 82,00 4
8 China 3 * 3 3 14 22 114,00 2
9 Azerbaijan 1 3 2 1 * 4 7 18 48,50 8
10 Egypt 1 1 ½ 1 0 * 0 0,00 10

 

Fotos: Turnierseite

Turnierseite...

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren