Tal Memorial im Impressionistenmuseum

von André Schulz
20.09.2016 – Unter dem Motto "Schach ist Kunst" richtet der Russische Schachverband zusammen mit der Stiftung von Elena und Gennadi Timtschenko wichtige Turniere und Wettkämpfe in Museen aus. So fand schon der WM-Kampf 2012 zwischen Anand und Gelfand in der Tretjakow-Galerie statt. Das am Samstag mit dem Eröffnungsblitz beginnende Tal Memorial wird im kürzlich eröffneten neuen Museum der russischen Impressionisten gespielt. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Tal Memorial in Moskau

Kommenden Samstag startet in Moskau das Tal-Memorial. Zehn Top-Spieler wurden eingeladen, vier russische Großmeister und sechs Großmeister aus anderen Ländern, und spielen im Modus Jeder gegen Jeden. Austragungsort ist das neue Museum der russischen Impressionisten (Leningradský prospekt 15, Moskau).

Die Teilnehmer sind:

Vladimir Kramnik (Russland, 2808)
Levon Aronian (Armenien, 2795)
Viswanathan Anand (Indien, 2776)
Shakhriyar Mamedyarov (Aserbaidschan, 2761)
Anish Giri (Holland, 2755)
Li Chao (2746)
Peter Svidler (Russland, 2745)
Boris Gelfand (Israel, 2743)
Ian Nepomniachtchi (Russland, 2740)
Evgeny Tomashevsky (Russland, 2731).

Die Bedenkzeit beträgt 100 Minuten für 40 Züge und 50 Minuten für die nächsten 20 Züge, 15 Minuten für den Rest mit einer Zugabe von 30 Sekunden pro Zug vom ersten Zug an. Hauptschiedsrichter ist Anatoly Bykhovsky.

Der Preisfonds beträgt 200.000 US-Dollar.

Zeitplan:

25. September, ab 18 Uhr Ortszeit (17 Uhr MESZ): Feierliche Eröffnung und Auslosung mit einem Blitzturnier -25 September Blitz.
26., 27., 29., 30. September, 1., 2., 4., 5., 6. Oktober: Spieltage des Hauptturniers, Beginn 13:00 Uhr (12:00 Uhr MESZ)
28. September und 3. Oktober: Ruhetage

Das Turnier wird live im Internet und auf dem Playchess-Server übertragen.

Das Museum der russischen Impressionisten

Das neue "Museum der russischen Impressionisten" wurde im Mai 2016 mit einer Ausstellungsfläche von 1000 qm auf dem Gelände einer ehemaligen Schokoladenfabrik in Moskau eröffnet, umgeben von neu erbauten Wohnungen und einem Bürokomplex. Das Museum umfasst 70 Gemälde und Bilder der Privatsammlung des russisch-moldawischen Geschäftsmannes Boris Mint.

 

Turnierseite des russischen Schachverbandes...

Offizielle Seite des Museums für russische Impressionisten...

Museum of Russian Impressionism (Moscow Times)...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren