Schachpartien und die übrige Welt

von André Schulz
13.01.2015 – In seinen Werken stellt Simone Domeniconi Bezüge zwischen Themen und Motiven der Realität mit Partien der Schachgeschichte her. So wird der WM-Kampf zwischen Steinitz und Zukertort zusammen mit der Silhouette der Freiheitsstatue gezeigt. Vom 15. Januar bis 17. Februar werden seine Werke in der Galerie des Chiostro del Bramante in Rom ausgestellt. Mehr...


Simone Domeniconi wurde 1972 in Carpi geboren. Seine Liebe zur Kunst und Lyrik reicht bis zur Gymnasialzeit zurück, wo er schon einige renommierte Preise gewann, wie den “Premio Internazionale del San Domenichino” und den “Premio Alpi Apuane”.

Simone Domeniconi

Dank seiner vielseitigen Interessen betätigte er sich auf verschiedenen Feldern, arbeitete als Direktor und Moderator für das TV-Programm "Antenna 3", malte, schrieb und organisierte Ausstellungen. Zu seinen Freunden gehört der bekannte amerikanische Maler Robert Carroll und der Zeichner und Dozent an der Kunstakademie von Carrara Fabio Grassi, unter dessen Anleitung er seine eigenen bildhaften Gestaltungsfähigkeiten verbesserte.

Vom 15. Januar bis 17. Februar werden Werke von Simone Domeniconi in einer Ausstellung in der Gallerie des "Chiostro del Bramante" der Kirche "Santa Maria della Pace" in Rom gezeigt.

Santa Maria della Pace

Chiostro del Bramante

In diesen visualisiert der Künstler entscheidende Momente aus berühmten Schachpartien der Geschichte und setzt diese dreidimensional in Beziehung zur übrigen Realität.

Werke und frühere Ausstellung

Alle Bilder © Simone Domeniconi

 

 

Chiostro del Bramante...

Gallerie del Chiostro del Bramante...

Homepage von Simone Domenicone...

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren