Short gewinnt Bunratty-Turnier

von Alina L'Ami
06.03.2017 – Das alljährliche Bunratty-Wochenend-Turnier in Südirland gilt als Geheimtipp, nicht nur für englischen Schachspieler. Hier findet man irische Gastfreundschaft in Reinkultur und (mindestens) ein Glas Guinness gehört unbedingt dazu. Nigel Short kam mit den besonderen Bedingungen am besten zurecht und gewann souverän.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der Bunratty-Effekt

Wenn unwahrscheinliche Dinge passieren, führt das oft zu phantastischen Turnieren. Aber das traditionelle Wochenendturnier, das im irischen Bunratty seit 24 Jahren jeden Februar stattfindet, ist sowieso ein ganz besonderes Turnier.

Ein Schloss für Könige und Damen

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass man Tausende von Kilometern von seiner Heimatstadt entfernt nicht einen, sondern gleich zwei Schachspieler aus Rumänien trifft, die beide aus genau dieser Stadt stammen und beide im gleichen Schachklub sind?! Ich fühlte mich wie Zuhause.

Wie groß sind die Chancen, dass Jahr für Jahr Spitzenspieler wie Wesley So, Peter Svidler oder Veselin Topalov an einem doch recht  'kleinen' Turnier teilnehmen? Und dieses Jahr waren nicht nur ein oder zwei Shorts dabei, sondern fünf (!). Ziemlich unwahrscheinlich, oder?!

Waffenbrüder: Schach und geistige Getränke
Nigel, Philip, Stephen, Don und Jack Short
(und nein, sie sind nicht direkt miteinander verwandt)

Wie groß sind die Chancen, ein Angebot zu erhalten, das man nicht ablehnen kann - z. B. Getränke auf Kosten des Hauses (Ale, Stout, Lager, was auch immer), einfach nur, weil dem Barkeeper danach ist?! Ja, Geben macht Freude. Aber wir waren nicht auf der Suche nach dem Unwahrscheinlichen, wir haben in Bunratty ein Schachturnier gespielt.

Geschäftiges Treiben vor Ort

Ach, es tut gut, zu sehen, wenn Kinder
Schach und nicht Computerspiele spielen wollen

Dies war mein drittes Turnier in Bunratty und es war wieder ein Vergnügen. Mehr als 300 Schachfans trafen sich  'am Ende der Welt', um ein Marathon von sechs Partien mit beinahe klassischer Bedenkzeit (90 min + 15 Sekunden) in nur drei Tagen zu absolvieren.

Erfahrung ist immer hilfreich

(Schach)-Reflektionen... irgendwann mache ich eine Serie :)

Jon Speelman, ehemaliger WM-Kandidat und Schachlegende

Speelman-Bates

 

Wir alle wissen, wie Doppelrunden - ganz zu schweigen von den drei Partien, die am Samstag, den 18. Februar, gespielt wurden - dem müden Geist...



… Dinge einflüstern können.

Da niemand wirklich weiß, wie man sich nach einem harten Arbeitstag am besten entspannt, wäre jeder objektive Rat subjektiv. Doch sich den örtlichen Gepflogenheiten anzupassen, kann so schlecht nicht sein.

Also auf zum Pub!

Trotz aller Legenden und Exzesse: die Theke ist das Zentrum des sozialen (Schach-)Universums in Bunratty. Dort wird nicht nur getrunken, dort treffen sich die Schachspieler als Gemeinschaft, mit einem Gefühl der Freundschaft und Geselligkeit, wie ich sie anderswo nur selten erlebt habe.

Und wenn es dort zu voll ist, gibt es immer einen Plan B,
um Pints und Musik zu genießen.
Und Schachanekdoten von Raymond Keene erzählt zu bekommen.

Natürlich würde manch einer behaupten, diese Stimmung liege am Alkohol und seinen Wirkungen, aber ich glaube, viel wichtiger für die fröhliche Geselligkeit ist der Charme der Iren.

Turnierdirektor Gerry hat guten Grund, stolz zu sein

Kein Wunder, dass man die Iren die Römer des Nordens nennt... und ein Grund mehr, warum ich mich dort Zuhause gefühlt habe. Endlich konnte ich entspannt zu spät kommen, ohne mir hinterher böse Gesichter anschauen zu müssen. Schönheit ist einfach besser:

Die französische WFM Cécile Haussernot ist weder Schauspielerin noch Model,
aber eine phantastische Freundin und eine leidenschaftliche Schachspielerin.
Schon bald wird sie auch Kunststudentin sein.

Aber was hat Nigel zu dem Maximalergebnis von 6 aus 6 verholfen?

Der Bunratty-Effekt?

“Guinness is good for you” - an diesem alten Motto könnte tatsächlich etwas dran sein. Nigel dominierte das Feld vollkommen und auch ich fand zu alter Form zurück und beendete das Turnier mit 4 aus 4.

Short gegen Short und Short schaut zu

 

 

Der Sieger im Masters holte 6 aus 6!

Mikhail Pavlov gewann das Challengers mit 5 aus 6.
Kein Wunder, wenn man...

… solche Unterstützung hat!

Zur Feier des Jubiläums, dem 25. Turnier in Bunratty, planen die Organisatoren für nächstes Jahr sogar noch ein größeres und freundlicheres Event.

Doch dieses Jahr kamen wir erst einmal mehr in den Genuss des berühmten:

“I don't see you guys rating
The kind of mate I'm contemplating
I'd let you watch, I would invite you
But the queens we use would not excite you”
Murray Head - One Night In Bangkok

Da ist vielleicht etwas Wahres dran - es sei denn, man schaut sich eine typische Mark-Hebden-Partie an:

Rawlinson-Hebden

 

 

Wenn Sie gerne gegen starke Gegner spielen, dann sind Sie in Bunratty richtig. Wenn Sie gerne viele Partien spielen ohne Urlaub nehmen zu müssen - dann tragen Sie dieses Turnier in Ihren Kalender ein (Bunratty, 23. bis 25. Februar 2018). Wenn sich Ihre Familie zu Tode langweilt, während Sie Schach spielen - keine Sorge, Bunratty bietet eine ganze Reihe von Touristenattraktionen.
Bunratty ist ein Turnier für den Hedonisten in uns.

Endstand

Rank Name Score Rating
1 GM Short, Nigel 6.0 2675
2 IM Lopez, Alex 5.0 2417
3 IM Bates, Richard 5.0 2347
4 GM Lalic, Bodgan 4.5 2449
5 IM Hunt, Adam 4.5 2424
6 WGM L'Ami, Alina 4.5 2324
7 GM Baburin, Alexander 4.0 2481
8 GM Wells, Peter 4.0 2428
9 GM Hebden, Mark 4.0 2486
10 FM Pogan, Nikolas 4.0 2283
11 FM Walton, Alan 4.0 2211
12 IM Pein, Malcolm 3.5 2345
13 Pein, Jonathan 3.5 2223
14 Wallace, Paul A. 3.5 2204
15 FM Short, Philip 3.5 2239
16 GM Speelman, Jonathan 3.5 2522
17 Delaney, Killian 3.5 2203
18 Gelip, Ioana 3.5 2202
19 Houston, David 3.5 2219
20 Sudolski, Sylwester 3.5 2027
21 Murray, David B. 3.0 2098
22 Prilleltensky, Matan 3.0 2195
23 O'Gorman, Tom 3.0 2100
24 FM Gheorghiu, Calin 3.0 2312
25 Yin, Stanley 3.0 2198
26 Gayson, Peter 3.0 2148
27 FM Wall, Tim P 3.0 2193
28 WFM Haussernot, Cecile 2.5 2120
29 Byrne, Alex 2.5 1942
30 O'Connor, Jonathan 2.5 2126
31 Nettleton, Charlie 2.5 2162
32 Li, Henry 2.5 2150
33 Fox, Anthony 2.5 1969
34 Doyle, Hugh 2.5 2044
35 van der Zwet, Bart 2.5 2118
36 Harding, Tim 2.5 1959
37 Rawlinson, Aidan 2.0 2199
38 Schenning, Albert 2.0 2010
39 Moran, Stephen 2.0 2119
40 Mulligan, Scott 2.0 2065
41 Keogh, Eamon 2.0 1902
42 van Empel, Fred 2.0 2140
43 Tirziman, Rudolf 1.5 2013
44 Wolferink, Frans 1.5 2095
45 Cafolla, Peter 1.5 1976
46 Schockenbaeumer, Dirk 1.5 2155
47 Speck, Stefan 1.5 1989
48 Melaugh, Gavin 1.5 1936

Turnierseite...

Übersetzung aus dem Englischen: Johannes Fischer



Alina L'Ami ist Schachprofi, WGM, und bringt allem, was sie macht, großen Enthusiasmus entgegen. Sie liebt es, in die entlegensten Winkel der Erde zu reisen, um dort Schach zu spielen und darüber hier bei ChessBase zu berichten.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren